Die 3 häufigsten Online-Geschäftsmodelle


Online Business starten - die 3 größten FEHLER (Jun 2019).



3 Häufigsten Online-Geschäftsmodelle

Nehmen wir an, Sie machen die erstaunlichste Spaghetti-Sauce, und Ihre Freunde sagen Ihnen, dass Sie daraus ein Geschäft machen sollten. Welches Geschäftsmodell werden Sie verwenden?

"Nun", Sie sagen, "Ich werde ein Produkt herstellen und es verkaufen. " Dies ist eine Option, aber sicherlich nicht die einzige.

Nehmen Sie sich die Zeit, das beste Geschäftsmodell für Ihre neue Idee zu betrachten, und Sie werden Ihre Erfolgschancen drastisch erhöhen.

Was ist Ihr Geschäftsmodell?

Es gibt drei grundlegende Geschäftsmodelle für Online-Unternehmen.

  1. Verkaufen Sie Ihr Produkt
  2. Verkaufen Sie Ihren Service
  3. Verkaufen Sie Ihr Informationsprodukt

Alle diese Modelle können von einem Partnerprogramm profitieren. Überprüfen Sie diese Optionen für Affiliate-Tracking-Software.

Verkaufen Sie Ihr Produkt online

Verkaufen Sie ein Produkt: Dies ist wahrscheinlich das erste Modell, das Ihnen in den Sinn kommt. Erstellen Sie ein versandfähiges, physisches Produkt und vermarkten Sie es online. Es könnte über Ihre eigene E-Commerce-Schaufenster, eine Auktions-Website oder als Drittverkäufer in einem Online-Einkaufszentrum (wie Amazon) verkauft werden, die Produkte von verschiedenen Anbietern verkauft.

Vorteile für den Online-Verkauf von Produkten: Im Vergleich zum Verkauf von einem Standort aus haben Sie mehrere Vorteile, wenn Sie Ihre Waren online verkaufen. Zuallererst können Kunden Ihr Produktangebot testen, ohne zu Ihrem physischen Standort gehen zu müssen (falls Sie überhaupt einen haben). Kunden sehen alle Ihre Optionen, einschließlich Kundenrezensionen, Zutatenlisten und verwandten Rezepten oder Verwendungen.

Videos und Fotos zu Ihrem Produkt und den häufig gestellten Fragen können den Kunden mehr Informationen liefern, als sie jemals in einem Ladengeschäft hätten.

Nachteile für den Online-Verkauf von Produkten : Sie müssen tatsächlich etwas herstellen. Und lager es. Dann versenden Sie es. Physische Güter können verderben und sind zeitaufwendig in der Herstellung, Inventarisierung und Versendung.

Und dann gibt es die Renditen. Bei physischen Waren ist die Bestandskontrolle eine Herausforderung. Wenn du zu viel machst und es verdirbt, verlierst du. Wenn Sie zu wenig machen und Sie nicht mehr auf Lager sind, verlieren Sie potentielle Verkäufe und vielleicht Kunden, die sich anderswo um eine zuverlässigere Versorgung kümmern werden.

Es gibt 9 Gründe, Ihr (Offline-) Geschäft online zu schalten.

Verkaufen Sie Ihren Service online

Verkaufen Sie einen Service: Services sind ideal für den Online-Verkauf geeignet. Es gibt zwei grundlegende Möglichkeiten, wie Dienste online verkauft werden.

  1. Website als Verkaufstool: Offline-Unternehmen nutzen ihre Website als Verkaufstool für Offline-Services. Viele Offline-Unternehmen nutzen das Internet als Verkaufsinstrument für ihren Service. Ihre Website dient eher als eine Unternehmensbroschüre als ein Schaufenster. Sie können einen Schreiner, Zahnarzt oder Massagetherapeuten durch ihre Online-Präsenz finden (und qualifizieren).Ihnen ist gemeinsam, dass Sie alle diese Dienstleistungen physisch erhalten.
  2. Site als Storefront: Services werden online verkauft (und ausgeliefert): Beispiele für diese Services sind Webmarketing, Reisen und Unterhaltung. Alle diese Artikel werden über den Anbieterserver verkauft und geliefert.

Vorteile für den Online-Verkauf eines Dienstes: Es kann wesentlich kostengünstiger sein, Leads und Kunden über eine gut erstellte und vermarktete Website zu erfassen als über herkömmliche Offline-Methoden.

