Wo sind die versteckten Kosten Ihrer Lieferkette?

Wo liegen die versteckten Kosten Ihrer Lieferkette?

Sieht Ihre Lieferkette wie 13 separate britische Kolonien oder einzelne USA aus?

Wenn Ihr Unternehmen keine Supply-Chain-Strategie entwickelt und implementiert hat, arbeiten die einzelnen Kolonien in Ihrer Lieferkette (Einkauf, Beschaffung, Logistik, Lagerhaltung, Kundenabwicklung, Produktionsplanung usw.) wahrscheinlich nicht zusammen. gewinnen Sie den Kampf gegen die Briten (in diesem Beispiel ist "der Kampf gegen die Briten" eigentlich eher ein Optimierungsziel - Kostenreduktion, Bestandsoptimierung, pünktliche Lieferung, so etwas).

Warum sollten Sie sich interessieren?

Wenn Ihr Einkaufsteam bei Ihren Lieferanten einkauft und Ihr Logistik-Team alles im Auge behält und Ihre Kunden ihre Bestellungen erhalten - warum ist es wichtig, dass Sie die Lieferkette strategisch steuern?

Zeit und Geld, deshalb

Jedes Glied in Ihrer Lieferkette kostet Geld und kostet Zeit. Und wenn Sie die Zeit, die Sie benötigen, um Ihre Produkte an Ihre Kunden zu bringen, verbessern können - und Sie können den Geldbetrag reduzieren, der die Prozesskosten verursacht - dann werden Sie wahrscheinlich die Übergabe von General Cornwallis bei Yorktown akzeptieren. (Oder holen Sie sich von einem leitenden Ops-Manager einen Schlag auf den Rücken.)

Aber wo fange ich an? Beginnen wir mit: Wie viel kostet Ihre Lieferkette gerade? Das herauszufinden kann deine Boston Tea Party sein, dein Ruf zu den Waffen.

Beginnen Sie mit der Suche nach der Lieferkette, über die Sie die Kontrolle haben.

  • Kaufen Sie Produkte von Lieferanten?
  • Diktieren Sie, wer Ihre Lieferanten ihre Rohstoffe und Komponenten von (Ihren Tier-II-Lieferanten) kaufen?

Lassen Sie uns aus Gründen dieses Arguments nicht Ihre Tier-II-Lieferanten kontrollieren. Ihre Lieferkette beginnt also mit dem Einkaufspreis Ihres Lieferanten.

In dieser Fallstudie erwerben Sie ein Produkt von Ihrem Lieferanten für 1 US-Dollar. Aber das sind nicht Ihre gesamten Produktkosten.

$ 1 ist dein Ausgangspunkt.

Weiter: Wo ist Ihr Lieferant in Bezug auf Sie?

Selbst wenn Ihr Lieferant nebenan ist, entstehen Kosten für die Verlagerung dieses $ 1 Produkts in Ihr Lager. Aber die Chancen stehen gut - Ihre Lieferanten sind nicht nebenan.

Wahrscheinlich sind sie in einem anderen Land - und vielleicht in einer anderen Hemisphäre.

So können die Kosten für die Umstellung Ihres $ 1-Produkts erheblich sein. Und diese bedeutenden Bewegenkosten schließen ein:

  • Ihr Produkt aus Ihrer Lieferantenfabrik heraus bewegen (auf einem LKW?)
  • Zum Ozeanhafen oder zum Flughafen (wo es in einem Speditionslager sitzt?)
  • Auf ein Flugzeug oder ein Schiff und dann über den Planeten (heilige Treibstoffzuschläge!) in dein Land (Zölle, Tarife usw.)
  • Und dann zu dir (mehr Lastwagen und Handling).

Diese Fracht- und Bearbeitungsgebühren sind ebenfalls Teil Ihrer Produktkosten.

Waren- oder Logistikkosten?

Einige Finanzabteilungen ziehen diese Transportkosten gerne in die tatsächlichen Produktkosten von Waren ein (d. H. Sie werden mit der Produktmarge gerechnet), und einige Finanzabteilungen führen sie separat ab, wenn sie auf ein Hauptbuchkonto gebucht werden, das kein Produkt ist.

In jedem Fall kostet es Ihr Unternehmen Geld und Zeit, um dieses Produkt zu bewegen.

Ihr $ 1-Produkt kann Sie jetzt, wenn es Ihr Lager erreicht, von 1 US-Dollar kosten. 10 zu 1 $. 50 - nur durch Hinzufügen von Fracht- und Logistikgebühren.

