Vorgehensweise bei nicht autorisierten Kreditkartengebühren

Umgang mit nicht autorisierten Kreditkartengebühren

Unerlaubte Kreditkartengebühren können schmerzhaft sein, aber zum Glück müssen Sie diese Gebühren nicht bezahlen, wenn Sie sie finden und melden, sobald Sie sie bemerken. Um unautorisierte Gebühren zu erkennen, müssen Sie auf jede Transaktion auf Ihrer Kreditkartenabrechnung achten, egal wie groß oder klein sie ist. Sie erfassen nicht autorisierte Gebühren schneller, indem Sie Ihre Transaktionen regelmäßig im Laufe des Monats online überwachen.

Unautorisierte Kreditkartengebühren frühzeitig erkennen

Unautorisierte Kreditkartengebühren schließen jede Art von Belastung auf Ihr Kreditkartenkonto ein, für die Sie keine Erlaubnis erteilt haben. Häufig entstehen unautorisierte Belastungen durch Kreditkartenklau - entweder durch eine gestohlene Kreditkarte oder eine kompromittierte Kreditkartennummer. Manchmal entstehen unautorisierte Gebühren durch Schreibfehler oder Computerfehler. Wie auch immer, es liegt in Ihrer Verantwortung, diese Gebühren so schnell wie möglich zu finden und zu melden, um Ihre Haftung zu minimieren. Stellen Sie vor der Meldung von Gebühren sicher, dass die Ladegeräte nicht von einem gemeinsamen Kontoinhaber oder einem autorisierten Benutzer in Ihrem Konto erstellt wurden.

Viele unautorisierte Kreditkartengebühren bleiben seit einigen Monaten unbemerkt, weil Karteninhaber ihre Kreditkartenabrechnungen nicht gründlich überprüfen. Früherkennung ist entscheidend, wenn es darum geht, nicht autorisierte Kreditkartengebühren zu korrigieren. Sie könnten für die Gebühren haftbar gemacht werden, wenn zu viel Zeit verstreicht, vom Zeitpunkt der Abbuchung bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie sie melden.

Im Einzelnen besagt das Fair Credit Billing Act, dass Sie Ihrem Kreditkartenaussteller innerhalb von 60 Tagen, an dem die mit dem Fehler gelieferte Erklärung versandt wurde, nicht autorisierte Abbuchungen und andere Kreditkartenabrechnungsfehler melden sollten.

Wenn zum Beispiel am 15. Februar eine nicht autorisierte Anklage erhoben wurde und Ihre Erklärung am 1. März versandt wurde, haben Sie bis zum 30. April Zeit, die Anklage schriftlich zu bestreiten.

Der Kreditkartenherausgeber ist nicht gesetzlich verpflichtet, Ihre Streitigkeit günstig zu behandeln, wenn Sie nach diesem Zeitpunkt Bericht erstatten.

Melden Sie alle nicht autorisierten Gebühren, unabhängig von der Höhe. Bei einer bestimmten Art von Kreditkartenbetrug zahlen Diebe eine geringe Gebühr auf Ihr Konto, z. G. $ 1, und dann mit einer viel größeren Gebühr folgen. Die kleine Gebühr ist normalerweise nur ein Test, um zu sehen, ob das Konto aktiv ist und die größere Gebühr durchlaufen wird.

Melden nicht autorisierter Kreditkartengebühren

Wenn Sie eine nicht autorisierte Kreditkartengebühr entdecken, wenden Sie sich an Ihren Kreditkartenaussteller unter der Nummer auf der Rückseite Ihrer Kreditkarte. Wenn Sie Ihre Kreditkarte nicht besitzen und keine Kopie der Telefonnummer gespeichert haben, verwenden Sie eine aktuelle Zahlungsanweisung oder die Website Ihres Kartenausstellers, um die richtige Nummer zu finden.

