Was ist eine Gehaltsgeschichte?

Was ist eine Gehaltshistorie in Bezug auf Einstellung?

Möchten Sie sehen, ob Sie es sich leisten können, einen potenziellen Mitarbeiter einzustellen? Der Gehaltsverlauf eines potenziellen Arbeitnehmers ist ein entscheidendes Instrument bei der Gehaltsverhandlung. Die Gehaltsgeschichte kann Ihnen das aktuelle Gehalt Ihres Interessenten, sein früheres Gehalt und alle Extras, für die er in dieser Position in Frage kam, mitteilen. Es enthält auch Informationen, die Sie als Faktor bei der Mitarbeiterauswahl verwenden können.

Ein Gehaltsverlauf ist eine Auflistung der aktuellen und früheren Stellen Ihres potentiellen Mitarbeiters mit der Höhe und Art der Vergütung, die er in jeder Position erhalten hat.

Ein Gehaltsverlaufsposten sollte beispielsweise die folgenden Informationen enthalten:

Arbeitgeber: JC Smith und Associates

Position: Supervisor

Gehalt $ 55, 000

Sonstiges: Bonus förderfähiges, umfassendes, vom Arbeitgeber bezahltes Leistungspaket, Gewinnbeteiligung.

Es ist legal, einen potenziellen Mitarbeiter zu einem beliebigen Zeitpunkt im Einstellungsprozess nach einem Gehaltsverlauf zu fragen. Ob der potenzielle Mitarbeiter auf Ihre Anfrage reagiert oder als Antragsteller fortfährt, hängt davon ab, wie vertraulich er diese Informationen betrachtet.

Es gibt Artikel, die sich online darüber informieren, wie ein Bewerber auf diese Anfrage antworten kann, ohne Ihre angeforderten Informationen bereitzustellen. Als Arbeitgeber müssen Sie entscheiden, wie wichtig die Informationen in Ihrem Auswahlprozess sind.

Viele gute Kandidaten haben das Gefühl, dass es eine Verletzung ihrer Privatsphäre ist und dass die Bereitstellung der Informationen sie bei einer Gehaltsverhandlung deutlich benachteiligt. Wenn Sie also nach einer Gehaltsvorstellung fragen, können Sie Leute, die Sie einstellen möchten, entfremden.

Es ist eine Invasion der Privatsphäre Ihres potentiellen Mitarbeiters. Jeder Arbeitgeber muss entscheiden, ob die verlangten Informationen Ergebnisse haben, die ausreichen, um den Verlust potenziell besserer Mitarbeiter zu überwinden, die glauben, dass ihr Gehaltsverlauf nichts für Sie ist.

Vorteile der Gehaltsantragstellung

Es gibt vier Gründe dafür, warum ein Arbeitgeber von einem Antragsteller eine Gehaltsvorgeschichte verlangen möchte.

  • Die Information teilt dem Manager mit, ob er es sich leisten kann, den Bewerber einzustellen. Wenn das aktuelle Gehalt, die Leistungen und die Gesamtentschädigung des Antragstellers das innerhalb der veranschlagten Gehaltsspanne verfügbare übersteigen, spart die Information dem Arbeitgeber und dem Antragsteller Zeit und Energie.
  • Außerdem geht der Arbeitgeber davon aus, dass Sie eine Gehaltserhöhung erwarten, wenn Sie den Arbeitgeber wechseln, so dass diese Information dem Manager mitteilt, ob er es sich leisten kann, Ihre Erwartungen zu erfüllen.
  • Eine Gehaltshistorie, die zeigt, dass ein Bewerber zunehmend verantwortungsvollere und höher entschädigte Positionen ausgeübt hat, zeigt dem Unternehmen, dass dieser Mitarbeiter erfolgreich, ehrgeizig und gefördert war. Diese Information macht einen Bewerber in den Augen eines Arbeitgebers begehrenswerter.
  • Arbeitgeber gehen davon aus, dass Ihre aktuellen oder ehemaligen Arbeitgeber ihre Hausaufgaben zu Ihrem Vergütungspaket gemacht haben. Dieses Vergütungspaket informiert den potenziellen Arbeitgeber darüber, wie Ihr Arbeitgeber Ihre Dienstleistungen bewertet hat, über den Markt, in dem ihre Arbeitsplätze konkurrieren, und über das, was sie zahlen müssen, um Sie für ihre Beschäftigung zu gewinnen.

