Bewaffnete Streitkräfte rekrutieren am Times Square


Au coeur de la légion étrangère française (Jul 2019).



Nur in New York - Rekrutierung von Soldaten am Times Square

Durch Lt. j. G. Doug Johnson

NEW YORK - "Ein Typ mit einem Gewicht von 280 Pfund kam einmal mit einer geladene Waffe hierher", sagte Marine Corps Recruiter Staff Sgt. Marco Cordero. "Er setzte sich und wollte nicht gehen," sagte Cordero. "Er sagte immer wieder, er sei" die echten 50 Cent ", und er müsse sich eine Weile von den Bullen absetzen." So ging einer der Rekrutierer von der Rekrutierungsstation der Streitkräfte am Times Square, N. Y., nonchalant aus der Rekrutierungsstation und über die Straße zur Polizeistation.

Als die Bullen den Bahnhof umstellten und den Besucher mit der Waffe festnahmen, konnte Cordero nicht anders, als zu sich selbst zu denken: "... nur in New York."

Das Hotel liegt im Herzen von New York. York City, die Rekrutierungsstation des Times Square Armed Forces, hat nie wirklich einen "typischen" Tag. Seine Lage und Bekanntheit machen es zu einem der interessantesten Diensteinsätze im Marine Corps.

Der Times Square selbst wird durch den Winkel des Broadway gebildet, der die 7th Avenue zwischen West 42nd und 47th Street schneidet, obwohl der Name auch für die allgemeine Umgebung gilt. Der Bahnhof liegt auf einer kleinen Verkehrsinsel zwischen Broadway und 7th Ave. , und es hat die beste Sicht auf das Chaos, das gleichbedeutend ist mit dem Times Square.

"Es gibt keinen besseren Arbeitsplatz", sagt Gunnery Sgt. Aus Brooklyn. Alexander Kitsakos. Kitsakos ist ein doppelter Centurion (mehr als 200 Enrollen) und arbeitete von 1995 bis 1997 als Rekrutierer am Times Square an Extended Active Duty.

"Es ist die Kreuzung der Welt und die berühmteste Rekrutierungsstation des Landes."

Marines haben das Corps auf dem Times Square seit der Eröffnung des Gebäudes im Jahr 1946 vertreten. Das Corps ist vorsichtig mit Wem sie diese Verantwortung geben: "Die Art von Person, die wir am Times Square platzieren, muss positiv sein", sagte Sgt.

Maj. Fenton Reese, Rekrutierungsstelle New York: "Man muss eine wirklich positive Einstellung und ein großartiges Image haben."

"Image ist alles", sagte Reese. "Rekrutierer sehen sowieso gut aus - aber [zum Times Square] brauchen wir ein messerscharfe Marine, die auch mit der Öffentlichkeit umgehen kann ", sagte er." Es gibt Menschen aller Rassen und Nationalitäten, und es ist sehr schnell. Wir brauchen einen Marine, der mit allen in Verbindung treten kann. "

Cordero hat das Corps seit zwei Jahren vertreten. Mit dem Titel "Recruiter of the Year" des 1st Marine Corps District hat er seinen Anteil an der Beziehung geleistet: "Man muss mit vielen Leuten hier umgehen, mit vielen verschiedenen Persönlichkeiten und Hintergründen", sagte Cordero. habe gelernt, mit allen umzugehen. "

Die Vielfalt kommt dadurch zustande, dass nicht alle Bewerber aus der unmittelbaren Umgebung kommen."Die Verträge [vom Times Square] kommen von überall her", sagte Staff Sgt. Amanda Hay, Vertreterin für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit bei RS New York: "Es gab nur ein paar Verträge vom Times Square, die tatsächlich aus Midtown Manhattan stammten."

Pavel Sanchez aus Brooklyn ist einer der vielen Bewerber aus einem anderen Bezirk, Times Square. "Mein Freund erzählte mir von der Station ... also entschied ich mich, hierher zu kommen", sagte er.

Sanchez wurde im Januar in das Delayed Entry Programm aufgenommen und im März geht er zum Boot Camp.

