Was ist ein Lebenslauf oder Lebenslauf

Curriculum Vitae - Definition

Ein Lebenslauf ist ein Dokument, mit dem man sich für eine Beschäftigung bewirbt. Es bietet detaillierte Informationen über die Bildungs- und Arbeitsgeschichte einer Person. Oft als Lebenslauf bezeichnet, ist es viel umfassender als ein Lebenslauf und kann daher viel länger sein. Es gibt keine Begrenzung für wie lange, aber es muss nur Informationen enthalten, die benötigt werden, um Ihre akademische und berufliche Erfahrung zu veranschaulichen. Ein langwieriger Lebenslauf ist nicht besser als ein kurzer, wenn er irrelevante Daten enthält.

Ein Bewerber, der einen akademischen Job sucht, zum Beispiel einen Lehrauftrag an einem College oder einer Universität oder eine Forschungsstelle, sollte immer einen Lebenslauf verwenden. Sie werden auch bei der Bewerbung für Stellen außerhalb der USA verwendet, sind aber in diesem Zusammenhang den Lebensläufen sehr ähnlich. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Bewerbungsdokument an einen potenziellen Arbeitgeber gesendet werden soll, verwenden Sie die Stellenanzeige, um Sie zu führen. In der Regel wird angegeben, welches Dokument die Institution möchte.

Was sollten Sie in Ihren Lebenslauf aufnehmen?

Wie ein Lebenslauf muss Ihr Lebenslauf mit Ihren Kontaktinformationen beginnen, zum Beispiel mit Ihrem vollständigen Namen, Ihrer vollständigen Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Sie müssen auch Ihre Region oder Bereiche von akademischem Interesse angeben.

Während ein Lebenslauf sich auf die Erfahrung eines Bewerbers konzentriert und ein paar Informationen über den Bildungshintergrund hat, zum Beispiel Schulen und Abschlüsse, sollte Ihr Lebenslauf einen umfassenden Bericht über Ihre akademische Geschichte enthalten, einschließlich des Titels Ihrer Dissertation. oder Abschlussarbeit.

Es muss Details zu allen Veröffentlichungen, Forschungsprojekten und Präsentationen enthalten, zu denen Sie beigetragen haben. Sie sollten auch alle Stipendien, akademische Auszeichnungen und andere verwandte Auszeichnungen aufführen.

Der Bereich Beschäftigung und Erfahrung in Ihrem Lebenslauf sollte Ihre Lehr- und Forschungspositionen enthalten, sowohl bezahlte als auch unbezahlte.

Zusätzlich zu den Jobs, schließen Sie hier Praktika und Freiwilligenerfahrungen ein. Besprechen Sie im Anschluss an diesen Abschnitt Ihre Mitgliedschaften in wissenschaftlichen und professionellen Verbänden und nehmen Sie ggf. Ämter wahr.

Schließlich stellen Sie auch eine Liste von Referenzen zusammen mit ihren Kontaktinformationen zu Ihrem Lebenslauf bereit. Das sind die Leute, die Empfehlungsschreiben über dich geschrieben haben. Dies steht auch im Gegensatz zu einem Lebenslauf, der diese Informationen niemals enthalten würde.

CV-Fehler zu vermeiden

  • Werden Sie nicht kreativ. Ihr Lebenslauf sollte eine einfache Schriftart wie Helvetica verwenden. Times New Roman ist okay, aber viele Leute halten es für "langweilig". Verwenden Sie weißes oder ein anderes neutrales farbiges Papier mit schwarzer Tinte für die Ausdrucke Ihres Lebenslaufs.
  • Schlagen Sie in der Stellenanzeige nach, in welchem ​​Format ein Arbeitgeber Ihren Lebenslauf sehen möchte. Wenn es dort nicht angegeben ist, verwenden Sie einen Standard.docx.
  • Wenn Sie davon sprechen, kreativ zu werden, fügen Sie nur Sachinformationen hinzu. Auf Ihrem Lebenslauf zu liegen führt nur zu schrecklichen Konsequenzen. In Anbetracht der Tatsache, wie klein die meisten Bereiche von akademischem Interesse sind, werden Ihnen möglicherweise unrichtige Informationen während Ihrer gesamten Laufbahn folgen.
  • Bleiben Sie von persönlichen Informationen wie Hobbys und körperlichen Attributen fern.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie eine E-Mail-Adresse verwenden, die professionell klingt. Ein dummes, vulgäres oder andeutendes könnte Ihren Lebenslauf geworfen bekommen.
  • Überprüfen Sie und überprüfen Sie dann auf Tippfehler, Rechtschreibfehler, grammatikalische Fehler und andere Fehler. Lassen Sie jemanden, der die Sprache beherrscht und ein Adlerauge hat, Ihren Lebenslauf für Sie korrigieren. Ein fehlerhaftes Dokument lässt Sie schlampig und nachlässig aussehen, und das ist sicherlich nicht die Botschaft, die Sie einem potenziellen Arbeitgeber vermitteln möchten.