Was ist eine S Corporation?

S Corporation - Definitions- und Eignungskriterien

Definition eines Unterkapitels S Corporation

Eine "S-Corporation" ist eine reguläre Kapitalgesellschaft, die zwischen 1 und 100 Aktionären gehört und die den Gewinn oder Verlust an die Aktionäre gemäß Internal Revenue Code, Kapitel 1, Unterkapitel S. Unternehmen müssen bestimmte Zulassungskriterien erfüllen, und sie müssen die IRS von ihrer Wahl benachrichtigen, um innerhalb eines bestimmten Zeitraums als S-Corporation besteuert zu werden.

Besteuerung von regulären Kapitalgesellschaften

Eine reguläre Kapitalgesellschaft, manchmal als "C" Corporation bezeichnet (nach Unterkapitel C des Internal Revenue Code), wird als separate Geschäftseinheit besteuert. Unternehmen haben ihre eigene Steuerform (1120) und ihre eigenen Steuersätze (C Corp Steuersätze). Unternehmen können sich dafür entscheiden, ihre Gewinne und Gewinne als Teil ihres Betriebskapitals beizubehalten, oder sie können sich dafür entscheiden, einen Teil oder alle ihrer Gewinne und Gewinne als Dividenden an die Aktionäre auszuschütten.

An die Aktionäre gezahlte Dividenden werden im Wesentlichen zweimal besteuert. Sie werden einmal auf Unternehmensebene besteuert (auf dem Formular 1120 des Unternehmens) und wiederum auf individueller Ebene (auf dem Formular 1040 der Person).

Besteuerung von S-Corporations

Eine S-Corporation unterliegt nicht den Körperschaftsteuersätzen. "Im Allgemeinen ist eine S Corporation von der Bundeseinkommenssteuer ausgenommen Steuer auf bestimmte Kapitalgewinne und passives Einkommen befreit. Internal Revenue Service.

Stattdessen gibt eine S-Corporation Gewinne (oder Nettoverluste) an die Aktionäre aus. Die Geschäftsgewinne werden auf dem Formular 1040 der einzelnen Anteilseigner mit individuellen Steuersätzen besteuert. Die Durchlauf- (manchmal als Flow-Through- bezeichnet) Art der Erträge bedeutet, dass die Gewinne des Unternehmens nur einmal besteuert werden - auf Ebene der Anteilseigner.

Der IRS erklärt es so: "Auf ihren Steuererklärungen schließen die Aktionäre der S Corporation ihren Anteil an den separat ausgewiesenen Einkünften, Abzug, Verlust und Kredit des Unternehmens und ihren Anteil an nicht separat ausgewiesenen Erträgen oder Verlusten ein."

S-Corporations vermeiden daher die sogenannte "Doppelbesteuerung" von Dividenden.

S-Corporations können wie normale C Corporations beschließen, ihre Nettogewinne als operatives Kapital zu behalten. Alle Gewinne gelten jedoch als - wenn sie an die Aktionäre ausgeschüttet wurden. Ein Anteilsinhaber der S-Corporation könnte daher Einkommen besteuern, das er nie erhalten hat. (Während ein Aktionär von C-corporation Dividenden nur dann besteuert, wenn diese Dividenden tatsächlich ausgezahlt werden.)

Auswahlkriterien für S-Kapital

Eine Gesellschaft kann sich dafür entscheiden, als S-Corporation besteuert zu werden, wenn sie die folgende Kriterien.

  1. Die Gesellschaft ist (a) eine inländische Körperschaft oder (b) eine inländische Körperschaft, die berechtigt ist, sich als Körperschaft zu behandeln, die Form 2553 rechtzeitig einreicht und alle anderen nachstehend aufgeführten Prüfungen erfüllt.Wenn Formular 2553 nicht rechtzeitig eingereicht wird, siehe Rev. Proc. 2004-48, 2004-32 I. R. B. 172.
  2. Die Gesellschaft hat nicht mehr als 100 Aktionäre. (Ein Ehemann und Ehefrau und ihre Nachlässe werden als ein Aktionär für diesen Test behandelt. Ein Familienmitglied kann beschließen, alle Familienmitglieder als einen Aktionär für diesen Test zu behandeln. Alle anderen Personen werden als separate Aktionäre behandelt.) > Die einzigen Aktionäre sind Einzelpersonen, Nachlässe, bestimmte befreite Organisationen oder bestimmte Trusts.
  1. Die Gesellschaft hat keine ausländischen Anteilseigner. (Das heißt, die einzigen Aktionäre sind US-Bürger und ansässige Ausländer.)
  2. Das Unternehmen hat nur eine Aktienklasse. Im Allgemeinen wird eine Kapitalgesellschaft so behandelt, als besitze sie nur eine Aktienklasse, wenn alle ausstehenden Aktien der Aktien der Gesellschaft identische Rechte auf Vertriebs- und Liquidationserlöse gewähren.
  3. Es ist
  4. nicht eine der folgenden nicht förderfähigen Körperschaften: Eine Bank oder Sparkasse, die nach § 585 die Rücklagenmethode für Forderungsausfälle verwendet.
    • Steuerpflichtige Gesellschaft gemäß Unterkapitel L des Codes.
    • Eine Kapitalgesellschaft, die sich dafür entschieden hat, nach Abschnitt 936 als Aktiengesellschaft behandelt zu werden.
    • Eine inländische internationale Vertriebsgesellschaft (DISC) oder eine frühere DISC.
    • Es hat oder wird eines der folgenden Steuerjahre annehmen oder ändern.
  1. Ein Steuerjahr, das am 31. Dezember endet.
    • Ein natürliches Geschäftsjahr.
    • Ein Steuerjahr.
    • Ein gemäß § 444 gewähltes Steuerjahr.
    • Ein Steuerjahr von 52-53 Wochen, das mit Bezug auf ein oben aufgeführtes Jahr endet.
    • Jedes andere Steuerjahr (einschließlich eines Steuerjahres von 52-53 Wochen), für das die Gesellschaft einen Geschäftszweck festlegt.
    • Jeder Aktionär stimmt der Wahl der S-Corporation zu.

Zusätzliche Informationen

Gründung einer S-Corporation und Wahl der S-Corporation Status

S Unternehmensbesteuerung
Bilanzierung der S-Corporation Kapital, Erträge und Aufwendungen
Vorbereitung des IRS Formulars 1120S < Ausgabe von IRS Schedule K-1 an Anteilinhaber
Vorbereitung von IRS Form 1040 Schedule E für S-Corporation Aktionäre
Self-Employment & Payroll Steuern für S-Corporation Aktionäre
Steuertipps und Prüfungsstrategien für S-Corporation Aktionäre