Eine Erklärung von Fed Tapering und seine Auswirkungen auf die Märkte

Fütterung Tapering und seine Auswirkungen auf die Märkte

Der aktuelle Status der Fed Tapering

Die US-Notenbank hat ihre stimulierende quantitative Lockerung beendet. Am 18. Dezember 2013 begann die Fed, ihre Anleihekäufe um 10 Mrd. USD pro Monat auf 75 Mrd. USD zu reduzieren. Nach einer Reihe von Kürzungen im gesamten Jahr 2014 wurde das Programm nach der Sitzung des Fed vom 29. bis 30. Oktober abgeschlossen.

Was ist Fed-Tapering?

"Tapering" ist ein Begriff, der am 22. Mai in das Finanzlexikon einbrachte, als der Vorsitzende der US-Notenbank, Ben Bernanke, vor dem Kongress erklärte, dass die Fed das Anleihekaufprogramm, bekannt als quantitative Lockerung (QE). Das Programm, das die Wirtschaft ankurbeln soll, diente in den letzten Jahren der Unterstützung der Finanzmarktentwicklung.

Während Bernankes überraschende Ankündigung im zweiten Quartal zu massiven Turbulenzen an den Finanzmärkten führte, gab die Fed offiziell keine erste Reduzierung der quantitativen Lockerung bis zum 18. Dezember 2013 bekannt, woraufhin sie das Programm reduzierte. bis zu 75 Milliarden Dollar pro Monat von seinem ursprünglichen Niveau von 85 Milliarden Dollar. Der Grund für diesen Schritt war, dass die Wirtschaft stark genug geworden war, damit die Fed zuversichtlich war, das Stimulusniveau zu reduzieren. Die Drosselung setzte sich am 29. Januar fort. Die Fed kündigte an, dass die anhaltende Verbesserung der wirtschaftlichen Bedingungen eine Reduzierung der quantitativen Lockerung rechtfertigen würde, und die Zentralbank bleibt auf Kurs, das Programm vor Jahresende abzuschließen. Die Fed hat sich für diesen schrittweisen Ansatz entschieden und ist der Wunsch der Fed, minimale Marktstörungen zu schaffen.

Das Ende der quantitativen Lockerung ist ein positives Zeichen für die Vereinigten Staaten, da es darauf hindeutet, dass die Fed genug Vertrauen in die wirtschaftliche Erholung hat, um die Unterstützung von QE zurückzuziehen.

Ursprung der "Tapering" -Diskussion

Die Frage der Verjüngung geriet zunächst in das öffentliche Bewusstsein, als Bernanke in seiner Zeugenaussage vom 22. Mai nach dem Zeitpunkt eines möglichen Endes der quantitativen Lockerungspolitik der Fed gefragt wurde: Wir sehen eine kontinuierliche Verbesserung und wir sind zuversichtlich, dass dies aufrechterhalten werden kann, dann könnten wir in den nächsten paar Sitzungen ...

Nehmen Sie einen Schritt zurück in unserem Tempo der Einkäufe. "Dies war nur eine von vielen Erklärungen von Bernanke an diesem Tag. Es war jedoch diejenige, die die meiste Aufmerksamkeit erhielt, weil sie zu einer Zeit kam, in der die Anleger sich bereits Sorgen über die potenziellen Auswirkungen einer Kürzung einer Politik machten, die sowohl für Aktien als auch für Anleihen so günstig war.

Eine vollständige, aktuelle Erklärung der Fed-Politik finden Sie in der aktuellen Federal Reserve Policy: Erklärung eines Laien

Bernanke folgte seinen früheren Erklärungen in der Pressekonferenz, die auf das Treffen der Fed folgte am 19. Juli.Der Fed-Vorsitzende sagte zwar, dass die Politik der quantitativen Lockerung vorerst beibehalten werde, sagte aber auch, dass die Politik von eingehenden Daten abhängig sei. Angesichts der Verbesserung der US-Wirtschaft erwartet er, dass dieser datengesteuerte Ansatz dazu führen wird, dass QE vor Ende des Jahres 2013 verkleinert wird und das Programm vollständig im Jahr 2014 endet.

Vor diesem Hintergrund erwarteten die Märkte, dass die Drosselung am 18. September 2013 stattfinden wird. Die Zentralbank überraschte jedoch die Märkte, indem sie sich dafür entschied, QE bei 85 Milliarden Dollar pro Monat zu halten. Diese Verschiebung wurde wahrscheinlich durch zwei Faktoren verursacht: 1) eine Reihe von schwächeren Wirtschaftsdaten, die im Vormonat veröffentlicht worden waren, und 2) die Aussicht auf ein langsameres Wachstum aufgrund der bevorstehenden Schließung der Regierung und der Schuldenobergrenze.

Infolgedessen hat die Fed beschlossen, den Beginn der Drosselung bis zu ihrer Sitzung im Dezember 2013 zu verschieben.

Das Potenzial für eine Verjüngung bestand bereits zu Beginn des QE-Programms. Quantitative Lockerungen sollten niemals ewig dauern, da jeder Anleihekauf die "Bilanz" der Fed ausdehnt, indem sie die Anzahl der Anleihen erhöht, die sie besitzt.

Marktreaktion auf Tapering

Während Bernankes Tapering-Statement keine unmittelbare Verschiebung darstellte, erschreckte es dennoch die Märkte. In der Erholung nach der Finanzkrise von 2008 haben sowohl Aktien als auch Anleihen trotz eines Wirtschaftswachstums, das weit unter den historischen Werten liegt, hervorragende Renditen erwirtschaftet. Der allgemeine Konsens, der wahrscheinlich zutreffend ist, ist, dass die Fed-Politik der Grund für diese Trennung ist.

Ende 2013 herrschte die weitverbreitete Überzeugung vor, dass die Märkte, sobald die Fed anfing, sich von ihrem Stimulus zurückzuziehen, sich besser auf die wirtschaftlichen Fundamentaldaten einstellen würden - was in diesem Fall eine schwächere Performance bedeutete.

Die Anleihen wurden in der Tat nach Bernankes erster Erwähnung von Tapering stark verkauft, während die Aktien eine höhere Volatilität aufwiesen als zuvor. In der Folge stabilisierten sich die Märkte jedoch in der zweiten Jahreshälfte 2013, als sich die Anleger mit der Idee einer Reduzierung der quantitativen Lockerung allmählich wohler fühlten.

Da der wirtschaftliche Aufschwung 2014 anzieht und die Anleger einen gesunden Risikoappetit bewahren, hat der Tapering-Prozess keine Auswirkungen auf den Markt. In der Tat haben sich sowohl Aktien als auch Anleihen sehr gut entwickelt. Dies deutet darauf hin, dass die Fed bei ihrer Entscheidung, ihre Politik der quantitativen Lockerung sowie ihr Timing und ihren Ansatz zu kürzen, richtig lag.