Nennen wir es $ 1. 25.

Dein Produkt jetzt bei $ 1. 25, ist in Ihrem Lagerhaus.

  • Haben Sie es inspiziert?
  • Wie lange sitzt es dort, bevor Sie es bewegen?

Jeder Tag, an dem es dort sitzt, kostet Sie Geld (die Lagerhaltungskosten beinhalten Lagerhausmiete / Gemeinkosten / Versicherung). Es ist entweder ein Produkt, das in Produktion geht, um ein anderes Teil herzustellen, oder Sie verkaufen es an Ihren Kunden weiter. So wird entweder eine Werksarbeit / ein Auftrag oder eine Kundenbestellung in Bewegung gesetzt.

Und noch mehr Kosten

Die Bearbeitung von Arbeitsaufträgen und Bestellungen kostet ebenfalls Geld - Schätzungen liegen zwischen 50 und 250 US-Dollar pro Stück. Es sind also wahrscheinlich noch einmal zehn Cent bis fünfzig Cent in Ihrem $ 1-Teil gebunden (Lagerhaltungskosten, Verwaltungskosten usw.).

Also kostet Sie ein Teil von $ 1 wahrscheinlich irgendwo bis zu $ ​​1. 30 bis nördlich von $ 2 bis Sie es aus der Tür versenden.

Und das schließt nicht die Kosten von Rücksendungen ein.

5% -10% Renditen sind nicht außergewöhnlich. Schließen Sie diese Kosten mit ein?

Was kann Supply Chain dazu tun?

Ein Versorgungskette-Profi wird Ihre Lieferkette untersuchen und feststellen, dass Ihr $ 1-Produkt deutlich mehr kostet als 1 US-Dollar. In Zusammenarbeit mit Lieferanten, Fracht- / Logistikdienstleistern und Bestandsmannschaften sieht ein Supply Chain Pro den gesamten Prozess und arbeitet daran, die Kosten zu senken.

Kaufpreisminderungen können durch Verhandlungen mit Lieferanten, durch die Zusammenfassung der Nachfrage und durch die Zusammenarbeit mit Qualitätsteams zur Senkung der Gesamtbetriebskosten erreicht werden.

Fracht- und Logistikkosten können ebenfalls verhandelt und zum Angebot versandt werden.

Die Bestände müssen kontrolliert und optimiert werden (entweder durch zyklische Zählung oder physische Bestände oder beides).

Supply-Chain-Profis arbeiten sogar mit Ihren Kunden zusammen, um die Auftragsbearbeitung zu optimieren und die Bedarfsplanung zu optimieren.

Wo wäre die Kontinentalarmee ohne General Washington gewesen und wo wäre Ihre Lieferkette ohne den richtigen erfahrenen Profi an der Spitze?

Ein letzter Bereich, an dem Ihr Supply Chain Pro arbeiten kann - Ihr Cashflow.

Cash Flow

Welche Zahlungsbedingungen haben Sie mit Ihren Lieferanten? Und welche Zahlungsbedingungen haben Ihre Kunden bei Ihnen?

Wenn Sie mit Ihren Lieferanten Netto-Zahlungsbedingungen von 90 verhandeln können. Dann lassen Sie Ihre Kunden Sie mit einer Kreditkarte bezahlen (wer will nicht all diese häufigen Flieger Meilen?) - Sie könnten tatsächlich anfangen, Geld für Ihr Geld zu verdienen.

Beispiel: Wenn Ihr Netzanbieter 90 Sie am 1. Januar in Rechnung stellt.Und dann verkaufen Sie das Produkt des Lieferanten am 15. Januar und Ihr Kunde bezahlt Sie auf einer Kreditkarte - Sie haben jetzt 75 Tage für diese Kundenzahlung, um in der Bank zu sitzen und Interesse zu sammeln.

Diese Cash-to-Cash-Metriken sind auch eine Bereichskette, die sich auf Ihr Endergebnis auswirken kann.

Die optimierte Lieferkette bringt Ihren Kunden das zu, was sie wollen, wann sie es wollen - und so wenig Geld wie möglich zu zahlen. Versteckte Kosten können in Ihrer gesamten Lieferkette lauern, aber ein strategisches Versorgungskette-Team kann Ihre getrennten Kolonien zusammenführen und eine perfektere Vereinigung bilden (Optimierung der Lieferkette und finanzieller Erfolg).