Alles über Luftwaffe-Sicherheitskräfte Training


Kadyrov Pledges Chechnyan support to the Russian Federation (Jul 2019).



U. S. Air Force Sicherheitskräfte Ausbildung

Die Sicherheitskräfte der Luftwaffe sind die Militärpolizei der Luftwaffe und sind rund um die Uhr dafür verantwortlich, das Leben der Männer und Frauen und des militärischen Eigentums zu schützen. Diese Militärpolizei der Luftwaffe hat eine schwierige und sehr verantwortungsvolle Aufgabe, nukleare oder konventionelle Waffen sowie die Luftwaffe vor feindlichen Kräften zu schützen. Die Sicherheitskräfte werden auch für die Basisszenarien trainiert, wie z. B. die Sicherung des Transfers von militärischem Personal und Ausrüstung durch unsichere Zonen in Kampfgebieten.

Über das Training der Sicherheitskräfte der Luftwaffe

Alle Sicherheitskräfte werden an einer Schulung der Air Force Security Forces Academy der Lackland Air Force Base in Texas teilnehmen. Dies ist ein 65-tägiger Kurs, in dem die Schüler grundlegende Funktionen der Militärpolizei erlernen, einschließlich Raketensicherheit, Konvoi-Aktionen, Festnahme und Rückgewinnung von Atomwaffen, Strafverfolgung und Lenkung des Verkehrs. Es informiert die Schüler auch über Taktiken wie Pfefferspray oder die Druckpunkte von jemandem - beides Strategien, die keine tödliche Kraft erfordern.

In diesem Training muss man lernen, wie man tödliche Gewalt umsetzt, um auf eine Situation zu reagieren. Die Sicherheitskräfte müssen aber auch nicht tödliche Taktiken wie Pfefferspray und Druckpunkte auf einem Körper lernen. Menschen festhalten, wenn sie für kleinere Verbrechen und Instanzen gebraucht werden. Die Sicherheitskräfte sind auch dabei, Leben zu schützen und zu retten, indem sie lernen, lebensrettende Verfahren wie HLW durchzuführen, wenn sie als Ersthelfer bei einem Unfall oder einer Katastrophe auftreten.

Die Rolle der Terroranschläge

Laut Oberst Patrick M. (Mike) Kelly, Kommandeur des Sicherheitszentrums der Luftwaffe der Hauptstreitkräfte, wurde der Kurs nach dem Terroristen vom 11. September erweitert. Angriffe, um sicherzustellen, dass die Schüler der Sicherheitskräfte alle erforderlichen Schulungen erhalten, um ihre Aufgaben nach besten Kräften zu erfüllen.

"Innerhalb weniger Wochen nach dem Erreichen ihrer ersten Basis (Sicherheitskräfte Airmen) werden veröffentlicht (durch) selbst", sagte Tech. Sgt. Steven Thompson. "Wir wollen versuchen, sie ... so vorzubereiten, dass sie von hier aus loslegen können, ihre anfängliche In-Prozessierung machen, ein spezielles Training für ihre Basis machen und sie zur Arbeit schicken. "

Das Ziel ist es, einen" viel erfahreneren, viel professionelleren Flieger zu produzieren ", fügte Col. Kelly hinzu.

Sgt. Thompson sagte, die Luftwaffe wolle die Auszubildenden mehr Themenbereichen und Fertigkeiten aussetzen, darunter Raketensicherheit und Strafverfolgung. Die Terroranschläge vom 11. September sorgten für eine Verlängerung des Kurses und die Ausweitung der Themenbereiche war vorrangig.

Neben der Raketensicherheit und der Strafverfolgung umfasst der Kurs auch Unterricht über Kommunikationsausrüstung, Patrouillen, Handgranaten und Militäreinsätze in Städten.

Hertogs Beteiligung

Col. Mary Kay Hertog spielte eine Rolle bei der Entwicklung des Kurses.

"Das alles war das Ergebnis von Colonel Hertog, die in den Irak gereist war und (sah), wo es Trainingsdefizite gab. Sie kehrte zurück, als sie der Air Force Command Command war und sagte uns, dass wir diese Sachen hinzufügen müssen. unser Kurs ", sagte Oberst Kelly.

Vor dem Start des Kurses sorgten die Entwickler dafür, dass alles in Ordnung war - von den Kursmaterialien über die Testfragen bis hin zu den Schulungsszenarien.

Alles, was poliert werden musste, war.

"Wir bringen Dinge in Ordnung, um sicher zu gehen, dass alles in Ordnung ist, wie es sein sollte, mit dem richtigen Material, das die richtigen Dinge lehrt", erklärte Col. Kelly.

Wie der Kurs durch die Zahlen geändert wurde

Sgt. Thompson sagte, dass die Klassen die gleiche Anzahl von Studenten hatten, die vorher eingeschrieben waren, aber Lehrer wurden für mehr Kurse verantwortlich. Dies ermöglichte es Lehrern, mehr Schülern und somit mehr Schülern das gleichzeitige Üben beizubringen.

Für mehr Klassen und mehr Schüler wurden etwa 20 Lehrer und 37 Fahrzeuge benötigt. Neue Unterkünfte wurden auch als Folge benötigt.

Col. Kelly hatte große Hoffnungen auf den längeren und expansiveren Kurs.

"Ich denke, es wird großartig für das Berufsfeld sein", sagte er. "Ich denke, Kommandanten werden mit den Truppen, die sie hier rausholen, glücklich sein. "

Einige der Fortbildungen, die die Sicherheitskräfte der Luftwaffe erhalten, arbeiten mit Militärhunden zusammen und bieten Perimeterschutz, Aufklärungsmissionen und andere Spezialoperationen an, indem sie Mitglieder des Close Precision Engagement Teams (CEPT) werden. Diese Airmen sind gut ausgebildete Shooter / Spotter-Paare, die auch Sniper- und Counter-Sniper-Missionen durchführen, um US Air Bases zuhause und auf der ganzen Welt zu verteidigen.

Von Airman 1. Klasse Danielle Johnson / Luftwaffen-Nachrichtendienst (herausgegeben von Stew Smith)