6 Wege Technologie verändert die Luftfahrt

6 Wege Die Technologie verändert die Luftfahrt
Artikel Inhalt:
Luftfahrtbegeisterte streiten über das Goldene Zeitalter der Luftfahrt. War es die Geburtsjahre, als die Gebrüder Wright über den Sand von Kitty Hawk glitten? War es die Teenagerjahre, in denen sich wagemutige Piloten in Schlauch- und Stoffkonstruktionen durch die Farmstädte des amerikanischen Kernlandes schlängelten und Fahrten für Landleute anboten, die noch nie zuvor ein Flugzeug gesehen hatten?

Luftfahrtbegeisterte streiten über das Goldene Zeitalter der Luftfahrt. War es die Geburtsjahre, als die Gebrüder Wright über den Sand von Kitty Hawk glitten? War es die Teenagerjahre, in denen sich wagemutige Piloten in Schlauch- und Stoffkonstruktionen durch die Farmstädte des amerikanischen Kernlandes schlängelten und Fahrten für Landleute anboten, die noch nie zuvor ein Flugzeug gesehen hatten? War es das robuste Industriezeitalter des Zweiten Weltkriegs, als die Schmieden und Fabriken Amerikas jeden Tag Hunderte von Flugzeugen vom Fließband rollten?

War es die Nachkriegszeit, als Piper und Cessna darauf abzielten, in jeder Garage ein Flugzeug zu platzieren und das Familienauto ein Flugzeug werden sollte?

Oder ist es heute, wenn Drohnen den Himmel füllen, der 3D-Druck die Produktionsteile schneller und sparsamer macht, die NASA in den Weltraum geht und kleine Unternehmer in der kommerziellen Raumfahrtentwicklung erfolgreich sind?

1. Drohnen

Die ersten bekannten unbemannten Flugzeuge waren Luftballons, die Bomben aus Österreich transportierten, um Venedig anzugreifen. Die Bomben waren mit Sicherungen versehen, die mit einem Timer gezündet werden konnten. Die Theorie war solide, aber die Ausführung war nicht so erfolgreich.

Nicht lange danach wurden Kameras zu Überwachungszwecken an mehreren unbemannten Luftfahrzeugen angebracht: Drachen, Ballons, Flugzeuge und andere Flugobjekte. Mit dem Fortschritt der Funktechnologie kamen unbemannte Luftfahrzeuge hinzu. Im Zweiten Weltkrieg wurden unbemannte Flugzeuge als Flugbomben und Zielschiffe eingesetzt, in die Luft katapultiert und per Funk gesteuert.

Die Drohnentechnologie wurde während des Kalten Krieges und in Vietnam weiter ausgebaut, und die CIA finanzierte mehrere unbemannte Flugprojekte. Dann veränderte die Einführung der Predator-Drohne in den 1980er Jahren das Gesicht der Kriegsführung. Der Predator könnte 56 Stunden in der Luft bleiben.

Die US-Luftwaffe gründete 1995 ihr erstes offizielles UAV-Geschwader.

Das Predator diente nicht nur dazu, hochwertige Terrorziele wie Osama Bin Laden zu finden, sondern auch zu beseitigen. Es wurde schließlich mit Raketen ausgestattet und erhielt die Aufgabe, während des Krieges gegen den Terror, der nach dem 11. September stattfand, Luftangriffe auszuführen.

Heute ist die Drohnentechnologie in den zivilen Sektor übergegangen. Kleinere Drohnen werden von der Strafverfolgung bis zur Paketzustellung eingesetzt. Unbemannte Flugsysteme werden immer noch stark im Militär eingesetzt, aber die kommerzielle Nachfrage wächst rapide und verändert das Gesicht der Luftfahrt. Als Reaktion wurde die FAA aufgefordert, neue Drohnenregeln zu erstellen, einschließlich eines Gesetzes, das die Registrierung von Drohnen bis zu 55 Pfund erfordert. Die FAA hat außerdem 2016 einen neuen Small UAS Rule Part 107 verabschiedet, in dem gefordert wird, dass Remote-Pilot-Betreiber Remote-Pilot-Betreiberzertifikate oder zumindest ein Privatpilot-Zertifikat besitzen.