Kunden erhalten viele Informationen über Ihr Produkt und müssen nicht reisen, um ihre Optionen zu überprüfen. Gut gebaute Seiten mit viel Inhalt werden jedes Mal schwächere Konkurrenten übertreffen. Unabhängig davon, ob Sie eine Broschüre oder Storefront-Plattform verwenden, ist dieses Geschäftsmodell schneller und einfacher einzurichten als ein physischer Warenverkauf.

Nachteile für den Online-Verkauf eines Dienstes : Es gibt ein hohes Maß an Wettbewerb - insbesondere für bestimmte Schlüsselwörter. Wenn Sie ein Klempner in Seattle sind, haben Sie möglicherweise eine schwierige Zeit für das Keyword "Seattle Klempner". Eine Google-Suche liefert mehr als 2,5 Millionen Ergebnisse. Aus diesem Grund müssen Sie einen aggressiven Content-Marketing-Plan berücksichtigen. Lesen Sie die Überprüfung von Content Marketing für Dummies, um Faktoren zu berücksichtigen. Da Sie in der Regel keine Möglichkeit haben, eine persönliche Beziehung zu Ihrem Kunden aufzubauen, spielt ein ansprechender Blog mit Videos eine wichtige Rolle in diesem Geschäftsmodell.

Online-Service-Anbieter: Streaming-Video, Webhosting, E-Mail-Marketing, Flugtickets, lokale Offline-Dienstanbieter.

Verkaufsinformationen online

Verkaufsinformationen: Dies ist das Geschäftsmodell der Wahl für Lifestyle-Designer und Internet-Vermarkter. Wenn Sie Produkte oder Dienstleistungen verkaufen, entwickelt sich oft ein Engpass. Geschäftsinhaber erreichen häufig ein Umsatzniveau, das sie nicht überschreiten können, ohne ihr Geschäft zu ändern - mehr Personal einzustellen, mehr Ausrüstung zu kaufen usw. Mit Informationsprodukten sind Sie nur durch die Kapazität des Servers Ihres Webhosts beschränkt.

Produkte werden fast ausschließlich elektronisch und automatisch geliefert. Zahlungen und Rechnungsstellung werden automatisch von Ihrem Warenkorb und Ihrem Zahlungsgateway abgewickelt. Sie können eine Bestellung pro Tag genauso einfach bearbeiten wie eintausend Transaktionen.

Informationsverkäufe können in zwei Kategorien unterteilt werden.

  1. Herunterladbares Material: Das am häufigsten herunterladbare Material ist ein E-Book. Sie reichen im Preis von 3 $. 99 bis 49 $. 00 und aufwärts. Anderes herunterladbares Material kann Audio (MP3), Video (MP4) und Arbeitsblätter enthalten. Die teureren Kurse beinhalten oft eine Kombination aus PDF- und Audio- / Video-Dateien.
  2. Mitglieder-Seiten: Diese reichen von Online-Zugang zu Zeitungen / Magazinen bis hin zu ausgewachsenen Schulungsseiten mit Video-, Audio- und interaktiven Foren, die alle hinter einem Mitgliedschafts-Gateway stehen. Diese berechnen oft monatliche oder jährliche Mitgliedsbeiträge. Manchmal sind sie so eingestellt, dass sie automatisch jedem neuen Mitglied eine bestimmte Menge an Inhalt liefern - wie Kursunterricht - über einen bestimmten Zeitraum hinweg.Das Ziel dieser "Tropf" -Methode besteht darin, zu vermeiden, dass neue Abonnenten mit zu viel Inhalt überwältigt werden und sie für einen längeren Zeitraum bezahlen müssen.

Vorteile für den Online-Verkauf von Informationen: Viele dieser Anbieter von Online-Diensten bieten fortlaufende Informationen, was ein wiederkehrendes Abrechnungsmodell bedeutet. Bei monatlicher oder jährlicher Abrechnung benötigen Sie eine wesentlich geringere Anzahl an Kunden, um erfolgreich zu sein. Dieses Geschäftsmodell erfordert sehr wenig Wartungszeit, sobald das Produkt tatsächlich erstellt wurde. Aufgrund des skalierbaren Modells können Sie problemlos mit einer großen Anzahl von Kunden umgehen, ohne den typischen Engpass zu überwinden, der in Produkt- und Dienstleistungsunternehmen häufig vorkommt.

