6 Tricks Unternehmen verwenden, um Frauen zu verkaufen

6 Tricks Unternehmen verwenden, um Frauen zu verkaufen
Artikel Inhalt:
Es gibt keinen Zweifel: Frauen sind die mächtigsten Konsumenten in Amerika. Laut einem von Nielsen veröffentlichten Bericht liegt ihre geschätzte kombinierte Kaufkraft zwischen 5 Billionen und 15 Billionen Dollar pro Jahr - und sie werden voraussichtlich zwei Drittel des Verbrauchervermögens innerhalb der nächsten zehn Jahre kontrollieren.

Es gibt keinen Zweifel: Frauen sind die mächtigsten Konsumenten in Amerika. Laut einem von Nielsen veröffentlichten Bericht liegt ihre geschätzte kombinierte Kaufkraft zwischen 5 Billionen und 15 Billionen Dollar pro Jahr - und sie werden voraussichtlich zwei Drittel des Verbrauchervermögens innerhalb der nächsten zehn Jahre kontrollieren. Es überrascht nicht, dass es so teuer ist, einen Preis zu haben. Vermarkter zielen auf Frauen genau ab, mit einem Arsenal von Tricks, die darauf abzielen, sie dazu zu bringen, ihre Geldbörsen zu öffnen und große Ausgaben zu tätigen.

Zu ​​wissen, was sie vorhaben, gibt dir die nötige Munition, um dich zu schützen.

1. Guilt Trip You

Cue die Musik von Sarah McLachlan: "Eine Menge Marketing wirkt auf Schuld", sagt Martin Lindstrom, Branding-Experte, Neuromarketing-Berater und Autor von "Small Data. "Diese besondere Emotion beeinflusst Frauengeldbörsen effektiver als Männer. Warum? Die im spanischen Journal of Psychology veröffentlichten Forschungsergebnisse zeigen, dass Frauen ganz einfach mehr Schuldgefühle haben - und das vor allem, weil sie sozial bedingt sind.

Lindstrom sagt, dass die Schuldauslösung aus zwei Gründen funktioniert. Die erste ist emotional in dem, was auch immer Sie kaufen Produkt oder Dienstleistung fühlen Sie sich wie eine bessere Mutter, eine bessere Frau oder ein besserer Freund. Die zweite ist rational und konzentriert sich auf die Praktikabilität des Produkts oder der Dienstleistung, da es ein spezifisches Problem wie den Mangel an Zeit in Ihrem Zeitplan löst. Wenn Sie je dazu gebracht haben, zu Whole Foods zu fahren, nachdem Sie darüber nachgedacht haben: "Bin ich eine schlechte Mutter, weil ich meine Kinder nicht mit Bio-Lebensmitteln füttere? "Dann funktionierte die Schuldreise.

Wörtlich.

2. Sie infiltrieren Ihren Feed

Wie oft überprüfen Sie Ihr Instagram? Fast zwei Drittel der Nutzer sind täglich auf der Plattform, und mehr als ein Drittel davon machen jeden Tag mehrere Boxenstopps, so das Pew Research Center. Mit den Joneses Schritt zu halten war nie einfacher - und süchtig machender.

Aber es bringt Druck mit sich zu verbringen. Soziale Kanäle geben Ihnen die Möglichkeit "sich mit allen über alle Dimensionen hinweg zu vergleichen", erklärt Lindstrom. Das Ergebnis ist, dass der Drang, dieses "Instagram-würdige" Leben zu haben, nie größer war.

Werbetreibende wissen das natürlich und zahlen jetzt Prominenten und "sozialen Meinungsbildnern" (d. H. Menschen mit großem sozialen Hintergrund), um Produkte und Dienstleistungen über ihre sozialen Kanäle zu bewerben. Es kann schwierig sein, Tatsachen aus Fiktion zu erzählen (Hashtags wie #ad und #spon sollen Sie auf bezahlte Beiträge aufmerksam machen, aber sie sind nicht immer präsent). Klar ist, dass mehr Frauen suchen und mögen. Unter den Internetnutzern sind Facebook, Pinterest und Instagram die drei führenden Social-Media-Plattformen, und Frauen sind mehr als Männer.

