Was ist richtig: Latino oder Hispanic?

Was richtig ist: Latino oder Hispanic?

Die Bundesregierung der Vereinigten Staaten gruppiert häufig Menschen zu Informationserfassungszwecken und unterscheidet in vielen Fällen nicht zwischen Ursprung und Ursprung, obwohl die Wörter zwei unterschiedliche Identitätsbedeutungen für Individuen und eindeutige Wörterbuchdefinitionen haben.

Ungeachtet aller anderen persönlichen Vorlieben, weil die Wörterbuchdefinitionen allein unterschiedlich sind, sollte kein Begriff universell unter Ausschluss des anderen verwendet werden.

Zur Debatte darüber, welcher Begriff als richtig erachtet wird, kommt hinzu, dass je nachdem, wen Sie fragen, Sie wahrscheinlich eine andere Definition erhalten.

Einer der Gründe für diesen Mangel an Klarheit liegt darin, dass jedes Wort, das verwendet wird, um eine Person als Teil einer großen Gruppe zu identifizieren, sowohl subjektiv als auch eine Frage der Wahl sein kann - selbst wenn es eine konkrete Definition gibt.

Welcher Begriff wird im geschäftlichen (und privaten) Verkehr als korrekt angesehen? Das hängt davon ab, wen Sie ansprechen und welche Präferenzen die Person hat, an die Sie sich wenden.

Umfragen und Studien, die zum Thema Latino vs. Hispanic durchgeführt wurden, widersprechen im Wesentlichen der Tatsache, dass es schwierig ist, die persönlichen Vorlieben von Individuen auf einem anderen als einem sehr breiten und unzuverlässigen Maßstab zu kennen. Aus diesem Grund sollte darauf geachtet werden, im Geschäftsumfeld sensibel zu sein, wenn man sich auf jemanden bezieht, der Spanisch zu einem der beiden Begriffe spricht.

Es ist in Ordnung, den Ursprung einer Person zu fragen, aber nicht ihre Rasse

Im Zweifelsfall ist es besser, jemanden zu fragen, wie man sich nennen möchte, wenn man davon ausgeht, dass man es am besten weiß.

Ein Weg, um die Frage zu stellen, ist einfach zu fragen: "Bist du spanischer oder lateinamerikanischer Herkunft?"

Frage niemals: "Welche Rasse bist du?" weil keiner der beiden Begriffe eine Rasse beschreibt und in einigen Situationen sogar die Frage nach einer Arbeitsstelle stellen kann, kann dies sogar gesetzeswidrig sein und Sie einer möglichen Haftung nach den Antidiskriminierungsgesetzen aussetzen.

Es zeigt auch einen Mangel an kultureller Sensibilität gegenüber Individuen.

Die Definition von Hispanic

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Definition von Hispanic (und Latino) in Abhängigkeit von der verwendeten Quelle sehr unterschiedlich ist. Einige sagen, dass "Hispanic" sich auf die Rasse bezieht, aber das ist nicht wahr. Die US-Regierung unterscheidet spezifisch Hispanic und Latino als Begriffe, um Herkunftsregionen und nicht der Rasse einer Person zu definieren.

Das US Census Bureau stimmt auch überein, dass Hispanic sich auf die Region und nicht auf die Rasse bezieht und den Begriff verwendet, um jede Person zu beschreiben, unabhängig von Rasse, Glaubensbekenntnis oder Hautfarbe, deren Herkunft mexikanischer, puertorikanischer, kubanischer, zentraler Herkunft ist. oder südamerikanisch oder von einem anderen hispanischen Ursprung. Gebiete, die von den Spaniern erobert wurden, galten als Teil einer Region, die ursprünglich Hispania hieß, von der der Begriff "Hispanic" abgeleitet werden kann.

Das Office of Management and Budget verbindet beide Ursprünge in einer Gruppe, definiert aber immer noch "Hispanic oder Latino" als "eine Person kubanischer, mexikanischer, puerto-ricanischer, süd- oder mittelamerikanischer oder anderer spanischer Kultur oder Herkunft, unabhängig von der Rasse. "

Da es schwierig sein kann zu wissen, welcher Begriff zu verwenden ist, sollte mehr Wert darauf gelegt werden, welche Begriffe nicht zu verwenden sind; das heißt, die Begriffe, die immer sind, gelten als politisch inkorrekt.

Ist "Chicano" akzeptabel?

