Können Sie den E-Commerce-Bewertungen nicht den Kopf oder den Schwanz geben?

Warum haben E-Commerce-Bewertungen Wutanfälle?

Als ein Angel-Investor kann ich jeden Monat fast hundert Geschäftspläne sehen. Ecommerce ist sicherlich in den Top-5-Sektoren, die diese Geschäftspläne adressieren. Im Vergleich zu anderen Typen sind E-Commerce-Bewertungen tendenziell am höchsten.

Das Problem mit E-Commerce-Startups

In einem kürzlich erschienenen Artikel habe ich darüber gesprochen, warum die meisten E-Commerce-Unternehmen versagen. Wenn Sie diesen Artikel lesen, sehen Sie, dass einige der Grundlagen des Geschäfts von E-Commerce-Unternehmen oft ignoriert werden.

Trotz der Verschraubungen, warum ziehen E-Commerce-Unternehmen Horden von Investoren an?

Das Grundprinzip ist, dass alle Aspekte unserer Existenz online gehen. Obwohl E-Commerce einen kleinen Prozentsatz der Einzelhandelsbranche ausmacht, wird es zwangsläufig weiter wachsen, bis eines Tages fast alle Einzelhandelsgeschäfte online abgewickelt werden - das ist die Prämisse. Basierend auf dieser Prämisse und mit investierbaren Mitteln ausgestattet, platzieren Private-Equity-Spieler riskante Wetten, dass ihre Beteiligungsunternehmen die letzten Personen sein werden, die auf dem E-Commerce-Markt nach dem Shakeout auftreten.

Glauben die Investoren wirklich, dass ihre Beteiligungsunternehmen viel Geld verdienen?

Wer kann sicher sein, was eine Gruppe von Menschen motiviert? Psychologen und Soziologen haben viel Tinte und Papier ausgegeben, um Motivation zu verstehen. Aber wenn ich mit Private-Equity-Investoren interagiere, finde ich, dass ihre Vision eher kurzfristig ist.

Es ist dieses Tenure-Mismatch zwischen den Horizonten des Unternehmers und dem Investor, das wahrscheinlich zu einer großen Irrationalität in der Investmentlandschaft geführt hat.

Zum Beispiel ist es als Investor nicht meine Verantwortung, dass meine E-Commerce-Investitionen rentabel werden. Ignorieren Sie Verantwortung, in vielen Fällen scheint es nicht einmal ein Problem zu sein!

Das liegt daran, dass die Belohnungen an einen Investor normalerweise vom nächsten Investor kommen und nicht von einem Anteil am Gewinn des E-Commerce-Unternehmens. Dies erklärt die Bereitschaft des Anlegers, nicht nur unendliche Verlustperioden zu tolerieren, sondern ermutigt ihn auch bei sehr hohen Anschaffungskosten für jeden Kunden, Einnahmen zu erzielen.

Wo geht das alles hin?

Sie werden meine Erwähnung auch in meinem E-Commerce-Artikel von 2013 lesen, aber die Idee ist, dass eine Abkehr vom Vertrauen des Anlegers wahrscheinlich gleichzeitig mit der Umstellung in der E-Commerce-Branche selbst stattfinden wird. Heute gibt es:

  • zu viele E-Commerce-Spieler.
  • zu wenige profitable E-Commerce-Projekte.
  • außergewöhnlich hohe Kosten der Kundengewinnung.
  • Immer noch viele E-Commerce-Unternehmen, die weltweit finanziert werden.

Aber sobald die Musik aufhört zu spielen und die Party vorbei ist, bleibt abzuwarten, wie viele E-Commerce-Unternehmen überleben werden.

Was passiert bei einem Shakeout?

Aus Erfahrungen in anderen Zukunftsbranchen können wir sagen, dass exzellente E-Commerce-Assets zu ziemlich niedrigen Preisen verfügbar sein werden, wenn Shakeout durchgeführt wird. Da viele der Anleger mit recht niedrigen Bewertungen aufgeben werden, werden die Bewertungen aller E-Commerce-Unternehmen - unabhängig von ihrer Qualität - dämpfend wirken.

Anleger werden auf neuere Weiden umziehen. Ich wünschte, ich könnte vorhersagen, was diese neuen Weiden sein würden - vielleicht werden Investoren in das Geschäft der Augmented Reality einsteigen!

Fazit

Es ist fast so, als lernten Investoren einfach nicht. Ich weiß, das wäre ein schöner populistischer Slogan. Aber Tatsache ist, dass Anleger im Private-Equity-Bereich normalerweise wissen, worauf sie sich einlassen. Ihre risikoreichen Investitionen erlauben ihnen eine Chance, das Spiel zu spielen, bei dem das Gewinnen eine geringe Wahrscheinlichkeit hat, aber eine hohe Auszahlung. Aber ich stimme zu, das klingt ein bisschen wie in Las Vegas.

Hinweis: Wenn ich mich in diesem Artikel auf "Private-Equity-Player" beziehe, beschränke ich mich nicht auf sogenannte Private Equity-Firmen. Stattdessen verwende ich den Begriff allgemein für alle, die in nicht notierte Aktien investieren. Dies könnten die PE-Firmen selbst sein, oder sie könnten VCs (Venture Capitalists), Angel-Investoren, Seed-Investoren oder andere sein.