3. Sie schaffen Kontext

Bei der Vermarktung an Frauen fügen Werbetreibende eher Kontext für die Verwendung des Produkts hinzu.Dies ermutigt Sie, darüber nachzudenken, wie das Produkt aussehen würde, wenn es in Ihr eigenes Leben integriert wäre - und sobald Sie es auf diese (wenn auch imaginäre) Weise in Besitz genommen haben, verkürzt es den Kaufprozess. Nehmen Sie beispielsweise Elektronik: "[Targeting-Männer] zeigen das Produkt tendenziell in einem abstrakten Hintergrund, oder sie zeigen die Elektronik im Wohnzimmer ohne Menschen", sagt Marti Barletta, Autorin von "Marketing to Women. "" Aber Frauen neigen dazu, die Bilder ohne Menschen zu überspringen ... wenn Sie den Kontext des Familienzimmers mit Leuten zeigen, die mehr Bremskraft haben. "

4. Sie versprechen, die Uhr zurückzudrehen

Gibt es einen Jungbrunnen? Für Vermarkter gibt es das sicherlich. Mit Menschen, die um mehr Stunden an einem Tag betteln - und versuchen, die Auswirkungen des Alterns zu trotzen - ist es nicht verwunderlich, dass die Forschung zeigt, je mehr Sie das Wort "Zeit" oder einen Verweis darauf verwenden, es wandelt sich direkt in den Umsatz, sagt Lindström.

5. Sie verkleinern die Packungsgröße

Haben Sie festgestellt, dass bestimmte Getränke und Produkte kleiner werden? Zum Beispiel bemerkten Getränkefirmen, dass Frauen wegen der mit ihnen verbundenen Gesundheitsprobleme nicht mehr die vollen Dosen Limonade kauften. Die Lösung? "Entwerfen Sie kleinere Dosen für Frauen, damit sie sich nicht schuldig fühlen", sagt Lindstrom. Die Verbraucher zahlen jetzt mehr für weniger - und es funktioniert. Anfang dieses Jahres gab Coke bekannt, dass die Verkäufe seiner kleineren Verpackungen (d. H. 8-Packungen mit 12-Unzen-Flaschen und 7,5-Unzen-Dosen) weiter steigen, während die Verkäufe seiner größeren Flaschen und Dosen weiter fallen.

6. Sie bringen Ihre innere Jägerin heraus

"Frauen wollen unbewusst viel zu jagen", erklärt Lindstrom. "Bei der Jagd geht es darum belohnt zu werden. "Um dieses Verhalten zu ermöglichen, versperren Läden ihre Tabellen absichtlich und verbergen Produkte. (Ja, Sie haben das richtig gelesen - und ja, es funktioniert.) "Wenn Sie zwei Tische nebeneinander haben - einen, der ordentlich ist, im Vergleich zu einem, der unordentlich ist - verkauft der unordentliche Tisch 17 Prozent mehr", sagt er. Sie werden sogar noch wettbewerbsfähiger, wenn Sie mit einer Freundin einkaufen - und könnten es als Unterhaltung sehen - und bis zu 12 Prozent mehr ausgeben. Deshalb ist es am besten, alleine zu jagen.

Hier kommt auch Musik ins Spiel. Laut Lindstrom kaufen Frauen 29 Prozent mehr, wenn der Herzschlag langsamer als die Herzfrequenz ist. Warum? Studien zeigen, dass Sie langsamer gehen und daher mehr Zeit im Geschäft verbringen. Eine Möglichkeit, um Ausgaben zu vermeiden, besteht darin, alle Produkte, die Sie kaufen möchten, zu finden, sie zu verlassen und dann einen Tag später zurückzukommen. Die Dopamin-Reaktion, die Sie beim ersten Auftritt der Produkte hatten, ist beim zweiten Mal geringer. Das Ergebnis? Die Hälfte dieser Produkte bleibt im Geschäft.

Mit Kelly Hultgren