Das hängt stark vom Individuum ab. Fast überall wird das Wort "Chicano" als inakzeptabel angesehen und kann von einigen Personen als abwertend angesehen werden. Der Begriff, der zuerst abgebaut werden sollte, wurde nicht von mexikanischen Leuten geprägt, sondern von Weißen und anderen Rassen. Es bezog sich auf Menschen mexikanischen Erbes, sollte aber respektlos sein und Mexikaner als minderwertige Klasse in der Gesellschaft bezeichnen.

Allerdings hat auch dieser Begriff keine festen Regeln, wie viele Mexikaner diesen Ausdruck stolz annehmen. Schauspieler Cheech Marin ist ein Beispiel eines Mexikaner-Amerikaners, der öffentlich als Chicano identifiziert wird, wie ehemaliger Texas-Staatsvertreter Paul Moreno.

Chicano Punk, eine Website, die als ein Projekt für eine amerikanische Kultur / Chicano-Studien-Klasse geschaffen wurde, räumt ein, dass die Ursprünge von "Chicano" von Natur aus abwertend sein sollten, fährt aber mit einem wichtigen Punkt fort - kann auch eine sehr positive und mächtige Bedeutung für andere haben:

In sozialer Hinsicht hat die Chicano-Bewegung das angesprochen, was sie als negative ethnische Stereotypen von Mexikanern in Massenmedien und dem amerikanischen Bewusstsein ansieht. Die Chicano-Bewegung wird manchmal La Causa (Die Ursache) genannt.

Die Begriffe Mexicanos und Xicans gingen dem Label Chicano vor, aber alle haben die gleiche beabsichtigte Bedeutung. Und während einige Mexikaner mit Chicano vertraut sind, sind es andere nicht. Wenn Sie nicht selbst Mexikaner-Amerikaner sind oder die Person, die als anderweitig deklariert wird, nicht Chicano verwenden.

Im Jahr 2012 schrieb Huffington Post einen interessanten Artikel über die Entwicklung der Terminologie, der folgendes festhielt:

Francisco P. Ramírez, obwohl seine spanischsprachige Wochenzeitung "El Clamor Público" aus Los Angeles Bezeichnung "La Raza", um mexikanische Kalifornier zu bezeichnen. Andere Selbstbezeichnungen waren La Población, La Población Kalifornien und Nuestra Raza Española. Richard Griswold del Castillo bemerkte jedoch, dass in der mexikanischen Kultur in Kalifornien "die zunehmende Verwendung von La Raza als Oberbegriff in der spanischsprachigen Presse ein Beweis für eine neue Art von ethnischem Bewusstsein war."

Mit anderen Worten, ob der Begriff "Chicano" eine Quelle des Stolzes oder eines zu vermeidenden Wortes ist, kann etwas davon abhängen, wie sich ein bestimmtes Individuum fühlt.

Wichtige Punkte, an die man sich erinnern muss

Kulturell zu sein ist nicht notwendigerweise dasselbe als kultursensibel, fragen Sie im Zweifelsfall, ob Personen aus allen Lebensbereichen sich individuell identifizieren können oder wollen, und zwar in einer Weise, die im Gegensatz zu den Mainstream-Labels steht.In der Tat kann die bloße Benennung von Personen aus irgendeinem Grund als anstößig und unnötig angesehen werden, insbesondere wenn sie für Stereotypisierung oder andere spaltende Zwecke verwendet werden.

Der Unterschied zwischen Latino und Hispanic:

  • Latino bezieht sich auf Länder (oder Kulturen), die einst unter römischer Herrschaft standen. Dazu gehören Italien, Frankreich, Spanien usw. Brasilianer gelten als Latinos, gelten aber nicht als Hispanoamerikaner.
  • Hispanic beschreibt Kulturen oder Länder, die einst unter spanischer Herrschaft standen (Mexiko, Zentralamerika und der Großteil Südamerikas, wo Spanisch die Hauptsprache ist).

Im Amerikanisch-Englischen wird Latino mit Hispanic gleichgesetzt und wird oft synonym verwendet, ohne sich zu vergehen, obwohl zwei verschiedene Ursprünge identifiziert wurden, aber keiner dieser Begriffe sollte verwendet werden, um eine Rasse zu beschreiben. Zusätzlich:

  • Latino: Wenn Sie sich auf geschlechtsneutrale beziehen und sowohl Männer als auch Frauen identifizieren, verwenden Sie Latino.
  • Latina: Wenn Sie sich speziell auf Frauen beziehen, verwenden Sie Latina.