Alles über Senior Loans

Was sind die Risiken von Senior Loans?

Senior Loans, auch als Leveraged Loans oder syndizierte Bankdarlehen bezeichnet, sind Kredite, die Banken an Unternehmen vergeben und diese dann an Investoren paketieren und verkaufen. Diese Anlageklasse erlebte im Jahr 2013 einen enormen Aufschwung, als die Outperformance in einem schwachen Markt dazu führte, dass Senior-Kreditfonds Milliarden an neuen Vermögenswerten anzogen, obwohl die breitere Rentenfondskategorie massive Abflüsse verzeichnete. Hier ist, was Sie über Senior-Darlehen wissen sollten.

Senior-Darlehen sind durch Sicherheiten abgesichert

Senior-Darlehen werden so genannt, weil sie an der Spitze der "Kapitalstruktur" eines Unternehmens stehen, was bedeutet, dass, wenn das Unternehmen scheitern sollte, Investoren in vorrangigen Darlehen sind die ersten, die zurückgezahlt werden. Infolgedessen erholen sich Senior-Loan-Investoren in der Regel deutlich stärker von ihrer Investition in einen Ausfall. Senior Loans sind typischerweise durch Sicherheiten wie Immobilien besichert, was bedeutet, dass sie weniger risikoreich sind als Hochzinsanleihen.

Sie sind nicht risikolos

Diese Arten von Krediten werden in der Regel an Unternehmen mit Ratings unterhalb des Investment-Grade-Ratings vergeben, dh das Ausmaß des Kreditrisikos (dh der Grad der Veränderung des Kreditrisikos). die Finanzlage der Emittenten wird sich auf die Anleihekurse auswirken) ist vergleichsweise hoch. Kurz gesagt, Senior-Darlehen sind riskanter als Investment-Grade-Unternehmensanleihen, aber etwas weniger riskant als High-Yield-Anleihen.

Es ist wichtig zu beachten, dass sich die Bewertungen in diesem Marktsegment schnell ändern können.

Vom 1. August bis zum 26. August 2011 fiel der Aktienkurs des größten börsengehandelten Fonds (ETF), der in die Anlageklasse investiert, das PowerShares Senior Loan Portfolio (Ticker: BKLN). von $ 24. 70 bis 22 $. 80 in nur 20 Handelssitzungen - ein Verlust von 7. 7%. Bankdarlehen sind während der Finanzkrise von 2008 ebenfalls stark zurückgegangen.

Mit anderen Worten, nur weil die Anleihen "Senioren" sind, bedeutet dies nicht, dass sie nicht volatil sind.

Attraktive Renditen

Da die meisten dieser vorrangigen Bankdarlehen an Unternehmen vergeben werden, die unter Investment-Grade-Rating eingestuft sind, weisen die Wertpapiere tendenziell höhere Renditen auf als eine typische Investment-Grade-Unternehmensanleihe. Gleichzeitig wird die Tatsache, dass die Eigentümer von Bankdarlehen im Falle eines Konkurses vor Anleiheinvestoren zurückbezahlt werden, dazu führen, dass sie typischerweise niedrigere Renditen erzielen als Hochzinsanleihen. Auf diese Weise bestehen vorrangige Darlehen zwischen Unternehmensanleihen mit Investment-Grade-Rating und Hochzinsanleihen aus dem Spektrum von Risiko und erwarteter Rendite. Hochzinsanleihen werden oft als "Junk Bonds" bezeichnet.

Floating Rates

Ein überzeugender Aspekt von Bankkrediten ist, dass sie variable Zinssätze haben, die auf Basis eines Referenzzinssatzes wie dem London Interbank Offered Rate oder LIBOR angepasst werden. In der Regel bietet eine Floating Rate Note eine Rendite wie "LIBOR + 2. 5%" - das heißt, wenn der LIBOR 2% wäre, würde das Darlehen eine Rendite von 4 bieten.5%. Die Zinssätze für Bankdarlehen werden in der Regel in festen Intervallen angepasst, in der Regel monatlich oder vierteljährlich.

Der Vorteil der variablen Verzinsung besteht darin, dass sie einen Schutz vor steigenden kurzfristigen Zinssätzen bietet.

(Beachten Sie, dass die Anleihekurse fallen, wenn die Renditen steigen). Auf diese Weise funktionieren sie ähnlich wie TIPS (Treasury Investor-Protected Securities, die einen gewissen Inflationsschutz bieten. Infolgedessen entwickeln sich variabel verzinsliche Wertpapiere in einem Umfeld steigender Zinsen besser als Plain-Vanilla-Anleihen. Die Kombination aus höheren Renditen und Die Zinssensitivität hat geholfen, Seniorenkredite zu einem immer beliebteren Segment für Anleger zu machen.

Es ist jedoch auch wichtig zu bedenken, dass sich die Renditen für vorrangige Kredite nicht parallel zu Treasuries bewegen, sondern eher mit LIBOR - einem kurzfristigen Zinssatz. ähnlich wie die Fed Funds Rate.

Providing Diversification

Da Senior Loans tendenziell weniger zinsempfindlich sind als andere Segmente des Rentenmarktes, können sie einen gewissen Grad an Diversifikation in einem Standard Fixed Income Portfolio bieten.

Bankkredite haben sehr niedrige Korrelationen mit dem breiteren Markt und eine negative Korrelation mit US-Treasuries - was bedeutet, dass bei fallenden Staatsanleihen-Preisen nach oben gehen (und umgekehrt).

Infolgedessen bietet die Anlageklasse Anlegern die Möglichkeit, die Rendite anzuheben und die Volatilität ihres gesamten Rentenportfolios zu dämpfen. Dies stellt eine echte Diversifizierung dar - eine Investition, die zur Erreichung eines Ziels (Einkommens) beitragen kann und sich dennoch weitgehend unabhängig von anderen Anlagen in Ihrem Portfolio bewegt.

Wie man in Senior Loans investiert

Während einzelne Wertpapiere über einige Broker erworben werden können, sollten nur die anspruchsvollsten Investoren - solche, die in der Lage sind, ihre eigene intensive Kreditforschung zu betreiben - einen solchen Ansatz versuchen. Glücklicherweise gibt es viele Investmentfonds, die in diesen Bereich investieren, von denen eine vollständige Liste online verfügbar ist. Darüber hinaus bietet das Senior Loan Portfolio von PowerShares - der zuvor erwähnte ETF - Zugriff auf diese Anlageklasse, ebenso wie SPDR Blackstone / GSO Senior Loan ETF (SRLN), Highland / iBoxx Senior Loan ETF (SNLN) und First Trust Senior Loan ETF. (FTSL).

Über Money bietet keine Steuern, Investitionen oder Finanzdienstleistungen und Beratung. Die Informationen werden ohne Berücksichtigung der Anlageziele, der Risikotoleranz oder der finanziellen Situation eines bestimmten Anlegers präsentiert und sind möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die frühere Wertentwicklung ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Investieren beinhaltet Risiken einschließlich des möglichen Verlustes von Kapital.