Geben Sie niemals Informationen an jemanden weiter, der anruft oder E-Mails sendet, die Sie als Kreditkartenaussteller ausgeben, unabhängig davon, wie legitim dies zu sein scheint.Dies ist oft ein Phishing-Betrug, den Diebe verwenden, um Zugriff auf Ihre persönlichen oder Kreditkarteninformationen zu erhalten, normalerweise den dreistelligen Sicherheitscode oder Ihre Postleitzahl. Immer initiieren Kontakt mit Ihrem Kreditkartenaussteller unter Verwendung einer vertrauenswürdigen Telefonnummer, z. G. von Ihrer Kreditkarte, Ihrem Kontoauszug oder der tatsächlichen Website des Kreditkartenherausgebers.

(Siehe Kreditkarten-Scams erkennen.)

Nachdem Sie die richtige Nummer für Ihren Kreditkartenaussteller eingegeben haben, rufen Sie an, um die nicht autorisierten Kreditkartengebühren zu melden. Sie werden in der Regel das kompromittierte Kreditkartenkonto löschen und eine neue Kreditkarte mit einer neuen Kontonummer neu ausstellen.

Um sicherzustellen, dass Ihre Rechte geschützt sind, sollten Sie einen Streitfall verfolgen, in dem die nicht autorisierten Kreditkartengebühren erläutert werden. Verweisen Sie auf Ihren Anruf und geben Sie den Namen des Agenten ein, mit dem Sie gesprochen haben.

Bei einigen Kreditkartenherausgebern müssen Sie zunächst versuchen, die nicht autorisierte Belastung des Händlers zu beheben. Sie können den Händler in der Regel identifizieren, indem Sie Ihre Kreditkartenabrechnung überprüfen. Diebe geben jedoch manchmal Händlerinformationen vor, was den Anschein erweckt, dass Gebühren bei einem bestimmten Händler erhoben wurden, obwohl dies wirklich nicht der Fall war (dies war ein andauerndes Problem mit einigen unerlaubten iTunes-Gebühren).

In diesem Fall müssen Sie über Ihren Kreditkartenaussteller und nicht über den Händler klären.

Schützen Sie Ihre Rechte

Nach dem Gesetz können Sie für bis zu 50 US-Dollar an nicht autorisierten Gebühren haftbar gemacht werden, bevor Sie eine fehlende Kreditkarte gemeldet haben, aber viele Kreditkartenunternehmen haben keine Betrugsrichtlinien, die Ihre Haftung für betrügerische Gebühren ausschließen. Darüber hinaus erklärt das Fair Credit Billing Act, dass Sie niemals für unautorisierte Gebühren haftbar gemacht werden, die während Ihres Aufenthalts in Ihrem Besitz gemacht wurden. Mit anderen Worten, wenn die unautorisierten Belastungen mit Ihren Kreditkarteninformationen statt mit Ihrer Kreditkarte vorgenommen wurden, werden Sie nicht haftbar gemacht, solange Sie noch im Besitz Ihrer Kreditkarte sind.

Sobald Sie eine nicht autorisierte Belastung anfechten, wird der Kreditkartenaussteller diese normalerweise aus Ihrem Konto entfernen. In der Zwischenzeit sind Sie nicht dafür verantwortlich, den strittigen Teil Ihres Guthabens zu bezahlen. Der Kartenaussteller kann keine Gebühren oder Zinsen für diesen nicht ausbezahlten Betrag verlangen, es sei denn, es wird später festgestellt, dass Sie die Gebühr tatsächlich autorisiert haben.

Zusammengefasst: Melden Sie nicht autorisierte Gebühren, sobald Sie sie dem Händler oder Ihrem Kreditkartenaussteller mitteilen. Befolgen Sie dann die Anfechtungsstreitigkeit mit einem Brief an Ihren Kreditkartenaussteller, um sicherzustellen, dass Ihre Rechte vollständig geschützt sind. Ergreifen Sie Schritte, um Ihre Kreditkarteninformationen zu schützen, um zukünftige nicht autorisierte Belastungen zu verhindern.