Nachteile bei der Beantragung einer Gehaltsgeschichte

Ebenso wie Arbeitgeber Gründe haben, warum sie eine Gehaltsgeschichte von Bewerbern verlangen, gibt es Gründe, warum dies eine schlechte Praxis ist.

  • Die Anfrage nach Gehaltsverlauf entfremdet Kandidaten, die das Gefühl haben, in ihr persönliches Unternehmen einzudringen - das ist nicht Ihre Angelegenheit.
  • Ein Kandidat kann bei seiner derzeitigen Arbeit und bei seiner Stellensuche stark unterbezahlt sein, um dieses Unrecht zu korrigieren. Wie viele Arbeitgeber werden über die angegebenen Zahlen hinausschauen, um zu überlegen, was der Kandidat zu verhandeln versucht?
  • Der Kandidat kann bereit sein, einen weniger bezahlten Job zu nehmen. Vielleicht würde sie weniger Verantwortung tragen, sich von einer Führungsposition entfernen oder eine Arbeit mit weniger Druck bekommen. Würde die Gehaltsgeschichte diese Informationen an den Arbeitgeber weitergeben? Wie viele Arbeitgeber würden einen hoch bezahlten Kandidaten befragen, selbst wenn sie sagte, sie suche eine andere Rolle.
  • In diesem wirtschaftlichen Umfeld könnten die Bewerber bereit sein, eine geringere Vergütung - wenn auch wesentlich weniger - zu akzeptieren, um eine Beschäftigung zu finden. Überlassen Sie ein paar Jahre der Erfahrung eines erfahrenen, kompetenten Mitarbeiters, indem Sie die Gehaltshistorie berücksichtigen?

Wann man nach einem Gehaltsverlauf fragt

Arbeitgeber suchen eine Gehaltsvorgeschichte in der Stellenanzeige, während des Telefonbildschirms und während des Interviews. Antragsteller können entscheiden, ob sie diese privaten Informationen preisgeben wollen, bevor sie sich um die Stelle bewerben.

Aber die Bewerber müssen auch verstehen, dass in einem dieser entscheidenden Momente, auch wenn die Informationen nicht in der Stellenausschreibung angefordert wurden, viele Arbeitgeber fragen werden. Arbeitgeber denken, wenn ein Kandidat ernsthaft über eine Position nachdenkt, wird er geneigt sein zu antworten.

Unternehmen müssen jedoch verstehen, dass die Antragsteller zunehmend bereit sind, dem potenziellen Arbeitgeber nicht zu gestatten, sie in die Enge zu treiben. Sie haben Reaktionen entwickelt, an die sie sich halten werden, selbst wenn sie gedrängt oder gestoßen werden.

Die Arbeitgeber könnten dieses Ritual beseitigen, indem sie in ihren Stellenangeboten eine Gehaltsspanne vorsehen - weil es eine Spanne gibt. Und ja, ich verstehe alle Gründe, warum Arbeitgeber das nicht tun. Ich denke, diese Gründe sind falsch, und sie schenken Ihren Bewerbern keine Ehre und Respekt.

Die Forderung, eine Gehaltsvorgeschichte zu erstellen, ist umstritten und wird von den Antragstellern nicht begrüßt. Ein Arbeitgeber sollte lange überlegen, bevor er nach einem fragt.

Haftungsausschluss : Susan Heathfield bemüht sich, auf dieser Website korrekte und vernünftige, ethische Personal-, Arbeitgeber- und Arbeitsplatzberatung anzubieten, die von dieser Website aus verlinkt ist. Sie ist jedoch kein Anwalt, und der Inhalt auf der Website ist, obwohl er maßgeblich ist, nicht für Richtigkeit und Rechtmäßigkeit garantiert und darf nicht als Rechtsberatung ausgelegt werden.

Die Website hat ein weltweites Publikum und die Arbeitsgesetze und -bestimmungen sind von Bundesstaat zu Bundesstaat und von Land zu Land unterschiedlich, sodass die Website nicht für alle an Ihrem Arbeitsplatz maßgeblich sein kann. Wenn Sie Zweifel haben, suchen Sie immer einen Rechtsbeistand oder Hilfe von Staats-, Bundes- oder internationalen Regierungsstellen, um sicherzustellen, dass Ihre juristische Interpretation und Ihre Entscheidungen korrekt sind. Die Informationen auf dieser Website dienen nur als Anleitung, Ideen und Hilfe.