Was macht ein persönlicher Vertreter?

Was macht ein persönlicher Vertreter?

Sie werden gebeten, bei der Einrichtung Ihres Nachlassplans eine Reihe von Treuhändern zu benennen, von denen einer Ihr persönlicher Vertreter ist. Diese Person wird häufiger als Testamentsvollstrecker oder - wenn die Person, die dient, ist eine Frau - ein Executrix genannt.

Der Begriff Administrator wird auch in einigen Bundesstaaten verwendet, aber während die Pflichten und Zuständigkeiten eines Administrators praktisch identisch mit denen eines persönlichen Vertreters oder Testamentsvollstreckers sind, erledigt ein Administrator üblicherweise einen Nachlass.

Dies sind Nachlässe, bei denen der Verstorbene ohne Willen starb, einen Willen hinterließ, ohne einen persönlichen Vertreter zu nennen, oder die Person, die er aus irgendeinem Grund nicht dienen konnte oder will. Das Gericht wird einen Verwalter ernennen, der das Erbrecht des Nachlasses in diesen Situationen handhabt.

Im Idealfall benennen Sie einen persönlichen Vertreter in Ihrem Testament, und dieser Einzelne kann und wird dienen, wenn die Zeit gekommen ist. Andernfalls können Sie vermeiden, dass das Gericht einen Administrator ernennt, indem Sie auch eine oder mehrere Sicherungen benennen, falls Ihre erste Wahl nicht verfügbar ist. Natürlich sollten Sie auch immer bei Ihrer ersten Wahl nachfragen, um sicherzustellen, dass er bereit ist, die Verantwortung für die Abwicklung Ihres Nachlasses zu übernehmen, was beträchtlich sein kann.

Wofür Ihr persönlicher Beauftragter verantwortlich ist

Obwohl die bundesstaatlichen Erbrechtsgesetze variieren können, umfassen die Pflichten Ihres persönlichen Beauftragten oder Testamentsvollstreckers Folgendes:

  • Auffinden und Sichern Ihres Erbrechtsvermögens: Diese Vermögenswerte sind Eigentum, das keine andere Art der Übergabe an eine lebende Person hat, Lebensversicherungen und bestimmte Altersvorsorgekonten mit Begünstigtenbezeichnungen gehen durch Gesetz an die Begünstigten, so dass sie nicht in Ihrem Erbschaftsgut enthalten sind.
  • Beschaffung von Sterbedatum-Werten für Ihre Erbanlagebestände: Dies kann die Bestellung von Schätzungen von Dingen wie Immobilien und Geschäftsinteressen einschließen.
  • Beschaffung von Sterbedatum-Werten für nicht-nachgebende Vermögenswerte: Wenn es scheint, dass Ihr Nachlass Grundsteuern schulden wird, müssen auch Werte für diese Vermögenswerte festgelegt werden. Ab 2016 nur noch Großliegenschaften mit Werten von mehr als 5 $. 45 Millionen unterliegen der Bundessteuer, aber einige Staaten erheben auch Erbschaftssteuern. Ihr Bruttosteuerwert ist der Gesamtwert aller von Ihnen besessenen, sowohl Erbschaftsvermögen als auch Eigentum, die direkt an einen lebenden Begünstigten weitergegeben werden.
  • Identifizierung Ihrer Gläubiger und Begleichung Ihrer Schulden: Dazu gehört in der Regel, dass Sie Zeitungsbenachrichtigungen erhalten, um alle Unternehmen und Einzelpersonen zu benachrichtigen, denen Sie Geld schulden könnten. Sie können dann Anspruch auf das Anwesen erheben, was ihnen geschuldet wird. Ihr persönlicher Vertreter sollte auch schriftliche Mitteilungen direkt an alle Gläubiger senden, die sie identifizieren und finden kann.
  • Vorbereitung und Einreichung von Steuererklärungen: Dies beinhaltet Ihre endgültigen Einkommenssteuererklärungen für das letzte Jahr Ihres Lebens, sowohl Bundes- als auch Bundesstaaten, falls zutreffend. Wenn Ihr Nachlass beträchtlich groß ist oder Ihr Staat Erbschaftssteuern erhebt, wird Ihr persönlicher Vertreter auch die Nachlasssteuererklärungen erstellen.
  • Die laufenden Ausgaben für die Verwaltung Ihres Nachlasses bezahlen: Ihre Schulden, Steuern und die Betriebskosten Ihres Nachlasses müssen vor dem Ablauf der Erbschaft bezahlt werden. Dies kann erfordern, dass Ihr persönlicher Vertreter Vermögenswerte verkauft oder liquidiert, um die Barmittel zu erhöhen.
  • Verteilung des Saldos Ihres Nachlasses an Ihre Begünstigten: Dies erfordert in der Regel die Einreichung eines oder mehrerer Dokumente bei dem Nachlassgericht, einschließlich einer Liste der Erbschaftsvermögenswerte des Nachlassvermögens und ihrer Werte sowie eine Bilanzierung aller Schulden, Steuern, und Ausgaben bezahlt.

Wie Sie sehen können, kann es eine große Verantwortung sein, als persönlicher Repräsentant zu dienen und ist oft eine zeitaufwendige Belastung. Sie sollten in der Lage sein, die richtige Person oder Institution für den Job mit Hilfe Ihres Nachlassplanungs-Rechtsanwalts auszuwählen.

Weitere Informationen zum Nachlassprozess finden Sie in den folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitungen:

Öffnen ein Nachlass-Nachlass
Wie man einen Nachlass begleichen kann