Wer zahlt medizinische Rechnungen nach dem Tod?

Wer bezahlt medizinische Rechnungen nach dem Tod?

Wenn Ihr geliebter Mensch gestorben ist und die Rechnungen für Arzt und Kreditkarte angefangen haben, müssen Sie wissen, wer für die Zahlung aller dieser Schulden verantwortlich ist und in welchen Beträgen. Die Antwort hängt davon ab, ob der Nachlass des Erblassers solvent oder insolvent ist.

Was ist ein Solvent Estate?

Ein solvent Nachlass ist einer, der genug Vermögen hat, um die Rechnungen des Verstorbenen zu bezahlen. Mit anderen Worten, wenn sie addiert werden, übersteigt der Wert aller einzelnen Vermögensgegenstände des Erblassers den Betrag der geschuldeten Rechnungen.

Wenn der Nachlass zahlungsfähig ist, ist der persönliche Vertreter des Nachlasses des Erblassers dafür verantwortlich, alle Rechnungen aus dem Vermögen des Nachlasses zu bezahlen.

Wenn zum Beispiel alle Vermögenswerte des Erblassers $ 100, 000 und die Kreditkarten- und Arztrechnungen $ 50, 000 sind, dann ist der Nachlass des Erblassers zahlungsfähig und kann vom Persönlichen Vertreter verwendet werden, um die Rechnungen vollständig zu bezahlen. Was übrig bleibt - im Beispiel $ 50.000 - geht an die Begünstigten des Erblassers, die in seinem oder ihrem Letzten Willen und Testament oder Revocable Living Trust genannt sind, wenn der Erblasser einen Nachlassplan hatte, oder an die Erben des Erblassers, wenn der Erblasser nicht Sie haben einen Nachlassplan.

Was ist ein insolventes Anwesen?

Ein insolventer Nachlass ist einer, der nicht genug Vermögen hat, um alle Rechnungen des Verstorbenen zu bezahlen. Mit anderen Worten, wenn sie addiert werden, ist der Wert aller einzelnen Aktiva des Erblassers gleich oder kleiner als die Menge der geschuldeten Rechnungen.

Wenn der Nachlass zahlungsunfähig ist, muss der persönliche Beauftragte die Zahlung der Rechnungen gemäß Bundesgesetz und den Gesetzen des Staates, in dem der Verstorbene verstorben ist, priorisieren.

Zum Beispiel, wenn alle Vermögenswerte des Erblassers gleich $ 100, 000 sind, aber die Kreditkarten- und Arztrechnungen gleich $ 150, 000 sind, dann ist der Nachlass der verstorbenen Person in Höhe von $ 50, 000 zahlungsunfähig.

In dieser Situation muss sich der Persönliche Beauftragte an staatliche und bundesstaatliche Gesetze halten, um zu bestimmen, welche Gläubiger in vollem Umfang bezahlt werden, welche Gläubiger nur eine Teilzahlung erhalten und welche Gläubiger absolut nichts bekommen werden.

Verwenden Sie das obige Beispiel, wenn die medizinischen Rechnungen des Erblassers insgesamt 50.000 $ der Gesamtschuld betragen und innerhalb von 60 Tagen nach dem Sterbedatum des Erblassers angefallen sind und die Kreditkartenrechnungen den restlichen 100.000 $ der Schuld des Erblassers entsprechen. In Florida wird der Persönliche Vertreter die Arztrechnungen vollständig bezahlen, und die Kreditkartenunternehmen müssen anteilig an den verbleibenden 50.000 $ des Vermögens des Erblassers teilhaben.

In einem insolventen Nachlass werden die Begünstigten des Erblassers, die in seinem Nachlassplan genannt sind, oder die Erben, wenn der Erblasser keinen Nachlassplan hatte, nichts bekommen.Aber glücklicherweise sind die Begünstigten oder Erben nicht dafür verantwortlich, den Restbetrag der unbezahlten Schulden des Erblassers zu begleichen (es sei denn, der Begünstigte oder Erbe des Gesetzes war Mitunterzeichner oder Mitbürger der Schuld). Nicht vollständig bezahlt wird einfach die notleidenden Schulden abschreiben.