Das ABC der Notlandungen in Kleinflugzeugen

Das ABC der Notlandungen in Kleinflugzeugen

Eine der ersten Lektionen, die Studentenpiloten während ihres anfänglichen Flugtrainings beigebracht werden, ist die Durchführung eines Notlandung in einem kleinen Flugzeug. In jeder Phase der Pilotenausbildung, vom Sportpiloten bis zum Flugpiloten, werden Notsituationen geprobt. Es kann für die Schüler nervenaufreibend sein, sich an all die Dinge zu erinnern, die sie haben sollen, wenn der Druck in einer echten Notsituation anhält, so dass ein Simulieren eines Notfalls zum Zweck des Übens notwendig ist.

Wenn du während eines Trainingsmanövers nicht cool bleibst, wirst du es in einer echten Notsituation verlieren.

Einer der Tricks für eine makellose Notlandung, die von Fluglehrern überall genutzt wird, ist so einfach wie das Erinnern an Ihre "ABCs". Diese Gedächtnisstütze arbeitet gut, weil komplizierte Verfahren in ein einfaches Format kompiliert werden, das leicht ist, sich zu erinnern.

Ich befürworte nicht, dass Schüler Checklisten missachten. In der Tat beinhaltet das Akronym "ABC" mindestens eine Checkliste, aber es stellt den Notfall für den Piloten recht gut in den Blickpunkt, so dass er oder sie leicht Prioritäten setzen und eine positive Kontrolle über die Situation aufrechterhalten kann.

A = Fluggeschwindigkeit

Das Wichtigste in einer Notfallsituation, insbesondere bei einem Motorausfall oder Brand, ist die Aufrechterhaltung der entsprechenden Fluggeschwindigkeit und das Trimmen des Flugzeugs, damit Sie den Steuerdruck aufheben und sich auf den Rest Ihrer Pflichten als Pilot.

Wenn Ihr Motor in einem kleinen Flugzeug ausfällt, müssen Sie als erstes die beste Gleitgeschwindigkeit des Flugzeugs aufrechterhalten. Die beste Gleitgeschwindigkeit finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Flugzeugs. Wenn Sie diese Geschwindigkeit beibehalten, maximieren Sie Ihre Reichweite, sodass Sie mehr Zeit und Distanz haben, um sich auf eine schöne Landung vorzubereiten und die entsprechende Checkliste auszufüllen.

Eine andere Notfallsituation, auf die wir uns häufig vorbereiten, ist ein Motorfeuer, das eine extreme Abwärtsbewegung erfordert, um schnell zur Landung auf den Boden zu gelangen. Das "A" gilt auch für diese Situation, da Sie eine vorbestimmte Fluggeschwindigkeit beibehalten möchten, die für eine schnelle Spirale bis zum Boden erforderlich ist (normalerweise in Richtung des gelben Bogens auf der Geschwindigkeitsanzeige, aber nicht schneller als die rote Linie für Üben Sie Flüge oder Sie könnten strukturelle Schäden verursachen!

B = Bester Platz zum Landen

Nachdem Sie die richtige Gleitgeschwindigkeit für Ihr Flugzeug festgelegt haben, ist das zweitwichtigste, was Sie tun müssen, einen Landeplatz zu finden. Mitten im Nirgendwo ist es normalerweise nicht allzu schwer, ein Feld zu finden, in dem man landen kann. Es kann jedoch schwierig sein, einen ordentlichen Platz zum Landen zu finden, wenn man sich in einem verstopften Gebiet aufhält. So oder so, aber es gibt ein paar Dinge zu beachten, bevor Sie sich zu einer Entscheidung stürzen.

Wählen Sie einen Landeplatz abseits von Personen oder Gebäuden. Felder sind gute Optionen, aber seien Sie vorsichtig, da es oft große Gräben, Bewässerungsgräben und Stromleitungen gibt, die sie umgeben. Sobald Sie einen Platz zum Landen gefunden haben, versuchen Sie, ein normales Verkehrsmuster für Ihre Annäherung einzurichten und denken Sie daran, möglichst im Wind zu landen.

An diesem Punkt werden Sie froh sein, dass Ihr Lehrer Sie dazu gebracht hat, so viele Softland-Landungen zu üben!

C = Checkliste

Erst wenn Sie die beste Gleitgeschwindigkeit festgelegt haben und auf Ihren Landepunkt zugehen, sollten Sie die Notfall-Checkliste (n) beginnen. Bei einem Motorausfall sollte es ungefähr so ​​aussehen:

  • Kraftstoffwahl: BOTH
  • Zündkerze: IN / LOCKED
  • Kraftstoffpumpe: ON
  • Gemisch: RICH
  • Kohlenwärme: ON
  • Magnetos: CYCLE

Dann solltest du die Power-Off Landing Checkliste ausfüllen, die ungefähr so ​​aussehen könnte:

  • Fuel Selector: OFF
  • Mischung: IDLE / CUTOFF
  • Mags: OFF > Klappen: Je nach Bedarf
  • Hauptschalter: AUS (nach der letzten Funkverbindung)
  • Sicherheitsgurte: ON
  • Tür: UNLATCHED
  • (CHECKLISTS SIND NUR BEISPIELE - BERATEN SIE DAS BETRIEBSHANDBUCH DES FLUGZEUGS FÜR EIGENE NOTFÄLLE CHECKLISTEN!)

Die ABC-Checkliste erleichtert es Piloten, sich zu erinnern, was während eines Notfalls während des Fluges zu tun ist.

Es ist eine einfache Abkürzung, an die man sich erinnern kann und hilft, die Prioritäten zu ordnen, damit der Pilot nicht überfordert wird. Das Üben mit den ABCs kann simulierte Notsituationen und reale Notfälle für Piloten weniger stressig machen.