Was Bauherren wissen sollten über den Bau von katastrophenresistentem Wohngebäuden

Was Bauherren über das widerstandsfähige Wohnen wissen sollten

Bei einem Auftrag in Gebieten, die anfällig für Naturkatastrophen wie Wirbelstürme, Überschwemmungen und Tornados sind, ist es wichtig zu verstehen, was ein Gebäude katastrophensicher macht. Es gibt eine Reihe von Dingen, die Bauherren tun, um Bauwerke katastrophensicher zu machen, und Sie sollten darüber Bescheid wissen, wenn Ihr Unternehmen beabsichtigt, in Gebiete zu ziehen, in denen diese Probleme bestehen, oder wo Vorschriften neue Konstruktionen vorschreiben, um diese einzuhalten. bestimmte katastrophensichere Bauvorschriften.

Das Schlüsselelement für den Bau eines gewaltigen, katastrophenresistenten Gebäudes liegt in einem so einfachen Baumaterial, dass Sie sich vielleicht fragen, ob wir es überhaupt ernst meinen. Die sichersten und stabilsten, katastrophenresistenten Gebäude sind diejenigen, die die Verwendung von Stahlbeton als Schlüsselkomponente für die Baukonstruktion verwenden. Es gibt jedoch andere Dinge zu beachten.

Tornados, Hurrikane und Wind

Beton leistet gute Arbeit gegen die Auswirkungen von Tornados, Hurrikanen und Wind. Viele Menschen entdeckten diese Tatsache auf dem harten Weg nach dem Hurrikan Katrina, als viele Häuser zerstört wurden, während andere größtenteils intakt blieben. Die letztere Gruppe hatte fast immer Beton in den Rahmen eingebaut.

Frühere Hurrikanuntersuchungen haben auch gezeigt, dass eine Reihe anderer Baumaterialien sich auch als gute Verteidigung gegen starke Winde erwiesen, während andere nicht die Kraft hatten, den Elementen zu widerstehen.

Asphaltschindeln versagen oft, vor allem wegen der Löcher, die durch Tacker geschaffen werden. Genagelte Schindeln sind etwas besser, wenn sie gut platziert sind. Tondachziegel widerstehen dem Wind besser, neigen aber zum Zerspringen. Der bemerkenswerteste Schaden an Betonschindeln hat normalerweise mit herumfliegenden Trümmern zu tun, aber von den dreien hat Beton die geringste Tendenz, zu zerbrechen oder auseinanderzubrechen.

Satteldächer versagen häufiger als Walmdächer, obwohl Giebel aus Betonmauerwerk gebaut sind, was weitaus besser ist als die Rahmenkonstruktion.

Was die Wände betrifft, so ist der Betonklotz der klare Sieger bei der Aufrechterhaltung der strukturellen Integrität eines Gebäudes während und nach einer Naturkatastrophe.

Überschwemmung

Während es eine Flut nicht verhindern kann, erleidet Beton keinen Wasserschaden. Noch bevor es austrocknet, gewinnt Beton mit der Infusion von Feuchtigkeit an Kraft. Selbst dann ist das Absorptionsniveau sehr niedrig.

Auch nach langem Untertauchen bleibt Beton in der Regel unbeschädigt. In der Tat trägt Beton nur zu feuchtigkeitsbedingten Problemen bei, wenn er zufällig in ein Bausystem eingeschlossen ist, das es ermöglicht, dass die Feuchtigkeit zwischen dem Beton und anderen Arten von Baumaterial eingeschlossen wird.Ein typisches Beispiel dafür ist die Vinyltapete. Es ist nie eine gute Idee, es an Beton zu befestigen.

Es ist auch erwähnenswert, dass nach mehreren Naturkatastrophen in jüngster Zeit, die von Überschwemmungen betroffen sind, ein Unternehmen in Großbritannien mit der Entwicklung eines neuen Typs von durchlässigem Beton begonnen hat, der Wasser mit hoher Geschwindigkeit und Volumen absorbieren soll. die größere Struktur vor Schaden.

Frühe Tests erweisen sich als günstig, und dieses neue Material wird in Zukunft sicherlich Auswirkungen auf den Bau in hochwassergefährdeten Gebieten haben.

Erdbeben

Einfach gesagt, wurde beobachtet, dass Gebäude mit Beton-befestigten Stahlkonstruktionen in der Lage sind, einigen der tödlichsten Kräfte zu widerstehen, die in der Natur auftreten.

Konstruktionen, die von Grund auf entworfen und gebaut werden, wobei Beton und Stahl als Schlüsselmaterialien bei der Bekämpfung der Auswirkungen von Erdbeben verwendet werden, werden fast immer ähnlich große und geformte Strukturen übertreffen, die auf anderen Materialien und technischen Überlegungen basieren. die gleiche Arbeit. Viele erdbebengefährdete Gebiete enthalten jetzt Bestimmungen, die vorschreiben, dass alle Neubauten mit Beton verstärkt werden müssen, damit das Projekt den Spezifikationen entspricht.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass Beton allein nicht so effektiv abschreckend auf Erdbebenschäden wirkt.

Es gibt auch zahlreiche andere Überlegungen hinsichtlich des Gebäudedesigns, die auch die Haltefähigkeit der Struktur während eines Erdbebens beeinflussen.

Best Practices für den Katastrophenschutz

Wenn Sie Best Practices in Ihrem Baugeschäft anwenden, können Sie sich fast immer auf Beton als das sicherste und beständigste verfügbare Material verlassen. Verbunden mit verstärktem Stahl, stellt es die drei wichtigsten Elemente einer erdbebensicheren Struktur zur Verfügung: Duktilität, Stärke und Steifheit.