Warum Sie Verbündete bei der Arbeit brauchen

Tipps zum Entwickeln von Allianzen bei der Arbeit

Warum arbeiten Sie? Sie arbeiten natürlich für Geld und Vorteile. Aber wenn Sie ein angemessenes Leben führen und Ihre Grundbedürfnisse erfüllt sind, arbeiten die meisten Menschen auch aus anderen Gründen.

Befragungen von Arbeitnehmern zeigen, dass Menschen eine Herausforderung in ihrer Arbeit suchen. Sie wollen Anerkennung von Menschen, die sie schätzen. Sie wollen, dass der Chef bemerkt, wenn sie mehr tun als erwartet. Vor allem aber wollen die Menschen ihre persönliche Arbeitsaufgabe erfüllen.

Ob diese Mission darin besteht, den Qualitätsansatz Ihres Unternehmens zu transformieren oder ein Performance-Management-System einzuführen, das Ihnen hilft, eine bessere Belegschaft zu entwickeln, Sie brauchen Verbündete bei der Arbeit. Egal wie wichtig, sinnvoll oder potenziell hilfreich Ihre Mission ist, Sie werden es wahrscheinlich nicht ohne Hilfe erreichen. Und deshalb brauchen Sie Allianzen bei der Arbeit.

Ein Verbündeter ist ein Mitarbeiter, der Hilfe leistet und oft auch Freundschaft. Ihre Verbündeten werden wahrscheinlich Ihre Ansichten und Ursachen unterstützen. Sie helfen bei der Lösung von Problemen, bieten Ratschläge, fungieren als Resonanzboden, wenn Sie ein offenes Ohr brauchen und bieten eine andere Perspektive, damit Sie Ihre Organisation umfassender betrachten können.

Allianzen können für immer funktionieren und sie können auch aus weniger als positiven Gründen durchgeführt werden. Mit der Bereitstellung dieser Informationen gehe ich davon aus, dass Sie im besten Interesse Ihrer Organisation und Ihrer Mitarbeiter sind.

In diesem Sinne sind hier zehn Tipps, die Ihnen helfen werden, Arbeitsallianzen zu entwickeln, die Ihnen helfen, Ihre Arbeit zu erfüllen.

  • Effektive Kommunikation bildet die Grundlage für ein positives Arbeitsbündnis. Sie müssen in der Lage sein, Ihrem potenziellen Verbündeten zu sagen, was Sie brauchen, und genau auf das zu hören, was er braucht. Offene Kommunikationswege halten Informationen, Meinungen und Unterstützung fließend. Setzen Sie sich in die Schuhe Ihres Verbündeten und respektieren Sie ihre Sichtweise, die sich von Ihrer eigenen unterscheidet.
  • Behandle deine Verbündeten auf Augenhöhe. Unabhängig von ihrer Position in Ihrer Organisation sind alle Menschen gleich. Sie haben nur verschiedene Jobs. Glaub das. Tue so, als ob du das jeden Tag glaubst. Sie werden starke und erfolgreiche Allianzen anziehen.
  • Zeigen Sie absolute Professionalität. Beteiligen Sie sich niemals am Klatsch oder an der Diskussion über das Geschäft von Mitarbeitern hinter ihrem Rücken. Die Leute werden dir vertrauen und wissen, dass das, was sie dir sagen, sicher in deinen Händen ist. Allianzen funktionieren nur, wenn Vertrauen vorhanden ist.
  • Verbringe Zeit mit deinen Verbündeten. Seien Sie bereit zuzuhören, zu strategisieren und gelegentlich gemeinsam zu Mittag zu essen. Stellen Sie sicher, dass Sie keinen exklusiven Club bilden, den der Rest Ihrer Organisation fürchten und veräppeln wird. Aber Sie müssen sich die Zeit nehmen, um starke Beziehungen zu Ihren Verbündeten aufzubauen.
  • Wenn Sie gemeinsam an einem Projekt arbeiten, bemühen Sie sich stets nach Kräften.Seien Sie die Person, die bereit ist, extra zu tun, um die Zusammenarbeit und das Ergebnis oder Produkt zu stärken. Produzieren Sie Arbeiten, die Verbündete stolz unterstützen.
  • Wähle deine Kämpfe weise aus. Ein Kollege gab vor kurzem bei einem Personalentscheid bei einem anderen Kollegen nach. Als ich erkundigte, warum er die Meinung der anderen durchsetzen konnte, antwortete er, dass er die Unterstützung des Kollegen in viel wichtigeren Fragen brauche.
    Geben Sie die kleinen Entscheidungen oder die Entscheidungen, die für den Mitarbeiter viel wichtiger sind, an. Sie werden leichter Unterstützung für die Entscheidungen erhalten, die für Sie wichtig sind.
  • Halten Sie Ihre Versprechen. Wenn Sie sagen, dass Sie etwas tun werden, tun Sie es. Menschen müssen von Ihnen und den Fristen abhängen, zu denen Sie sich verpflichten. Auch hier geht es darum, Vertrauen zu entwickeln.
  • Lösen Sie Konflikte oder Streitigkeiten so schnell wie möglich. Ungelöste Konflikte verfestigen sich gerade in Organisationen. Ungelöste Konflikte untergraben den Aufbau von Bündnissen und gegenseitige, zielgerichtete Fortschritte bei der Verwirklichung persönlicher und organisatorischer Missionen.
  • Sei ein Verbündeter. Unterstützen Sie die Fähigkeit Ihres Kollegen, seine Mission zu erfüllen. Gib Anerkennung für Ideen und Lösungen. Sprich öffentlich für die gewünschte Richtung deines Verbündeten. Angenommen, Sie unterstützen eine Idee (keine Fabrikation erlaubt), seien Sie unter den ersten, die die Idee verbal unterstützen.
    Warten Sie nicht, bis Sie sehen, in welche Richtung sich der Rest der Gruppe bewegt. Zeigen Sie professionellen Mut und sprechen Sie frühzeitig. Ich hatte kürzlich die Möglichkeit, die Eröffnung einer Einrichtung in einem anderen Staat zu unterstützen. Die Zahlen arbeiteten zum Vorteil meines Unternehmens und mein Kollege schätzte meine frühe und verbale Unterstützung.
  • Endlich, niemals einen Verbündeten zurückstoßen oder auf die Seite blicken. Wenn du ein Problem mit ihren Aktionen hast, sprich direkt mit deinem Verbündeten. Sprechen Sie nicht mit ihrem Chef oder ihrem Boss, denn wenn dies die erste Person ist, die Ihr Verbündeter von einem Problem hört, haben Sie das grundlegendste Verständnis für eine Allianz entwickelt. Wenn Sie Ihren Verbündeten im Stich lassen, könnten Sie Jahre damit verbringen, die Beziehung neu zu gestalten, wenn Vertrauen auf dem vorherigen Level jemals wieder möglich ist.

Der Aufbau von Allianzen ist ein heikler Prozess, der leicht in die Irre gehen kann. Bündnisaufbau braucht Zeit, Mühe, Engagement und manchmal nicht das, was man will. Aber wenn Sie Ihre persönliche Arbeitsaufgabe erfüllen wollen, vorausgesetzt, dass Ihre Mission positiv und kongruent mit der Mission Ihrer Organisation ist, müssen Sie Verbündete bei der Arbeit haben.