Schreiben Sie bessere Fundraising-Materialien, indem Sie auf vier Persönlichkeitstypen zielen

Fundraising-Materialien und Persönlichkeitstheorie

Tom Ahern, ein Meister der Fundraising-Kopie, schlägt vor, dass, wenn Sie anfangen, ein Kommunikationsstück zu schreiben (Brief, Broschüre, Newsletter, Direct Mail-Paket), Sie "vier Sätze von Ohren" haben.

Jede Gruppe von Ohren achtet auf eine andere Gruppe von Reizen und repräsentiert eine der vier grundlegenden Persönlichkeiten, die sich in den Köpfen Ihrer Leser befinden.

Nein, deine Leser sind keine mentalen Körbe. Wir alle haben Aspekte dieser Persönlichkeiten in unseren Köpfen.

Vielleicht dominiert man, aber sie sind alle in gewissem Maße da.

Ahern beschreibt in seinem Buch Wie man Fundraising-Materialien schreibt, die mehr Geld aufbringen (Bei Amazon kaufen), diese Persönlichkeiten als liebenswürdig, ausdrucksvoll, skeptisch und Bottomliner.

Hier finden Sie Tipps zum Ansprechen jedes Typs:

Freundlich

Unsere liebenswürdigen Seiten sind ausgesprochen freundlich. Wir antworten auf Menschen und Geschichten über Menschen. Dieser Teil unseres Gehirns möchte helfen, nähren und Teil einer Gemeinschaft sein. Um die liebenswerte Persönlichkeit anzuzapfen, vergewissern Sie sich:

  • Verwenden Sie Fotos in Ihren Materialien ... von Gesichtern . Verwenden Sie sie, um Augenkontakt mit dem Leser herzustellen. Ja, ein Leser wird Augenkontakt mit einem Gesichtsbild herstellen, also stellen Sie sicher, dass die Augen des Subjekts schön und groß sind.

  • Schreiben Sie Anekdoten, Geschichten über die Menschen, denen Ihre Agentur hilft . Erstellen Sie eine Szene im Kopf Ihres Lesers. Verwenden Sie keine Abstraktionen, sondern entwickeln Sie Geschichten, die an den Herzsaiten ziehen. Es ist der beste Weg, um zu erklären, worum es geht. Der Autor Ahern sagt, dass "Spendensammler Anekdoten als Mikrodokumentationen verwenden, die Fremde sofort interessieren, erziehen und inspirieren."

Expressiv

Unsere expressiven Seiten plädieren für etwas Neues. Sie sehnen sich nach dem, was sie noch nicht wissen. Geben Sie Ihren Lesern gleich Neuigkeiten, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Es könnte eine Tatsache, eine Statistik oder ein neues Programm sein. Legen Sie die Nachricht in den ersten Absatz Ihres Beschwerdebriefs, auf die Homepage Ihrer Website oder auf die Titelseite Ihres Newsletters.

Was ist neu?

  • Ein gewagtes neues Programm.
  • Eine Geschichte darüber, wie ein Klient sein Leben verändert hat.
  • Ein aufkommender Trend.
  • Ein Problem, von dem noch niemand weiß.

Skeptisch

Dies ist der vorsichtige Teil deines Gehirns. Leser, während sie auf Ihre Anekdoten antworten, setzen sich nicht einfach hin und schreiben einen Scheck. Das ist, weil sie misstrauisch sind, Angst haben, genommen zu werden, misstrauisch von Spendenaufrufen. Wie geht man mit solcher Skepsis um? Indem wir alle Einwände im Voraus herausfinden und sie beantworten.

  • Geben Sie Antworten und viele Informationen an einem zugänglichen Ort wie Ihrer Website. Menschen aller Generationen erforschen jetzt Menschen, Orte, erwartete Einkäufe und den Hintergrund Ihres gemeinnützigen Rechts online.

  • Entwickeln Sie eine Liste von FAQs . Brainstorming mit Ihren Mitarbeitern und kommen mit allen Einwänden oder Fragen, die eine skeptische Person über Ihre Agentur fragen könnte. Bereiten Sie Antworten vor und posten Sie dann die zehn häufigsten FAQs auf Ihrer Website, drucken Sie sie in Ihren Materialien aus und verteilen Sie sie an Ihre Freiwilligen.

  • Geben Sie Zeugnisse an. Glaubwürdige Zeugnisse sind immens beruhigend. Nutze echte Leute, die über Probleme sprechen, die deine Agentur gelöst hat. Gute, glaubwürdige Zeugnisse sind eines der besten Werkzeuge, um Skepsis anzugehen.

Bottom-Liner

Unsere untere Seite möchte wissen, was als nächstes zu tun ist.

Was sollen wir tun? Und wie genau werden wir das machen? Zum Beispiel:

  • Verwenden Sie einen "Aufruf zum Handeln", um diese Seite Ihres potenziellen Spenders auszulösen. Sagen Sie: "Schicken Sie uns einen Scheck. Legen Sie ihn in den beiliegenden, selbst adressierten, portofreien Umschlag." Sagen Sie dem Leser genau, was er tun soll, und machen Sie es dann so einfach.
  • Möchten Sie, dass sich der Leser freiwillig meldet? Geben Sie einen Namen sowie eine E-Mail-Adresse oder Telefonnummer einer Kontaktperson an.
  • Möchten Sie die E-Mail des Lesers erfassen? Legen Sie eine Karte ein und bitten Sie sie, sie zurückzugeben. oder, besser, schicken Sie sie auf Ihre Website, um sich für einen Newsletter anzumelden, der per E-Mail verschickt wird. Machen Sie die Anfrage explizit und stellen Sie diesen "Abonnieren" -Link prominent auf Ihrer Startseite dar.
  • Möchten Sie ein Dokument oder Formular von Ihrer Website herunterladen? Geben Sie explizite Anweisungen dazu an.

Mit diesen "Persönlichkeiten" im Hinterkopf, werden Ihre Fundraising-Materialien das Herz ansprechen, echte Nachrichten liefern, die die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich ziehen, Fakten und Fakten liefern, um Skepsis zu unterdrücken, und dem Leser sagen, was zu tun ist und wie es.

Dies sind nur einige der "Geschäftsgeheimnisse" hochbegabter Schreiber von Fundraising-Materialien.

Tom Ahern, in Wie man Fundraising-Materialien schreibt, die mehr Geld verdienen , hat sein weniger als 200-seitiges Buch mit vielen weiteren Einblicken und Tipps gepackt. Ahern ist darauf spezialisiert, Texte zu schreiben, die Spender zum Geben motivieren.

Sie müssen kein brillanter Autor sein, um das Gleiche zu tun, aber Sie müssen die bewährten Verfahren kennen, die sich bewährt haben.