Was sind Familienämter?

Was sind Familienämter?

Wie der Name schon sagt, wurden die ursprünglichen Family Offices von sehr wohlhabenden Familien gegründet, wie den Vanderbilts, den Fricks und den Rockefellers. Die betreffende Familie würde Spitzenkräfte in Disziplinen wie Investitionen, Buchhaltung und Recht einstellen, um ihre enormen finanziellen Interessen auf Vollzeitbasis zu verwalten. Andere verschiedene Verantwortlichkeiten könnten auch an das Family Office fallen, so vielfältig wie Immobilienverwaltung, Reisebuchung, Unterhaltungsplanung usw.

Ein Single Family Office (SFO) ist nur einer Familie gewidmet. Ein Mehrfamilienbüro (MFO) bedient mehrere. Einige ehrwürdige Family Offices, insbesondere der Bessemer Trust der Familie Phipps, haben seit langem Klienten von außerhalb ihrer Gründerfamilien akzeptiert und wandeln sich so von einzelnen Family Offices zu Multi Family Offices. Die Hauptmotivation dafür war, die beträchtlichen Betriebskosten des Family Offices auf eine breitere Basis von Kunden und Vermögenswerten zu verteilen.

In der Zwischenzeit hatten einige Organisationen, die als Family Offices kategorisiert wurden, nie eine Verbindung zu einer bestimmten wohlhabenden Familie. Im Gegensatz dazu wurden diese Firmen gegründet, um vom ersten Tag an praktisch allen Teilnehmern zu dienen, die ihre Zulassungskriterien erfüllen und ihre Gebühren bezahlen konnten.

Einzigartige Dienstleistungen von Family Offices

Um ihre Attraktivität für potenzielle Kunden zu erhöhen, streben Family Offices danach, ein umfassendes One-Stop-Shopping-Erlebnis zu sein, das weit über das hinausgeht, was der typische integrierte Full-Service umfasst. Finanzunternehmen bietet.

Ein gutes Beispiel ist die Steueraufbereitung, eine Branche, die große Finanzdienstleister in der Regel um jeden Preis vermeiden, aus Angst vor potenziellen Verbindlichkeiten. Ein anderes ist die Rechnungszahlung, bei der das Unternehmen diese Verantwortung im Auftrag des Kunden übernimmt.

Family Offices neigen auch dazu, eine Reihe von Concierge-Diensten anzubieten, die, streng genommen, überhaupt nichts mit ihrer Hauptfunktion als Finanzdienstleister zu tun haben.

Diese Aktivitäten erhöhen jedoch ihren Wert für vermögende Kunden, die dafür bezahlen müssen, um von diesen Verantwortlichkeiten befreit zu werden. Einige Family Offices werden als Reisebüros für ihre Kunden fungieren oder sich Tickets für Veranstaltungen sichern. Andere können, ohne Übertreibung, eine Kaution für widerspenstige Kunden hinterlassen, die im Gefängnis landen. Die Liste dieser Zusatzdienste ist potenziell unbegrenzt.

Unternehmensverwaltungsfirmen: Diese Art von Family Office ist auf eine Unterhaltungsklientel wie Top-Schauspieler und Musiker spezialisiert. Es überrascht nicht, dass viele dieser Firmen ihren Hauptsitz in Südkalifornien haben. Manchmal werden diese Firmen von Unterhaltungsagenten gesteuert, aber häufiger sind sie unabhängige Entitäten, die sich auf Vermittler verlassen.

Sportmanagementfirmen: Diese Betriebswirtschaftsfirma konzentriert sich hauptsächlich auf die Bedienung von Profisportlern.

Profis von Family Offices

Die Arbeit für ein Family Office, eine Unternehmensleitung oder eine Sportmanagementfirma wird Menschen ansprechen, die die Idee haben, berühmte und / oder einflussreiche Menschen kennenzulernen. Für diejenigen, die weniger von Berühmtheit oder Macht beeindruckt sind, wird diese Arbeitsumgebung diejenigen anziehen, die ein schnelles Tempo und die Möglichkeit suchen, ihre Talente auf eine kleine Gruppe von Kunden zu konzentrieren, die sie intim kennenlernen.

Eine Wharton-Studie aus dem Jahr 2008 zeigt, dass die Profis von SFO-Anlegern weniger belastende und flexiblere Arbeitsbedingungen genießen als ihre Pendants anderswo.

Nachteile von Family Offices

Die Klientel kann viel anspruchsvoller und exzentrischer sein als die allgemeine Bevölkerung. Die breite Natur der Dienstleistungen, die von der Firma angeboten werden und in die Minutien des Lebens der Klienten eingreifen, können Sie sich eher wie ein persönlicher Diener als ein Fachmann fühlen lassen, mit wenig privatem Raum in Ihrem Leben.

Die Wharton-Studie zeigt auch, dass SFO-Anlageprofis weniger verdienen als anderswo.