Warum ist die Inflation gut? 2 Gründe mit Beispielen

Warum ist Inflation gut: 2 Gründe, Beispiele

Die Inflation ist gut, wenn sie mild ist. Es gibt zwei Situationen, in denen dies auftritt. Die erste ist, wenn die Verbraucher erwarten, dass die Preise weiter steigen werden. Wenn die Preise steigen, werden die Leute jetzt kaufen, anstatt später mehr zu bezahlen. Dies erhöht die Nachfrage kurzfristig. Infolgedessen verkaufen Geschäfte mehr und Fabriken produzieren jetzt mehr. Sie stellen eher neue Arbeitskräfte ein, um die Nachfrage zu decken. Es schafft einen positiven Kreislauf, der das Wirtschaftswachstum ankurbelt.

Das zweite ist, wenn es das Risiko einer Deflation beseitigt. Das ist, wenn die Preise fallen. Die Leute warten, ob die Preise vor dem Kauf fallen werden. Es reduziert die Nachfrage und Unternehmen reduzieren ihren Bestand. Infolgedessen produzieren Fabriken weniger und entlassen Arbeiter. Die Arbeitslosigkeit steigt und führt zu einer Lohndeflation. Jetzt haben die Menschen weniger Geld auszugeben, was die Nachfrage noch weiter reduziert. Unternehmen senken ihre Preise. Das macht die Deflation noch schlimmer. Aus diesem Grund wirkt sich die Deflation noch stärker auf das Wirtschaftswachstum aus als die Inflation. Die Preise fielen während der weltweiten Weltwirtschaftskrise um 10 Prozent.

Beispiele

Die Wohnungswirtschaft bietet ein Beispiel für Inflation und Deflation. Bis 2006 zogen allmählich steigende Kurse Investoren an. Sie sahen, dass es eine Chance gab, Geld zu verdienen, indem sie jetzt kauften und später verkauften. Dies schuf mehr Arbeitsplätze, da Bauherren versuchten, die Nachfrage zu befriedigen.

Aber zwischen 2006 und 2010 erlebte der Wohnungsmarkt eine massive Deflation.

Die Preise fielen um 30 Prozent. Diejenigen, die es sich leisten konnten, ein Haus zu kaufen, beschlossen zu warten, bis sich der Markt verbesserte. Je länger sie warteten, desto niedriger fielen die Preise.

Viele Menschen waren in ihren Häusern gefangen. Sie konnten ihre Häuser nicht genug verkaufen, um die Hypotheken zu decken. Sie wurden auf den Kopf gestellt. Schließlich konnten sie am Ende des Tunnels kein Licht sehen.

Selbst diejenigen, die es sich leisten konnten weiterzumachen, gingen oft einfach weg. Das hat die Preise noch weiter gesenkt.

Andere rechneten damit, dass sie ihr Haus in etwa einem Jahr verkaufen konnten. Sie zählten darauf, um eine Hypothek abzudecken, die sie sich nicht leisten konnten. Sie schlossen aus und verloren ihre Heimat, wenn sie nicht in der Lage waren, ihren Kredit zu decken. Das passierte so vielen Leuten, dass es eine Flut auf dem Markt gab. Dieser Schattenbestand wurde erst 2013 wirklich absorbiert.

Diejenigen, die ihre Kredite weiter bezahlten, hatten weniger Geld für andere Dinge. Dies drückte die Nachfrage in anderen Bereichen der Wirtschaft nach unten. Was haben sie dafür bekommen? Ein immer deflationierender Vermögenswert.

Wie hält die Fed die Inflation gesund?

Deshalb hat der ehemalige Notenbankchef Ben Bernanke ein offizielles Inflationsziel von 2 Prozent festgelegt. Das bedeutet, dass die Zentralbank die Zinsen ändert, um die Inflation bei rund 2 Prozent zu halten.Das ist für die Kerninflationsrate. Es entfernt volatile Gas- und Lebensmittelpreise. Es ist auch die Rate von Jahr zu Jahr, nicht die Rate von Monat zu Monat.

Das Inflation Targeting setzt die Inflationserwartungen der Menschen fest. Sie glauben, dass die Fed sicherstellen wird, dass die Preise weiter steigen. Das spornt sie an zu kaufen, bevor Preise noch mehr steigen. Die Fed wird die Zinsen senken, um die Kreditvergabe anzukurbeln, falls die Inflation ihr Ziel nicht erreicht.

Die Fed wird die Zinsen erhöhen, wenn die Inflation das Ziel der Fed übersteigt. Weitere Informationen finden Sie unter Währungspolitik.

Wann ist Inflation nicht gut?

Wenn die Inflation größer als 2 Prozent ist, wird es gefährlich. Fußgängerinflation ist, wenn Preise um 3 Prozent bis 10 Prozent in einem Jahr steigen. Es kann zu viel Wirtschaftswachstum antreiben. Auf dieser Ebene beraubt Sie die Inflation Ihrer hart verdienten Dollars. Die Preise von Dingen, die Sie jeden Tag kaufen, steigen schneller als die Löhne. Dank der gehenden Inflation braucht man heute 24 Dollar, um zu kaufen, was 1 Dollar 1913 getan hat.

Die galoppierende Inflation ereignete sich in den 1980er Jahren. Es veranlasste Präsident Ronald Reagan zu sagen, "Inflation ist so gewalttätig wie ein Räuber, so erschreckend wie ein bewaffneter Räuber, und so tödlich wie ein Killer." Es brauchte zweistellige Zinssätze und eine Rezession, um die galoppierende Inflation zu stoppen.

Zum Glück ist es seitdem nicht mehr zurückgekehrt. Hier ist mehr über die Arten der Inflation, einschließlich Hyperinflation und Stagflation.

Ein Grund, warum die Inflation nicht zurückgekehrt ist, ist, dass die Federal Reserve die vier Ursachen der Inflation viel besser versteht. Es kann die steigenden Preise schneller bremsen, indem es die Zinsen erhöht.

Inflation FAQ

· Wie beeinflusst Inflation mein Leben?

· Wer sind die Hauptakteure im Kampf gegen die Inflation?

· Was wird getan, um die Inflation zu kontrollieren?

· Wie kann ich mich vor Inflation schützen?