Was ist ein Nachlassrichter und was machen sie?

Was ist ein Nachlassrichter und was machen sie?

Ein Nachlassrichter ist ein staatlicher Justizbeamter, der für die Aufsicht über alle Aspekte der Nachlassurkunde verstorbener Personen in seiner jeweiligen Gerichtsbarkeit zuständig ist.

Die Rolle eines Nachlassrichters bei der Verwaltung eines Nachlasses hängt davon ab, ob der Verstorbene verstorben ist oder nicht, ob der persönliche Vertreter, der Rechtsnachfolger des Verstorbenen und die Begünstigten des Will und Testament kommen miteinander aus, und ob ein Willensstreit eingereicht wird oder nicht.

Aufgaben eines Nachlassrichters in Testatsstaten

Unbestrittene Stände - Wenn der Verstorbene einen Letzten Willen und Testament hinterlassen hat und der Persönliche Vertreter im Letzten Willen und die Begünstigten in der Letzter Wille, sowie die Erben des Erblassers kommen mit, dann wird die Rolle des Nachlassrichters in der Verwaltung des Nachlassguts minimal sein. In diesen Fällen unterschreibt der Nachlassrichter einfach die Anordnungen, die ihm von dem für die Verwaltung des Nachlasses beauftragten Vollstrecker vorgelegt wurden, einschließlich der Anordnung, den Nachlass zu eröffnen und den persönlichen Vertreter zu ernennen, sowie Anordnungen, die den Verkauf von Immobilienvermögen autorisieren. und bestellt das Grundstück zu schließen.

Umstrittene Stände - Wenn der Verstorbene einen Letzten Willen und Testament hinterlassen hat und der im Letzten Willen benannte Persönliche Vertreter und / oder die im Letzten Willen benannten Begünstigten und / oder die Erben des Gesetzes Komme nicht zurecht, dann wird der Nachlassrichter eine bedeutende Rolle bei der Verwaltung des Erbschaftsrechts spielen.

In diesen Fällen muss der Nachlassrichter die Anfechtungsklagen der Rechtsnachfolger auf die Gültigkeit des Letzten Willens und die Qualifikationen des Persönlichen Vertreters ansprechen sowie Streitigkeiten zwischen dem Persönlichen Beauftragten und den Begünstigten regeln, die von wahrgenommenen Personen reichen können. Probleme mit der Art und Weise, wie der Persönliche Beauftragte den Nachlass verwaltet, zu Meinungsverschiedenheiten unter den Begünstigten darüber, wie bestimmte Immobiliengüter gehandhabt werden sollten.

Pflichten eines Nachlassrichters in Intestate Estates

Unbestrittene Stände - Wenn der Verstorbene keinen Letzten Willen und kein Testament hinterlassen hat, wird der erste Auftrag des Nachlassrichters sein, Wählen Sie einen persönlichen Vertreter aus, um den Nachlass zu verwalten. Wenn sich die gesetzlichen Erben darüber einig sind, wer als persönlicher Vertreter fungieren soll, wird der Nachlassrichter diese Person oder Entität einfach ernennen. Dann, unter der Annahme, dass die Erben mit dem Gesetz zurechtkommen, wird die Rolle des Nachlassrichters in der Verwaltung des Erbschaftsrechts minimal sein. In diesen Situationen unterschreibt der Nachlassrichter einfach die Anordnungen, die ihm der Anwalt vorlegt, der für die Nachlassverwaltung eingestellt wurde.

Umstrittene Stände - Wenn der Verstorbene den Letzten Willen und das Testament nicht hinterlassen hat und die Erben sich nicht vertragen, dann wird der erste Auftrag des Nachlassrichters darin bestehen, einen Persönlichen Vertreter aus diesen auszuwählen. die Vorrang haben, gemäß den anwendbaren Staatsnachlassgesetzen zu dienen.Sobald der Nachlassrichter den Persönlichen Vertreter gewählt hat, muss der Nachlassrichter alle Schritte der Nachlassverwaltung überwachen und genehmigen.

Weitere Informationen zum Probate-Prozess

Weitere Informationen zum Probate-Prozess finden Sie unter:

  • Schritt-für-Schritt-Anleitung - So öffnen Sie einen Nachlass-Nachlass
  • Schrittweise Anleitung - Nachweisen ein Gut