Was Populismus für Ihr Portfolio bedeutet

Was Populismus für Ihr Portfolio bedeutet

Großbritanniens Entscheidung, die Europäische Union zu verlassen, und Donald Trumps Wahl zum Präsidenten der Vereinigten Staaten markierten den Beginn einer neuen Ära des Populismus in der entwickelten Welt. Einige internationale Investoren mögen angesichts der starken Performance des S & P 500 und FTSE 100 diese Ereignisse schnell ablehnen, aber populistische Zyklen dauern oft über ein Jahrzehnt, und die daraus resultierende Politik könnte den wirtschaftlichen Wohlstand bedrohen, den der Globalismus mit sich bringt.

Werfen wir einen Blick darauf, was der Anstieg des Populismus für Ihr Portfolio bedeutet und wie Sie sich gegen einige der Risiken absichern können.

Was steckt hinter dem Trend?

Es gibt viele Faktoren, die weltweit zum Anstieg des Populismus geführt haben. Populistische Maßnahmen mögen nicht die Lösung für diese Probleme sein, aber es ist wichtig für Investoren, die Grundursache dieser Trends zu verstehen, da sie helfen könnten, politische Maßnahmen vorherzusagen. Eine Reaktion auf Einkommensungleichheit kann zum Beispiel die Erhöhung der Kapitalertragssteuern sein, die sich auf die Reichen auswirken, was erhebliche Auswirkungen auf die Kapitalflüsse aus Investitionen haben könnte.

Einige der Schlüsselfaktoren für den Trend sind:

  • Verlangsamung des Wachstums . Das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) ist nach der globalen Finanzkrise 2008/2009 von 6 Prozent in den 1960er Jahren auf 3 Prozent zurückgegangen.
  • Einkommensungleichheit . Der jährliche Einkommensanteil unter den obersten 1 Prozent stieg von 10 Prozent im Jahr 1980 auf 23,5 Prozent im Jahr 2007, während das Lohnwachstum auf der ganzen Welt langsam war.
  • Einwanderung . Flüchtlinge sind in Europa zu einem Problem geworden, wo sie für terroristische Aktivitäten verantwortlich gemacht werden, während US-Arbeitsplatzverlust und -härten den Einwanderern angelastet werden.
  • Technologie . Die Technologie hat viele hochqualifizierte Arbeitsplätze geschaffen, hat aber durch Automatisierung und Obsoleszenz mehr Jobs mit niedrigem Qualifikationsniveau ersetzt.
  • Globalisierung . Die Globalisierung hat wie die Technologie dazu geführt, dass viele gering qualifizierte Arbeitsplätze in billigere Arbeitsgemeinschaften ausgelagert wurden, was zu Unzufriedenheit auf den inländischen Märkten führte.

Populismus auf der ganzen Welt

Es gibt viele Fälle von Populismus auf der ganzen Welt, einschließlich in den Vereinigten Staaten und Großbritannien. Durch die Verfolgung dieser Ereignisse können Anleger nachvollziehen, wann sich Marktbewegungen ereignen, und Entscheidungen zur Absicherung oder Anpassung ihrer Portfolios treffen.

Der "Brexit" war der erste große populistische Sieg in Europa, als die britischen Wähler beschlossen, die Europäische Union zu verlassen. Der Erfolg der "Brexit" -Kampagne löste mehrere andere Anti-Establishment-Gruppen im gesamten Vereinigten Königreich aus, darunter die Fünf-Sterne-Bewegung in Italien, Deutschlands Alternativen für Deutschland und Frankreichs Marine Le Pen. Der Weggang anderer großer Volkswirtschaften aus dem Vereinigten Königreich könnte die Stabilität des gemeinsamen Wirtschaftsraums gefährden.

Die Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten war eine ähnliche Wahl für Populismus in der größten Volkswirtschaft der Welt. Mit den Plänen zur Repatriierung von Arbeitsplätzen und der Neuverhandlung von Handelsabkommen könnte Trump Mexiko, China und andere wichtige Handelspartner destabilisieren und gleichzeitig die Wachstumsaussichten im In- und Ausland verringern.

Die Unberechenbarkeit von Trump könnte auch die Risikoprämien erhöhen, die US-amerikanischen Vermögenswerten zugeteilt werden.

Diese populistischen Agenden könnten sich auch negativ auf die aufstrebenden Märkte auswirken, so Weltbankbeamte, indem sie die Handels- und Übertragungsmechanismen negativ beeinflussen. Darüber hinaus glauben viele Experten, dass der Aufstieg des Populismus in den Industrieländern ähnliche Gefühle von Marktführern aus Schwellenländern hervorrufen könnte. Die Umsetzung dieser Politik in exportabhängigen Volkswirtschaften könnte Probleme wie Armut und Einkommensungleichheit verschärfen.

Absicherung Ihres Portfolios

Internationale Investoren haben das politische Risiko in den entwickelten Volkswirtschaften seit vielen Jahren ignoriert, aber diese Risiken sind in den letzten Monaten extrem wichtig geworden. Es mag verlockend sein, in riskanten Zeiten in Geld zu gehen oder Gold zu kaufen - vor allem bei hohen Aktienbewertungen in weiten Teilen der Welt -, aber dies ist für die meisten Anleger eine schlechte Entscheidung.

Immerhin ist der S & P 500 nach Trumps Wahl deutlich höher und der FTSE 100 ist nach dem "Brexit" höher.

Investoren haben mehrere verschiedene Optionen, um diesen Risiken zu begegnen:

  • Keep Steady . Eine große Anzahl von Forschungsergebnissen zeigt, dass das Timing des Marktes nahezu unmöglich ist und die meisten Investoren im Laufe der Zeit am besten investieren.
  • Intelligente Beta . Smart-Beta-Fonds und Long-Short-Fonds bieten diversifizierte Portfolios mit potenziell geringerem Risiko und kontrolliertem Exposure als marktkapitalisierungsgewichtete Fonds.
  • Wertanlage . Value-Investing ist eine großartige Möglichkeit, eine Überzahlung für einen Vermögenswert zu vermeiden und gleichzeitig eine Preisuntergrenze für den Vermögenswert zu schaffen.

The Bottom Line

Die wachsende Flut von Populismus auf der ganzen Welt könnte problematisch für das langfristige BIP-Wachstum in entwickelten und aufstrebenden Marktwirtschaften sein. Trotz dieser Risiken sollten Anleger auf dem Markt bleiben und alternative Strategien zur Risikoreduzierung ausprobieren, ohne den Markt zu bestimmen.