Was ist ein Beleg für die Belegung?

Was ist ein Beleg für die Belegung?

Ihre bundesstaatlichen oder örtlichen Bauvorschriften können es erforderlich machen, dass Sie für Ihre Immobilie eine Belegungsbescheinigung erhalten. Der Zweck dieser Überprüfung ist es, sicherzustellen, dass Ihre Immobilie für die Belegung geeignet ist. Ihre örtliche Bauabteilung kommt normalerweise zu Inspektionen heraus. Hier ist, was jeder Investor über ein CO wissen muss.

Die 5 Grundlagen eines Belegs für die Belegung

Um zu verstehen, ob Sie ein Beleg für die Belegung beantragen müssen, gibt es fünf grundlegende Fragen, die beantwortet werden können.

1. Was ist ein Beleg für die Belegung?

2. Wer braucht eine Benutzungsbescheinigung?

3. Wo bekommen Sie ein Beleg über die Belegung?

4. Wie erhalten Sie das Zertifikat?

5. Was passiert, wenn Sie keine bekommen?

1. Was ist ein C Beleg für die Belegung?

Eine Bescheinigung über die Belegung ist ein wesentliches Dokument für jeden Vermieter oder jeden Eigentümer einer Anlage. Dieses Dokument dient normalerweise drei Zwecken. Es sagt Ihnen:

1. Wofür die Struktur verwendet wird: Die Bescheinigung beschreibt, in welcher Klasse sich das Objekt befindet. Es könnte als Wohngebäude klassifiziert werden, einschließlich eines Einfamilien- oder Mehrfamilienhauses, einer Einzelhandelsimmobilie, eines Geschäftsgebäudes, eines Industriegebäudes. oder eine Eigenschaft mit gemischter Nutzung. Diese Klassifizierung soll verhindern, dass die Immobilie in einer Weise genutzt wird, in der sie nicht beabsichtigt war, z. B. unter Verwendung einer Wohnimmobilie als Friseursalon.

2. Dass die Struktur für die Belegung geeignet ist: Ein Beleg für die Belegung dient als Nachweis dafür, dass eine Immobilie allen Standards und Codes entspricht und sich für die Belegung eignet.

Abhängig von der Art der Nutzung kann dies eine Belegung durch einen Wohnungsmieter, einen gewerblichen Mieter oder ein Einzelhandelsgeschäft und seine Kunden sein.

3. Dass die Struktur mit allen Gebäudecodes übereinstimmt: Der Erhalt einer Belegungsbescheinigung dient als Nachweis dafür, dass das Gebäude allen Wohnungs- und Bauvorschriften entspricht.

Dies ist hilfreich, wenn ein Mieter versucht, sich über Verstöße in der Unterkunft zu beschweren.

2. Wer braucht eine Benutzungsbescheinigung?

Es ist wichtig, sich mit Ihrer Stadt in Verbindung zu setzen, da jede Stadt andere Anforderungen hat. Einige häufige Gründe für die Beantragung eines Belegs sind:

  • Neubau - Neu gebaute Gebäude müssen in der Regel eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen.
  • Eigenschaftskonvertierung - Wenn eine Eigenschaft von einer Verwendung in eine andere geändert wird, ist normalerweise ein Beleg für die Belegung erforderlich. Zum Beispiel ein Lagerhaus, das zu Wohn-Lofts umgebaut wird.
  • Eigentümerwechsel - Wenn ein Mehrfamilienhaus, ein gewerbliches Eigentum oder ein anderes Gewerbegebiet den Eigentümer wechselt, ist in der Regel ein neues Belegungsformular erforderlich.
  • Hauptbauweise - In einigen Städten müssen Sie eine Baugenehmigungsbescheinigung erhalten, die die Belegung der Immobilie ändern kann oder die Art und Weise ändert, in der Sie die Immobilie verlassen.

3. Wo bekommen Sie ein Beleg über die Belegung?

Eine Bescheinigung über die Belegung kann von der örtlichen Regierung, in der Regel in der Bauabteilung der Stadt, erhalten werden. Die Anforderung muss gestellt werden, bevor irgendwelche Arbeiten tatsächlich ausgeführt werden. Ein Beleg für die Belegung wird jedoch erst ausgestellt, wenn die Unterkunft alle Inspektionsanforderungen erfüllt hat und die Geldstrafe auf dem Grundstück bezahlt wurde.

4. Wie erhalten Sie ein Zertifikat?

Um eine Belegung zu erhalten, muss Ihre Unterkunft eine Reihe von Inspektionen bestehen. Diese Inspektionen können eine Sanitärinspektion, eine elektrische Inspektion, eine Brandschutzinspektion und eine allgemeine Bauaufsicht umfassen.

5. Was passiert, wenn du keine bekommst?

Wenn sich herausstellt, dass Ihre Stadtgesetze verlangen, dass Sie eine Bescheinigung über die Art der Immobilieninvestition erhalten, die Sie haben, oder für die Arbeit, die Sie tun, und Sie nicht, könnten Sie von der Stadt mit einer Geldstrafe belegt oder sogar verklagt werden. Dieses Bußgeld könnte für jeden Tag gelten, an dem Sie das Grundstück hatten, aber nicht über ein Beleg für die Belegung verfügten.