Das Marine Corps ist nicht die einzige Rekrutierungspräsenz auf dem Platz. Die 520 Quadratmeter große Station beherbergt auch einen Personalvermittler von Armee, Marine und Luftwaffe. Jeder Personalvermittler hat eine Kabine, die, zusammen mit einem kleinen Badezimmer im hinteren Teil des Bahnhofs, Platz für alles bietet. Der Bahnhof, den die Personalvermittler "den Stand" nennen, wurde 1998 renoviert und 1999 neu eingeweiht. Mehr als fünfzig Jahre vor der Umwidmung hatten die Personalvermittler nicht einmal ein Badezimmer.

"Man musste sehr schnell Freunde finden, um das Bad zu benutzen", sagte Kitsakos, der kurz vor der Renovierung abgereist war. Er und die anderen Rekrutierer freundeten sich in einem nahe gelegenen Theater an und gingen den Block hinunter, um die Toilette dort zu benutzen.

Aber einige Dinge änderten sich nie: "Die Personalvermittler [von allen Dienststellen] arbeiteten wirklich zusammen", sagte er. "Wenn einer der Personalvermittler einen Antragsteller hatte, würde ein anderer Personalvermittler helfen, wenn der Antragsteller Personalvermittler war nicht da. "

Sieben Jahre nach der Arbeit von Kitsakos am Bahnhof sagte Cordero, dass die Zusammenarbeit zwischen den Diensten immer noch der Höhepunkt der Arbeit sei. "Was diesen Spaß macht, ist, dass wir uns alle verstehen", sagte die Washington Heights. , NY, gebürtig. "Wenn ich nicht hier bin und jemand hereinkommt, um mehr über die Marines herauszufinden, dann wird sich jeder, der hier ist, hinsetzen und mit ihm über die Marines sprechen."

"Wir sind alle in einem Raum hier, und wir arbeiten jeden Tag miteinander ", sagte Army Staff Sgt. Dennis Kelly: "Es ist also einfach, einfach zusammenzuarbeiten."

Beide wissen, dass dieselbe Teamarbeit vielleicht nicht an anderen Rekrutierungsstationen gilt, aber es funktioniert gut für sie. Alle vier Rekrutierer der kleinen Times Square-Station erhielten den Titel "Recruiter of the Year".

Die Arbeit in einer Station, die so bekannt ist, hat ihre Höhen und Tiefen. "Die Sichtbarkeit der Recruiter von der Öffentlichkeit ist sowohl gut als auch schlecht", sagte Hay. Berühmte Musikkünstler, Models und Schauspieler besuchen den Sender unangemeldet: "Sogar P. Diddy war eines Tages mit uns vor dem Bahnhof unterwegs", sagte Kelly.

Andere Besucher sind weniger willkommen. Antikriegsdemonstranten haben die Station in der Vergangenheit ins Visier genommen. "Die Demonstranten wirken sich nicht wirklich auf die Personalvermittler aus ... es ist einfach wie üblich", sagte Hay.

Tatsächlich bieten Proteste den Anwerbern die Möglichkeit, zu zeigen, wie gut sie sich auf verschiedene Menschen beziehen. Während eines Protests "fesselten sich die Leute an den Fahnenmast", sagte Cordero."Also, als sie mit Handschellen gefesselt waren, ging ich hinaus und gab meine Visitenkarte an ihre freien Hände."

Laut der RS ​​New York Betriebsstatistik hat die RS im vergangenen Geschäftsjahr mehr als 1 300 Bewerber aufgenommen. Teil [dieser Verträge] kommen aus Manhattan ", sagte Reese." Ohne Manhattan könnten wir unsere Mission nicht aufrecht erhalten. "

Der Standort des Bahnhofs in Verbindung mit harter Arbeit liefert diese Zahlen. "Es gibt immer viel Verkehr dort", sagte Kitsakos. "Die Walk-Ins mit vielen guten, altmodischen, Werberwerbung kann einen Recruiter zu einem erfolgreichen Wettbewerber machen. "

Die gleichen Faktoren, die einen erfolgreichen Tag ausmachen, schaffen eine intensive Atmosphäre." Manchmal ist es wie hier in der Wall Street ", sagte Cordero. Zeit. "

Für Marines, die bereit sind, den Rekrutierungsdruck am Times Square zu bewältigen, sagte Hay, dass sich die Herausforderung lohnt. "Die Rekrutierer bekommen jede Menge VIP-Status und Besuche von berühmten Persönlichkeiten. der aufregendste Ort, um als Marine zu sein. "