Was tun, wenn ein Kunde nicht bezahlt

Was tun, wenn ein Kunde nicht bezahlt

Es gibt nichts Frustrierenderes, als wenn Sie für einen Job auftauchen, das Ende des Vertrages aufrechterhalten und dann einen Kunden endlos verfolgen müssen, um zu bezahlen, was Ihnen geschuldet wird. Denke nicht, dass, wenn dir dies mehr als einmal passiert ist, es notwendigerweise deine Schuld ist. Sie können alles von Anfang bis Ende richtig machen und trotzdem mit Problemen in dieser Arena fertig werden.

Kann man das vermeiden? Vielleicht, aber es sind so viele Variablen im Spiel, dass es unmöglich ist, eine narrensichere Formel zu finden und umzusetzen.

Wie geht man damit um, wenn es passiert? Wir haben ein paar Sicherheitsvorkehrungen, die Sie einführen können, sowie einige Vorschläge, die Ihnen helfen können, wenn Sie einen Kunden jagen müssen, um ihn zu bekommen.

1. Kennen Sie Ihren Kunden

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie Informationen über potenzielle Kunden erhalten können, insbesondere im Informationszeitalter. Zahlreiche Agenturen und Dienste helfen Ihnen bei der Prüfung im Hintergrund, und es gibt auch andere Wege. Graben Sie ein bisschen, und Sie können herausfinden, welche anderen Eigenschaften die Einzelperson oder die Firma besitzen und herausfinden, mit wem sie beauftragt wurden, um sie zu errichten. Fragen Sie offen, wie es war, mit dem Kunden zusammenzuarbeiten. Wenn die Horrorgeschichten sofort folgen, nimm den Job nicht an.

2. Immer einen Vertrag

Dies mag wie ein Kinderspiel erscheinen, aber es geht weit über eine standardisierte schriftliche Vertragsvereinbarung hinaus. Oft entscheiden Kunden, dass sie Änderungen vornehmen möchten, nachdem die Arbeit begonnen hat, oder sie möchten der vorhandenen Bestellung mehr Arbeit hinzufügen.

In diesem Fall müssen Sie Ihren Vertrag überarbeiten, bevor Sie mit zusätzlichen Arbeiten oder kostspieligen Änderungen beginnen.

Es gibt nützliche Vertragsverwaltungslösungen, die diesen Prozess erheblich vereinfachen können, also überspringen Sie diesen Schritt nicht. Es ist eines der größten Hindernisse dafür, bezahlt zu werden, wenn man es vernachlässigt.

3. Umriss eines Zahlungsplans

Ein Teil Ihres Vertrags sollte einen Zahlungsplan in bestimmten Intervallen im Projekt enthalten. Lohnpläne sind eine großartige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass der notwendige Cash-Flow zur Fortsetzung der Arbeit immer da ist. Wenn der Kunde ein Zahlungsdatum verpasst, stellen Sie klar, dass es eine bestimmte Nachfrist gibt, nach der die Arbeit eingestellt wird, bis der Restbetrag vollständig bezahlt ist. Denken Sie daran, Sie müssen sagen, was Sie meinen, meinen, was Sie sagen, und

genau tun, was Sie sagen, was Sie jedes Mal tun werden. 4. Keep the Atmosphere Friendly

Wenn Sie zu stark sind, kann der Kunde dies als Entschuldigung dafür verwenden, nicht mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Denken Sie daran, dass Sie Ihren eigenen Ruf schützen müssen und derjenige sein müssen, der Professionalität ausübt.

Scheuen Sie sich nicht, mit Ihrem Kunden zu verhandeln und sehen Sie, ob Sie eine Zahlungsvereinbarung treffen können, die im besten Interesse aller ist. Verstehen Sie, ob es fair ist oder nicht, die Chancen stehen gut, dass Sie derjenige sein müssen, der in diesen Fällen flexibel ist, und nein, es ist niemals bequem.

5. Stop the Work

Sobald alle Zahlungsversuche aufgebraucht sind, ist es an der Zeit, etwas zu tun, das die Aufmerksamkeit des Kunden auf sich zieht. Beenden Sie alle Arbeiten und teilen Sie dem Kunden mit, dass der Job gehalten wird, bis das Konto aktuell ist.

Auch hier müssen Sie herausfinden, wie Sie dies auf eine freundliche und professionelle Weise tun können. Geben Sie dem Kunden jede Chance, es richtig zu machen, und versichern Sie ihm, dass es keine weiteren Verzögerungen geben wird, sobald alle wieder auf derselben Seite sind.

6. Folgt regelmäßig

Erwartet etwas Ressentiment seitens des Kunden, selbst wenn ihr alles richtig macht. Seien Sie hartnäckig, aber halten Sie immer einen freundschaftlichen Ton. Je mehr Spannung Sie erzeugen, desto weniger wahrscheinlich wird es sein, dass der Kunde die Situation beheben möchte. Töten Sie den Kunden mit Freundlichkeit, und es wird unangenehmer,

nicht mit Ihnen zu arbeiten. 7. Holen Sie sich ein wenig Hilfe

Wenn Ihre Bemühungen Sie wirklich nicht weiterbringen, sollten Sie vielleicht Ihren Anwalt engagieren. Er oder sie kann Sie an eine Inkassobehörde verweisen, deren Rechtsabteilung einen Brief zur Zahlung anfertigen wird.

Wenn Sie zufällig keinen Rechtsanwalt haben, können Ihnen zahlreiche Online-Inkassounternehmen behilflich sein.

8. Bringen Sie den Kunden vor Gericht

Wenn alles andere scheitert, müssen Sie möglicherweise den Kunden verklagen, um das Ihnen geschuldete Geld zurückzubekommen. Der einfachste Weg, diesen Prozess zu vereinfachen, ist die Beibehaltung eines Zahlungsplans in Beträgen, die für kleine Forderungen innerhalb des Statusmaximums liegen. Das Verklagen in einem kleinen Gericht ist einfacher und schneller als nach größeren Geldbeträgen zu gehen, also behalte das im Hinterkopf, wenn du deinen Vertrag schreibst.