Was ist eine Zahlungsperiode? Wie sind die Zahlungsperioden festgelegt?

Was ist eine Zahlungsfrist? Wie sind die Zahlungsperioden festgelegt?

Wenn Sie Ihr Gehaltsabrechnungssystem für Ihr Unternehmen einrichten, ist eine Ihrer ersten Aufgaben die Bestimmung, wie oft Mitarbeiter bezahlt werden. Ihr Unternehmen kann verschiedene Abrechnungsperioden für verschiedene Klassifizierungen von Mitarbeitern festlegen, z. B. für Angestellte oder Stundenarbeiter. Seien Sie sicher, alle Arten von Angestellten (zB Angestellte) auf die gleiche Weise zu bezahlen.

Was ist eine Zahlungsperiode?

Eine Abrechnungsperiode ist eine wiederkehrende Zeitspanne, über die die Arbeitszeit erfasst und bezahlt wird.

Beispiele für Abrechnungsperioden sind wöchentlich, zweiwöchentlich, halbmonatlich und monatlich.

Eine wöchentliche Zahlungsperiode ergibt 52 Gehaltsschecks pro Jahr. Stundenarbeiter werden oft wöchentlich bezahlt. Manchmal werden diese Mitarbeiter eine Woche im Rückstand bezahlt. Das heißt, sie nehmen ihre Arbeitszeitnachweise am Ende einer Woche auf und werden für eine Woche später bezahlt. Dies gibt dem Sachbearbeiter Zeit, um die Bezahlung für diese Mitarbeiter zu berechnen.

Eine zweiwöchentliche (jede zweite Woche) Zahlungsperiode ergibt 26 Gehaltsschecks pro Jahr. Einige Stundenarbeiter werden alle zwei Wochen bezahlt, und einige Angestellte sind ebenfalls beschäftigt. In einigen Jahren kann ein zweiwöchentliches Abrechnungssystem zu einer zusätzlichen Zahlungsfrist führen.

Eine halb monatliche (zweimal pro Monat) Zahlungsperiode ergibt 24 Gehaltsschecks pro Jahr. In der Regel werden Angestellte halbjährlich bezahlt.

Eine monatliche Abrechnungsperiode ergibt in 12 Gehaltsabrechnungen pro Jahr. Fast alle monatlichen Lohnfristen sind für Angestellte.

Die Anzahl der Gehaltsabrechnungen in einem Jahr ist eine wichtige Unterscheidung bei der Berechnung des Gesamtbruttolohns für ein Jahr.

Abrechnungsperiode "Schaltjahre"

Einige Jahre haben für einige Mitarbeiter eine zusätzliche Abrechnungsperiode. Dies wird als "Zahlungsperioden-Schaltjahr" bezeichnet. Dieses Phänomen betrifft nur Angestellte, die alle zwei Wochen bezahlt werden. Je nachdem, wann die letzte Zahlungsperiode im Jahr fällt, ist es möglich, eine 27. Zahlungsperiode im Jahr zu haben.

Wenn Sie das Problem früh genug erfassen können, können Sie das Jahresgehalt des Mitarbeiters durch 27 statt durch 26 teilen. Wenn Sie es nicht rechtzeitig erfassen können, müssen Sie einige Anpassungen vornehmen. In diesem Artikel über Abrechnungsperiodenabschreibungsjahre erfahren Sie, wie Sie mit dieser zusätzlichen Abrechnungsperiode umgehen können.

Gehälter für Angestellte

Angestellte werden auf der Grundlage eines Jahresbetrags bezahlt, dividiert durch die Anzahl der Abrechnungsperioden im Jahr. Also, wenn Ihre Angestellten monatlich bezahlt werden, würde jedes Jahresgehalt jedes Angestellten durch 12 geteilt werden. Einige Angestellte werden alle zwei Wochen bezahlt und andere können zweiwöchentlich bezahlt werden. Der Zeitpunkt der Entlohnung ist unerheblich, solange der Mitarbeiter den vollen Betrag seines Jahresgehalts erhält.

Gehälter und Überstunden

Wenn Sie Mitarbeiter haben, die Anspruch auf Überstunden haben, benötigen Sie eine Möglichkeit, die Überstundenvergütung zu erfassen und zu berechnen.Einige Arbeitgeber machen keine Überstunden in der Auszahlungszeit, wenn sie verdient werden, aber sie warten bis zur nächsten Auszahlungsperiode, um die Überstunden hinzuzufügen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Zahlung um einige Tage zu verschieben. Angenommen, die Abrechnungsperiode von Week One endet an einem Freitag. Sie können bis zur nächsten Woche warten, um Gehaltsabrechnungen für die Gehaltsabrechnung der ersten Woche zu verteilen, um Zeit für die Berechnung von Überstunden zu erhalten.

Es ist immer am besten, in der Auszahlungsperiode Überstunden zu machen, wenn es verdient wird. Die meisten Gehaltsabrechnungssoftware und Gehaltsabrechnungsdienste haben einfache Eingabe von regulärem Gehalt und Überstunden.

Wenn Sie Ihre Gehaltsabrechnung per Hand erledigen, können Sie in der nächsten Abrechnungsperiode Überstunden machen. Zum Beispiel verdient Bob in der ersten Woche 3. 5 Überstunden. Wenn möglich, zahlen Sie die Überstunden in der ersten Woche, aber Sie können diese Stunden in der zweiten Woche einstellen.

Warum ist die Zahlungsperiode wichtig?

Die Bezahlung von Mitarbeitern ist teuer. Es braucht Zeit (die kompensiert werden muss), um Lohnberechnungen durchzuführen, selbst mit einer Abrechnungssoftware oder einem Online-Abrechnungssystem. Diese Online-Systeme, wie Gusto, berechnen pro Gehaltsabrechnung. Und ein Lohnbearbeitungsdienst berechnet ebenfalls pro Transaktion. In diesem Artikel werden einige Faktoren beschrieben, die Sie bei der Entscheidung berücksichtigen sollten, wie oft Mitarbeiter bezahlt werden.

Einige Arbeitgeber zahlen lieber weniger häufig, um ihre Lohnkosten niedrig zu halten.

Aber die Angestellten würden lieber häufiger bezahlt. Es ist schwieriger, zu budgetieren, wenn Sie eine längere Zeit zwischen der Bezahlung haben.

Die meisten Arbeitgeber zahlen monatlich oder halbmonatlich bezahlte Angestellte und wöchentliche oder zweiwöchentliche Angestellte.

Lohnfristen und Arbeitsgesetze

Noch ein kleiner Kniff: Bundes- und Landesgesetze spielen auch bei der Festlegung von Entgeltzeiten eine Rolle. Obwohl die IRS nicht die Häufigkeit der Abrechnungsperioden regelt, tun dies einige Staaten. Erkundigen Sie sich bei Ihrem staatlichen Arbeitsamt nach Informationen zu den Lohnregelungen.