Was ist ein Überschuss-Linienmakler?

Was ist ein Überschuss-Linienmakler?

Wie die meisten Geschäftsinhaber erwerben Sie wahrscheinlich eine Geschäftsversicherung von einem Standardversicherer über einen Versicherungsagenten oder Makler. Einige Unternehmen haben jedoch Risiken, die "reguläre" Versicherer nicht decken können. Wenn Ihr Agent oder Broker nicht in der Lage ist, von einem traditionellen Versicherer in Ihrem Namen Deckung zu erhalten, kann der Agent einen Überschuss-Linien-Broker kontaktieren.

Warum brauchen Sie einen Überschuss-Linien-Broker

Alle Versicherer legen Parameter für die Art der Risiken fest, die sie versichern wollen.

Die meisten weigern sich, Risiken mit bestimmten Eigenschaften zu versichern. Zum Beispiel lehnen viele Versicherer ab, ein Geschäft zu versichern, das

  • eine schlechte Verlustgeschichte hat.
  • Beschäftigt sich mit Aktivitäten, die ungewöhnlich, gefährlich oder schwer zu bewerten sind. Beispiele sind leerstehende Gebäude, Kindertagesstätten, Vergnügungsparks und Hole-in-One-Golfturniere.
  • Benötigt eine ungewöhnliche Art der Berichterstattung. Beispiele sind Krankenfahrtsfehler und Schadstoff-Haftpflichtversicherungen.
  • Ist ein neues Unternehmen und hat somit keine Verlustgeschichte

Was ist ein Surplus Lines Broker?

Ein Broker für Überschusslinien (SL) ist ein Versicherungsfachmann, der die Deckung in Ihrem Namen von einem Überschuss- und Überschussversicherer (E & S) aushandelt. E & S-Versicherer sind darauf spezialisiert, Risiken zu versichern, die von den meisten Versicherern nicht abgedeckt werden. Sie sind nicht zugelassener Versicherer, dh sie sind in den Staaten, in denen sie tätig sind, nicht zugelassen (außer in ihrem Heimatstaat).

Um ein Geschäft mit einem E & S-Versicherer abzuschließen, muss ein Broker über eine Überschusslizenz verfügen.

Der Broker muss auch eine Standardlizenz für den Verkauf von Sach- und Unfallversicherungen haben. Ein SL-Broker handelt nicht direkt mit Ihnen (dem Versicherungsnehmer), sondern fungiert als Vermittler zwischen Ihrem Makler oder Broker und dem nicht zugelassenen Versicherungsunternehmen. Die meisten SL-Broker haben Zugang zu einem oder mehreren E & S-Versicherern, zu denen auch bestimmte Konsortien bei Lloyd's of London gehören können.

Sorgfältige Suche

In den meisten Staaten muss ein Agent oder Broker eine "sorgfältige Suche" durchführen, bevor er sich mit einem E & S-Broker in Verbindung setzt. Das bedeutet, dass der Agent oder Broker versuchen muss, im Namen des Käufers eine Deckung zu erhalten. Versicherer. Sobald die erforderliche Anzahl von Versicherern die Deckung abgelehnt hat, kann sich der Agent oder Broker an einen SL-Broker wenden.

Staatliche Gesetze machen häufig Ausnahmen für Deckungen, die auf dem Standardmarkt nicht verfügbar sind. Nehmen wir zum Beispiel an, dass keine Standardversicherer ein Tätowierstudio versichern. Wenn Sie ein Tattoo-Studio besitzen, das eine Versicherung braucht, kann es Ihrem Agenten gestattet werden, in Ihrem Namen auf dem E & S-Markt Deckung zu suchen, ohne eine sorgfältige Suche durchzuführen.

Suche nach einem Überschuss-Linienmakler

Die meisten SL-Broker arbeiten für einen Versicherungsmakler oder eine Generaldirektion. Ein Großhandels-Broker dient als Schnittstelle zwischen Ihrem Handelsvertreter und den Versicherern.Großhandelsmakler können Abdeckung in Ihrem Namen nicht initiieren (binden). Stattdessen leiten sie einen vollständigen Antrag in Ihrem Namen an einen E & S-Versicherer weiter. Der Versicherer liefert ein Angebot an den Broker, der es an Ihren Agenten weiterleitet. Wenn Sie, Ihr Handelsvertreter und der Versicherer Deckung und Preis vereinbaren, stellt der Versicherer einen Binder aus.