2. 3D-Druck

Fortschritte beim 3D-Druck sind schnell eingetreten. Viele schrieben es als etwas ab, das bei der Einführung des 3D-Drucks nicht Gestalt annehmen würde - etwas, das ein Trend wäre und nicht von Dauer sein würde. Dann begann GE Aviation, Flugmotoren mit 3D-Druckern zu bauen, und alle hörten auf.

GE Aviation hat 2016 zum Jahr der 3D-Triebwerksteile gemacht.

Die Luft- und Raumfahrtabteilung von General Electric hat eine lange Tradition in der Entwicklung von erstaunlichen Düsentriebwerken und das Unternehmen sagt jetzt, dass seine neuen CFM-LEAP-Triebwerke 3D-gedruckte Brennstoffdüsen haben werden, ein einfacheres Design, das fünfmal haltbarer und viel leichter ist. als traditionelle Teile. GE erhielt im Jahr 2015 außerdem die Genehmigung für ein 3D-gedrucktes Gehäuse für einen Kompressor-Einlasstemperatursensor für Boeing 777-Motoren.

GE ist nicht das einzige Unternehmen, das an Bord des 3D-Drucks geht. Laut einem Bericht hat Boeing bereits über 20 000 Teile in Flugzeugen gedruckt und installiert, darunter das Superhornet F / A-18. Airbus präsentierte im Juni 2016 das weltweit erste 3D-gedruckte Miniaturflugzeug mit dem Namen THOR (Test von High-Tech-Objekten in der Realität). Das Flugzeug wurde geschaffen, um zu zeigen, was mit 3D-Druck möglich ist: , haltbarere Teile und weniger Werkzeuge.

Textron hat sich mit GE Aviation zusammengetan, um einen neuen 3D-gedruckten GE-Motor für das neue Cessna Denali-Flugzeug zu installieren, ein kleines Turboprop-Set, das 2018 fliegen wird. Es wird von Konstruktionsmerkmalen profitieren, die normalerweise für Triebwerke vorgesehen sind. GE Aviation sagt, dass 3D-Druck es ihnen erlauben wird, den komplexen Triebwerksprozess zu konsolidieren, der normalerweise Hunderte von Teilen mit nur wenigen einfachen Teilen umfasst. Dieser Motor wird laut Textron leichter sein und 20 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen und eine 10-prozentige Leistungssteigerung bieten.

3. Fliegende Autos

Wir haben immer gesagt, wir wollen fliegende Autos, und jetzt sind sie hier. Während sie vielleicht nicht das Beste aus einer der beiden Welten sind, mögen sie sehr wohl die beste von beiden sein. Fliegende Autos sind nicht so große Autos und nicht so große Flugzeuge, aber hey, es ist ein fliegendes Auto.

Mit der technologischen Weiterentwicklung von fliegenden Autos wie dem Terrafugia Transition oder dem PAL-V werden Vorschriften immer komplizierter. Es scheint, als ob die fliegenden Autodesigns immer in der Regulierung la-la-land festsitzen. Dennoch gibt es Designer da draußen, die versuchen, fliegende Autos zum Laufen zu bringen, und unsere Träume, jeden Morgen zur Arbeit zu fliegen, wie die Jetson-Familie, könnte sich tatsächlich in diesen Tagen erfüllen.

Terrafugia arbeitet noch an seiner Transition, der ersten Generation des Flugwagens des Unternehmens, die die endgültige Genehmigung erhalten kann oder auch nicht. In der Zwischenzeit lenken sie ihre Aufmerksamkeit auf ihr nächstes Design, den TF-X, ein hybrides Elektroauto, das vertikal starten kann, von dem das Unternehmen glaubt, dass es die Art und Weise, wie wir fliegen und fahren, verändern wird. Und der Mitbegründer von Google, Larry Page, ist auf einer sehr geheimen Mission, ein fliegendes Auto zu entwickeln. Gerüchten zufolge hat er bereits mehr als 100 Millionen US-Dollar in ein Startup-Unternehmen für fliegende Autos investiert.

