Begünstigter - Definition und Nutzen

Begünstigter - Definition und Arten
Artikel Inhalt:
Ein Begünstigter ist jemand, der bei Ihrem Tod Vermögenswerte erhält. Bei einigen Arten von Konten können Sie festlegen, wer diese Person (oder Entität) ist. Dies ist eine wichtige Entscheidung, da die Anweisungen Ihres Begünstigten von den letzten Wünschen getrennt werden können, die Sie mündlich oder sogar in Ihrem Willen äußern.

Ein Begünstigter ist jemand, der bei Ihrem Tod Vermögenswerte erhält. Bei einigen Arten von Konten können Sie festlegen, wer diese Person (oder Entität) ist. Dies ist eine wichtige Entscheidung, da die Anweisungen Ihres Begünstigten von den letzten Wünschen getrennt werden können, die Sie mündlich oder sogar in Ihrem Willen äußern.

Begünstigte stehen im Allgemeinen nur für bestimmte Arten von Konten zur Verfügung, wie zum Beispiel:

  • Rentenverträge
  • Individuelle Altersvorsorgekonten (IRAs) und andere Altersvorsorgekonten
  • Lebensversicherungen

Warum einen Begünstigten haben?

Ob Sie einen Begünstigten wählen oder nicht, ist eine persönliche Entscheidung. Erkunden Sie alle Möglichkeiten mit Ihrem Finanzplaner und einem Immobilienplaner.

Klarheit: Durch die Zuweisung eines Begünstigten machen Sie deutlich, wer Ihr Vermögen im Todesfall erhalten soll. Dies eliminiert alle Fragen oder Streitigkeiten unter den verbleibenden Familienmitgliedern und Freunden, die behaupten könnten, dass der Verstorbene gewollt hätte? jemand anderes, um die Vermögenswerte zu erhalten.

Geschwindigkeit: Die Auswahl eines Begünstigten beschleunigt auch die Auswahl für den ausgewählten Begünstigten - es ist oft schneller und einfacher, Vermögenswerte als designierter Begünstigter in Anspruch zu nehmen. Es ist nicht notwendig, auf Testläufe zu warten (was Monate oder länger dauern kann und das Warten auf andere Assets erfordert). Stattdessen kann ein berechtigter Begünstigter in der Regel Vermögenswerte beanspruchen, sobald der Tod des Erblassers dokumentiert ist, in der Regel durch Vorlage von Dokumenten wie einem Sterbeurkunde und einer eidesstattlichen Versicherung über den Wohnsitz.

Darüber hinaus ersetzt (oder überwältigt) eine Begünstigtenbezeichnung die Anweisungen in einem Testament - daher gilt der Test nur für Vermögenswerte, die nicht einen benannten Begünstigten haben.

Arten von Begünstigten

Es gibt zwei Grundtypen von Begünstigten:

  • Primäre Begünstigte
  • Begünstigte Begünstigte

Primäre Begünstigte sind die erste Wahl des Kontoinhabers für einen Begünstigten ..

Im Todesfall ist die erste Person, die das Vermögen beanspruchen kann, der Erstbegünstigte. Beachten Sie, dass Sie in einigen Fällen mehrere Hauptbegünstigte haben können. Zum Beispiel könnten Sie drei Hauptbegünstigte haben, von denen alle 33,3% des Vermögens erhalten (vorausgesetzt, sie leben alle zum Zeitpunkt Ihres Todes).

Kontingentbegünstigte werden als Backup verwendet. Für den Fall, dass es keine lebenden Hauptbegünstigten gibt, beansprucht der bedingte Begünstigte den Vermögenswert. Ein bekanntes Beispiel ist dies:

Ein Kontoinhaber wählt seine Frau als Hauptbegünstigten aus. Sie würde alle Vermögenswerte bei seinem Tod erhalten. Der Ehemann und die Ehefrau werden jedoch gleichzeitig (bei einem Autounfall) getötet. Daher gibt es keinen lebenden Erstbegünstigten. Infolgedessen gehen die Vermögenswerte an einen eventuellen Begünstigten.

Das staatliche Recht bestimmt, wie Vermögenswerte gehandhabt werden, wenn kein Begünstigter vorhanden ist oder wenn keiner der Begünstigten die Vermögenswerte beansprucht.

Innerhalb dieser beiden grundlegenden Kategorien gibt es andere Möglichkeiten, die getroffen werden können (sprechen Sie wiederum mit einem lokalen Anwalt und Finanzplaner, bevor Sie irgendwelche Entscheidungen treffen). Sie können einzelne Begünstigte benennen, oder Sie können andere Methoden verwenden, darunter:

  • Benennung einer Organisation oder Entität als Begünstigter
  • Pro-Stipendien-Bezeichnung
  • Pro-Kopf-Bezeichnung

Vor allem bei Kindern, mehreren Generationen oder Möglichkeit der Begünstigten, die Sie vorab entlassen, ist es wichtig zu verstehen, wie Begünstigtenbezeichnungen funktionieren und welche Optionen Sie haben. Diese Seite geht nicht in die Details, um Sie zu führen - aber hoffentlich erhalten Sie Ideen, was mit Ihrem Finanzplaner besprochen werden muss. Für weitere Details lesen Sie bitte die Unterschiede zwischen Pro-Stirpes und Pro-Kopf.

Gehen Sie niemals davon aus, dass Sie wissen, wie Ihre Vermögenswerte verteilt werden. Verschiedene Finanzinstitute verwenden unterschiedliche Ansätze, und sie könnten zu einer bestimmten Option zurückkehren, selbst wenn Sie diese Option nicht auf einem Empfängerbezeichnungsformular anfordern.

Wenn Sie Geld an Minderjährige hinterlassen wollen, ist es noch wichtiger , mit einem Nachlassverwalter zu sprechen.

Minderjährige (oft Personen unter 18 Jahren) dürfen keine eigenen Konten besitzen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, sicherzustellen, dass Geld an Minderjährige geht oder zu ihrem Nutzen ausgegeben wird - selbst wenn ein Erwachsener mit dem Geld umgeht.

Regelmäßig überprüfen

Die Einrichtung von Begünstigten ist keine einmalige Angelegenheit. Achten Sie darauf, alle paar Jahre Ihre Begünstigtenbezeichnungen zu überprüfen - und besonders nach Lebensereignissen wie Eheschließungen, Scheidungen, Geburten und Todesfällen. Möglicherweise haben sich Dinge für Sie oder Ihre Begünstigten geändert, und es kann sinnvoll sein, Änderungen vorzunehmen.

Einige Arten von Konten erlauben es Ihnen nicht, Ihren Begünstigten zu ändern, viele jedoch.