Was ist ein Teilzeitangestellter?

Was ist ein Teilzeitangestellter?

Das Fair Labor Standards Act (FLSA) definiert nicht, was einen Teilzeitangestellten ausmacht. Was als Teilzeitangestellter gezählt wird, wird im Allgemeinen vom Arbeitgeber per Police definiert. Die Definition eines Teilzeitarbeitnehmers wird häufig im Arbeitnehmerhandbuch des Arbeitgebers veröffentlicht.

Ein Teilzeitangestellter hat traditionell weniger als eine 40-Stunden-Woche gearbeitet. Heute zählen einige Arbeitgeber die Arbeitnehmer als vollzeitbeschäftigt, wenn sie 30, 32 oder 36 Stunden pro Woche arbeiten.

Tatsächlich gelten weniger Arbeitsstunden in einigen Organisationen als nicht standardisierter Vorteil. Folglich ist die Definition eines Teilzeitmitarbeiters von Organisation zu Organisation unterschiedlich.

In vielen Organisationen besteht eine Differenzierung zwischen Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigten in Anspruch auf Leistungen wie Krankenversicherung, bezahlte Freistellung (PTO), bezahlte Urlaubstage und Krankheit. Einige Organisationen ermöglichen es Teilzeitbeschäftigten, eine anteilige Leistung zu erhalten. In anderen Organisationen kann ein Mitarbeiter aufgrund eines Teilzeitstatus keinen Anspruch auf Leistungen haben.

Teilzeitbeschäftigte profitieren von der Bereitschaft der Arbeitgeber, Arbeitszeitoptionen wie flexible Zeitpläne und Job Sharing zu berücksichtigen.

Warum Teilzeitkräfte einstellen?

Es gibt erhebliche Gründe dafür, warum Arbeitgeber die Einstellung von Teilzeitkräften in Erwägung ziehen könnten.

  • Viele Arbeitgeber stellen Teilzeitbeschäftigte ein, um ihre Arbeitskosten zu senken. Sie können erheblich sparen, indem sie Teilzeitkräften keine Vorteile bieten. Für einen Kleinunternehmer ist die Einstellung von ersten Mitarbeitern, beginnend mit Teilzeitmitarbeitern, weniger riskant in Bezug auf das finanzielle Engagement.
  • Außerdem benötigen nicht alle Jobs die Dienste eines Mitarbeiters in Vollzeit. Die Kombination von Arbeitsplätzen passt möglicherweise nicht zu den Fähigkeiten des Arbeitnehmers, selbst wenn der Arbeitgeber einen zweiten Teilzeitjob hatte.
  • Vielleicht möchten Sie erwägen, Teilzeitbeschäftigte einzustellen, um Ihre Fähigkeit zu erweitern, qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen. Zum Beispiel kann ein Elternteil zu Hause zu Hause die genauen Qualifikationen haben, die Sie brauchen, aber die Person ist nur verfügbar, um außerhalb des Hauses von 9 bis 3 zu arbeiten. College-Studenten suchen oft Teilzeitarbeit. Eine andere Person kann als freiberuflicher Schriftsteller arbeiten, aber das Kissen eines Teilzeitjobs für Zeiten suchen, in denen die Aufträge schlank sind. Ein Rentner kann Teilzeitarbeit suchen, um sein Einkommen zu ergänzen, Langeweile zu lindern oder weil er sich wieder gewinnbringend fühlen will. (Bei Rentnern erhalten die Mitarbeiter Wissen und einen Mentor für jüngere, weniger erfahrene Mitarbeiter.)
  • Ein weiterer Vorteil bei der Einstellung von Teilzeitkräften besteht darin, dass Sie einen Mitarbeiter ausprobieren können, bevor Sie sich verpflichten, ihn in Vollzeit einzustellen. Dies hilft den Arbeitgebern, die kulturelle Angemessenheit, den Arbeitsplatz, die Fähigkeiten und die Fähigkeit zu lernen und einen Beitrag zu leisten.

Nachteile bei der Einstellung von Teilzeitbeschäftigten

  • Einige Arbeitgeber glauben, dass Teilzeitbeschäftigte sich nicht so stark für ihren Arbeitgeber und ihre Arbeit engagieren.
  • Es kann auch länger dauern, bis sie die Unternehmenskultur, die Arbeit in der Organisation und die Komponenten ihrer eigenen Arbeit kennenlernen.
  • Teilzeitmitarbeiter sind schwieriger zu behalten, insbesondere wenn der Einzelne Vollzeit arbeiten möchte und ein Vollzeitjob nie zustande kommt.

Teilzeitangestellte können zu Ihrer Organisation gehören. Die beste Übereinstimmung tritt auf, wenn sowohl der Arbeitgeber als auch der Arbeitnehmer Teilzeitarbeit als Gewinn sehen.

Auch bekannt als: Halbzeitbeschäftigter