Der Ordner wird durch eine Richtlinie ersetzt. Der Großhandelsmakler kann eine Gebühr für ihre Dienstleistungen erheben. Diese Gebühr kann Ihrer Prämie hinzugefügt werden.

Eine geschäftsführende Generalvertretung (MGA) ist eine Versicherungsagentur, die im Namen eines Versicherers Risiken prüft und Policen abgibt. Ein Vertrag zwischen dem Versicherer und der MGA definiert den Umfang der Underwriting-Autorität der MGA. Wenn Ihr Handelsagent eine Anwendung bei einem MGA-Broker einreicht, kann der Broker ein Angebot unterbreiten. Wenn sich alle Parteien auf die Deckung und den Preis einigen, kann der Broker die Deckung binden und eine Police in Ihrem Namen ausstellen.

Verpflichtungen des Maklers

Während E & S-Versicherer nicht denselben Vorschriften wie Standardversicherer unterliegen, müssen sie die von den Staaten festgelegten grundlegenden Finanzstandards erfüllen. Viele Staaten führen eine Liste von "zugelassenen" oder "förderfähigen" E & S-Versicherern, die diese Standards erfüllen.

Die meisten E & S-Versicherer sind nicht von den Staaten lizenziert, in denen sie tätig sind. Daher können sie die von ihnen gewählten Richtlinienformulare, Tarife und Bewertungsmethoden verwenden.

Der Großteil der Regulierung des E & S-Marktplatzes richtet sich an SL-Broker. Die staatlichen Gesetze legen fest, was SL-Broker tun dürfen und wie sie Geschäfte tätigen dürfen. Die Gesetze variieren von Staat zu Staat, aber viele haben die folgenden allgemeinen Anforderungen:

  • Lizenzierung. Broker müssen die richtigen Lizenzen sichern und aufrechterhalten.
  • Platzierung. Makler können keine Deckung bei einem E & S-Versicherer beantragen, wenn diese Deckung bei einem Standardversicherer durch eine sorgfältige Suche verfügbar ist.
  • Versichererqualität. Makler können Versicherungsschutz nur von E & S-Versicherern erhalten, die auf einer staatlichen Liste zugelassener Versicherer stehen. Dennoch sind die Makler (nicht der Staat) letztlich dafür verantwortlich, dass die E & S-Versicherer, mit denen sie Geschäfte tätigen, finanziell solide sind.
  • Offenlegung. Die Broker müssen die Versicherungsnehmer darüber informieren, dass die E & S-Versicherer nicht staatlich lizenziert sind und auch nicht vom staatlichen Garantiefonds gedeckt sind.
  • Aufzeichnungen und Berichte. Broker müssen Aufzeichnungen über Richtlinien, Prämien und andere Daten führen. Sie müssen periodische Berichte an verschiedene staatliche Behörden abgeben.
  • Steuererhebung. Für Policen von E & S-Versicherern wird eine spezielle Überschusssteuer erhoben. Diese Steuer wird von den Versicherungsnehmern gezahlt. Der Broker muss die Steuer erheben und an den Staat überweisen.

Nicht- und Rückversicherungsreformgesetz

Die meisten E & S-Versicherer verkaufen Policen in Staaten, in denen sie nicht lizenziert sind. Darüber hinaus sind viele SL-Broker außerhalb ihres Wohnsitzes tätig. In der Vergangenheit kam es häufig zu Konflikten darüber, welcher Staat für einen SL-Broker zuständig war. Es gab auch Streitigkeiten darüber, welcher Staat berechtigt war, die Überschusssteuer zu erheben. Ein im Jahr 2010 verabschiedetes Bundesgesetz hat diese Probleme gelöst.Das Gesetz ist mit dem Gesetz über Nichtzulassung und Rückversicherung (NRRA) betraut.

Gemäß der NRRA kann nur der Heimatstaat des Versicherten verlangen, dass ein SL-Broker zum Verkauf von Versicherungen in diesem Staat zugelassen wird. Darüber hinaus darf nur der Heimatstaat des Versicherten die Überschussbeteiligung einfordern.