Nachteile für den Online-Verkauf von Informationen : Informationsanbieter kämpfen darum, den tatsächlichen Wert ihres Materials zu vermitteln. Da so viele kostenlose Informationen online verfügbar sind, ist es eine Herausforderung, jemanden davon zu überzeugen, Sie für Ihre Inhalte zu bezahlen. Auch digitaler Inhalt ist einfach zu kopieren und zu stehlen. Sie müssen darüber nachdenken, wie Sie Ihre Inhalte schützen können - und wie Sie mit dem Diebstahl umgehen.

Tipp für den Online-Verkauf von Informationen

Die Leute sind nicht bereit, für irgendwelche alten Informationen zu bezahlen. Am häufigsten benötigt das Material , um ein aktuelles, ausstehendes Problem zu lösen. Denken Sie entlang der "Wie" -Linie. Wenn Sie wissen, wie man eine schwierige oder verwirrende Aufgabe bewältigt, wäre dies vielleicht eine gute Grundlage für ein Informationsprodukt. Denken Sie nicht, dass Leute für Informationen zahlen, die einem typischen Blogpost ähneln. Stellen Sie sicher, dass es umfassend ist und dass es ein echtes Problem löst.

Beispiele für den Verkauf von Informationsprodukten: GoDiaperFree. com (Andrea Olson) OnlineVideoToolkit. com (Jim Kukral) und Facebook Marketing Inner Circle (Mari Smith).

Was jedes Online-Unternehmen benötigt

Unabhängig vom gewählten Geschäftsmodell benötigen Sie eine Content-Strategie. Ohne solide Inhalte auf Ihrer Website werden Sie niemals Suchmaschinenverkehr anziehen. Und potenzielle Kunden werden nicht die Informationen haben, die sie benötigen, um einen informierten Kauf zu tätigen - so dass sie wahrscheinlich überhaupt keinen machen werden. Was ist Content-Marketing?

Erfahren Sie, wie Sie Content-Marketing in Ihrem Online-Geschäft einsetzen können

Welches Online-Geschäftsmodell wählen Sie?

Also zurück zu deinem köstlichen Spaghetti-Rezept. Welches Geschäftsmodell wählen Sie?

Verkaufen Sie ein Produkt: Ihre köstliche Spaghetti-Sauce könnte in großen Mengen produziert, verpackt, gelagert und an Pasta-Liebhaber weltweit verschickt werden. Sie können eine Vielzahl von Flaschengrößen (individuell, familiär, Party), Geschmacksrichtungen (fleischig, würzig, biologisch) und Stile (nur Sauce, mit Nudeln, trockener Gewürzmischung) anbieten. Sie müssen entweder eine Fabrik einrichten oder die Produktion auslagern. So oder so, das ist teuer. Sie müssen Folgendes berücksichtigen: Zahlungsgateway, Drop-Versender, Fertigung, Forderungen und Retouren.

Verkaufen Sie einen Service: Ihr spezielles Rezept könnte die Grundlage für ein italienisches Cateringunternehmen sein. Mit einer Broschüre gestalteten Website könnten Sie Ihr Catering-Geschäft vermarkten. Oder Sie können Restaurants mit Inhouse-Schulungen ausstatten.Vielleicht könnten Sie Einzelpersonen, die lernen wollen, ein authentisches und köstliches Spaghetti-Essen zu kochen, individuelles Coaching anbieten. Einrichtungszeit und -investition sind wahrscheinlich weniger kompliziert und weniger kostspielig als bei einem tatsächlichen physischen Produkt. Es sollte einfacher sein, Ihr Angebot durch den Verkauf eines Service zu differenzieren.

Ein Informationsprodukt verkaufen: Dies ist wahrscheinlich die am wenigsten komplizierte (und daher am wenigsten belastende) Option. Sie könnten ein einfaches eBook schreiben, das den Prozess und die Zutaten in Ihrem berühmten Rezept lehrt. Oder Sie könnten dies in eine ausgewachsene Kochmitgliedschaftsseite mit Videos und Mitgliederforum verwandeln. Ihre Inhalte können mit Ihrer Mitgliedschaft wachsen.

Check out: 21 Online-Geschäftsideen