4. Commercial Space Flight

Wir alle wollen, dass das fliegende Auto Erfolg hat, aber andererseits möchten Sie vielleicht die Flugauto-Phase des Lebens überspringen und direkt in den Weltraum fliegen. Unternehmen wie SpaceX und Virgin Galactic ermöglichen den kommerziellen Raumflug von Menschen. Mit den neuesten technologischen Fortschritten, gepaart mit privat finanzierten Startups, sind kommerzielle Flüge in den Weltraum kurz vor dem Horizont.

Bemühungen der NASA, sich auf die Erforschung des Weltraums zu konzentrieren, bedeuten, dass sich der Markt für zivile Unternehmen öffnet, um den menschlichen Flug in die erdnahe Umlaufbahn zu erkunden. Eine Vielzahl von neuen und alten Unternehmen hat gemeinsam mit Industriepartnern mit der Konstruktion und Erprobung für kommerzielle Raumflugoperationen begonnen. Es ist eine wichtige Zeit für kommerzielle Raumfahrtreisen, und es wird sehr interessant sein, den Übergang der Weltraumforschung von Regierungsmissionen zu zivilen Unternehmensmissionen mitzuerleben.

5. Bleifreies Avgas

Es ist Zeit, Blei loszuwerden. Die allgemeine Luftfahrt ist der größte Beitrag zur Bleikontamination in den USA, und es ist Zeit für einen Übergang zu einem besseren Kraftstoff. Avgas - 100 low lead fuel (100LL) - ist in den meisten kleinen Kolbenflugzeugen zu finden. Es ist der beste Kraftstoff, den wir für die alternde Flotte haben, die GA einsetzt, aber der Vorsprung in diesem Kraftstoff ist schädlich für die Umwelt und für die Menschen, die in und um diese Flughäfen und Flugzeuge herum operieren. Diesel ist eine gebräuchliche Art von Kraftstoff, der in Flugzeugen der allgemeinen Luftfahrt verwendet wird, aber es ist keine Lösung für die gesamte Flotte. Bis wir eine akzeptable Treibstofflösung haben, werden Hersteller und Betreiber langsam auf neue Motoren und neuen Treibstoff umsteigen ... aber sie werden es tun.

Und so ist die Zeit gekommen. Die EPA und andere Umweltorganisationen haben sich mit der FAA zusammengetan, um die Schaffung eines flottenweiten alternativen Kraftstoffs zu fördern. Zwei Unternehmen, Shell und Swift Fuels, sind mit Hilfe der FAA in eine zweite Phase des Testens eines bleifreien Flugbenzin mit hoher Oktanzahl eingetreten. Die Phase II der Piston Aviation Fuels Initiative der FAA (PAFI) wird voraussichtlich etwa zwei Jahre in Anspruch nehmen. Es ist nicht früh genug für einige, aber diese Suche nach bleifreiem Kraftstoff ebnet den Weg für Fortschritte in anderen alternativen Brennstoffen auch.

6. Solarbetriebene und elektrische Flugzeuge

Hier ein Thema entdecken? In der Zukunft geht es darum, grün zu sein, und die Menschen in der Luftfahrt kommen endlich an Bord. Bertrand Piccard und sein Partner André Borschberg zeigten 2016 das Potenzial von solarbetriebenen Flugzeugen auf, als sie die Solar Impulse ohne Treibstoff um die Welt fuhren. Diese Art von Technologie ist wirklich die Zukunft der Luftfahrt.

Piccard, ein Psychologe, und Borschberg, ein Ingenieur und Jagdflieger, haben Solar Impulse mit dem Traum gegründet, mit der Energie der Sonne um die Welt zu fliegen. Die Idee war, das Bewusstsein für die Vorteile von Solarenergie in der Luftfahrt zu schärfen. Piccard sagte, dass er sich auf die Reduzierung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen konzentrieren und gleichzeitig Arbeitsplätze schaffen und mit sauberen Energiearten experimentieren wolle. Der Solar-Antrieb flog fast 25.000 Meilen auf seiner Reise, die 21 Tage, 17 Haltestellen und keinen Treibstoff brauchte.Lass das einsinken. Diese Jungs flog ein Solar-Segelflugzeug über den Pazifik und Atlantik ohne Treibstoff. Keiner. Reißverschluss.

Für die Luftfahrt steht eine glänzende Zukunft bevor.