Was ist der Unterschied zwischen Lohnpfändung und Bankenabgabe?

Was ist der Unterschied zwischen einer Pfändung und einer Abgabe?

Wenn Sie sich nicht um Ihre Schuldverpflichtungen kümmern, können die Unternehmen (oder staatlichen Stellen), die Sie schulden, Sie zur Zahlung zwingen. Sie können dies durch eine Lohnpfändung oder eine Bankenabgabe tun. Beide Methoden erlauben es einem Gläubiger, Geld von Ihnen zu nehmen, aber die Methoden sind unterschiedlich.

Was ist Lohnpfand?

Lohnpfändung geschieht, wenn ein Gläubiger Ihr Einkommen von Ihrem Arbeitgeber bezieht. Der Pfändungsbetrag wird von Ihrem Gehaltsscheck abgezogen und Ihr Arbeitgeber schickt ihn direkt an den Gläubiger.

Da die Lohnpfändung direkt von Ihrem Lohn abgezogen wird, bleibt Ihnen weniger Geld, um Ihre Rechnungen mit jedem Monat zu bezahlen. Das Bundesgesetz beschränkt die Höhe Ihres Lohns.

Was ist eine Bankenabgabe?

Eine Bankenabgabe ist, wenn der Gläubiger das Geld von Ihrem Bankkonto und nicht von Ihrem Arbeitgeber abhebt. Wenn eine Abgabe erhoben wird, sind Ihre Bankkonten eingefroren und Sie können nicht auf das Geld zugreifen, bis die Schuld zurückgezahlt wurde.

Wenn Ihr Bankkonto belastet wird, kann der Gläubiger leider alle Gelder von Ihrem Konto mit Ausnahme bestimmter Leistungen des Bundes beziehen. Es ist Ihnen nicht möglich, Geld vom Konto abzuheben, und die Bank bearbeitet keine anderen Transaktionen, die Sie gegen Ihr Konto getätigt haben. Darüber hinaus können von Ihnen geschriebene Überprüfungen zurückgegeben werden. Die Bank kann Ihnen eine unzureichende Kapitalgebühr berechnen und der Händler kann eine zusätzliche Rückzahlungsgebühr verlangen.

Kann ein Unternehmen Löhne verzinsen oder Ihr Bankkonto belasten?

Ein Gläubiger kann nicht einfach Geld über eine Lohnpfändung oder eine Bankenabgabe von Ihnen einnehmen, ohne zuvor eine gerichtliche Genehmigung erhalten zu haben, mit Ausnahme von Steuerschulden und Kindergeld.

Bestimmte Arten von Einkommen, wie z. B. Sozialversicherungsleistungen und erhaltene Kindergeldzahlungen, können nicht geschmäht oder erhoben werden, außer um Steuern oder Kindergeld zu zahlen.

In den meisten Fällen muss der Gläubiger eine Klage gegen Sie eingereicht und gewonnen und ein Urteil des Gerichts erhalten haben. Dann, wenn Sie das Urteil vernachlässigt haben, kann der Gläubiger die gerichtliche Erlaubnis einfordern, Ihren Lohn zu schmücken oder Ihr Bankkonto zu erheben.

Der IRS und das Bildungsministerium benötigen kein Gerichtsurteil, um Ihre Löhne zu schmücken oder Ihr Bankkonto für überfällige Steuern oder ausgefallene Studentendarlehen zu erheben. Bevor Sie eine Aktion ausführen, erhalten Sie eine vorherige Benachrichtigung. Möglicherweise können Sie verhindern, dass Ihr Gehalt geschmälert oder Ihr Bankkonto belastet wird, indem Sie eine Ratenvereinbarung abschließen oder Ihre Schulden begleichen.

Nur eine gerichtliche Verfügung, vollständige Schuldentilgung, Vereinbarung mit dem Gläubiger oder Insolvenz können in einigen Fällen die Lohnpfändung oder die Bankenabgabe verhindern. Wenn entweder eine Lohnpfändung oder eine Bankenabgabe erfolgt, wenden Sie sich schnell an einen Anwalt, um Ihre Optionen zu erfahren.