Kauf einer Kaufoption

Was ist der richtige Zeitpunkt, um eine Kaufoption zu kaufen?

Wann diese Futuresoptionsstrategie anzuwenden ist: Eine Person würde eine Calloption auf den Rohstoff- oder Terminmärkten kaufen, wenn sie erwartet, dass der zugrunde liegende Futurespreis höher wird.

Der Kauf einer Call-Option berechtigt den Käufer der Option, den zugrunde liegenden Futures-Kontrakt jederzeit vor Auslaufen des Kontrakts zum Ausübungspreis zu erwerben. Dies geschieht selten und es gibt keinen großen Vorteil, dies zu tun, also lassen Sie sich nicht von der formalen Definition des Kaufs einer Call-Option überraschen.

Die meisten Trader kaufen Call-Optionen, weil sie glauben, dass sich ein Rohstoffmarkt höher bewegen wird und sie von diesem Schritt profitieren wollen. Sie können die Option auch vor Ablauf der Laufzeit beenden - natürlich zu Marktzeiten.

Alle Optionen haben eine begrenzte Lebensdauer. Sie sind durch ein bestimmtes Verfalldatum an der Terminbörse definiert, an der sie gehandelt werden. Sie können die Website jeder Terminbörse für bestimmte Verfalldaten für jeden Rohstoffmarkt besuchen.

Die richtigen Kaufoptionen für den Kauf finden

Sie müssen sich zuerst für Ihre Ziele entscheiden und dann die beste Kaufoption finden. Zu beachten beim Kauf von Call-Optionen:

  • Dauer der Zeit, die Sie im Handel planen.
  • Betrag, den Sie dem Kauf einer Call-Option zuordnen können.
  • Die Länge einer Bewegung, die Sie vom Markt erwarten.

Die meisten Rohstoffe und Futures haben eine große Auswahl an Optionen in verschiedenen Verfallmonaten und unterschiedliche Ausübungspreise, die es Ihnen ermöglichen, eine Option auszuwählen, die Ihren Zielen entspricht.

Zeitdauer, die Sie in der Anrufoption planen möchten Trade

Hier können Sie bestimmen, wie viel Zeit Sie für eine Anrufoption benötigen. Wenn Sie davon ausgehen, dass eine Ware innerhalb von zwei Wochen ihren Umsatz erhöht, sollten Sie eine Ware kaufen, bei der noch mindestens zwei Wochen verblieben sind. In der Regel möchten Sie keine Option mit 6-9 verbleibenden Monaten kaufen, wenn Sie nur für ein paar Wochen im Handel planen, da die Optionen teurer sein werden und Sie etwas Hebelwirkung verlieren werden.

Zu ​​beachten ist, dass die Zeitprämie von Optionen in den letzten 30 Tagen schneller abnimmt. Daher könnten Sie mit einem Trade Recht haben, aber die Option verliert zu viel Zeitwert und Sie verlieren einen Verlust. Ich schlage vor, dass Sie immer eine Option mit 30 weiteren Tagen kaufen, als Sie erwarten, im Handel zu sein.

Menge, die Sie dem Kauf einer Call-Option zuordnen können

Abhängig von Ihrer Kontogröße und Ihren Risikotoleranzen können einige Optionen zu teuer für Sie sein, oder sie sind möglicherweise nicht die richtigen Optionen. In der Geld-Call-Optionen wird teurer als aus dem Geld Optionen. Je mehr Zeit auf den Anrufoptionen verbleibt, desto mehr werden sie kosten.

Im Gegensatz zu Futures-Kontrakten gibt es keine Marge, wenn Sie Futures-Optionen kaufen.Sie müssen die gesamte Optionsprämie im Voraus bezahlen. Daher können Optionen an volatilen Märkten wie Rohöl mehrere tausend Dollar kosten. Das ist möglicherweise nicht für alle Optionshändler geeignet. Und Sie wollen nicht den Fehler machen, tief aus den Geldoptionen zu kaufen, nur weil sie in Ihrer Preisklasse sind. Die meisten Deep-of-the-money-Optionen werden wertlos verfallen und gelten als Long-Shots.

Länge einer Bewegung, die Sie vom Markt erwarten

Um Ihre Hebelwirkung zu maximieren und Ihr Risiko zu kontrollieren, sollten Sie eine Vorstellung davon haben, welche Art von Bewegung Sie vom Rohstoff- oder Terminmarkt erwarten.

Der eher konservative Ansatz besteht normalerweise darin, die Geldoptionen zu kaufen. Ein aggressiverer Ansatz ist der Kauf mehrerer Kontrakte von Out-of-the-money-Optionen. Ihre Renditen erhöhen sich mit mehreren Kontrakten von Out-of-the-Money-Optionen, wenn der Markt eine große Bewegung nach oben macht. Es ist auch riskanter, da Sie eine größere Chance haben, die gesamte Optionsprämie zu verlieren, wenn sich der Markt nicht bewegt.

Call-Optionen im Vergleich zu einem Futures-Kontrakt

  • Eingeschränktes Risiko
  • Weniger Volatilität

Ihre Verluste beim Kauf einer Call-Option sind auf die für die Option gezahlte Prämie plus Provisionen und Gebühren beschränkt. Mit einem Futures-Kontrakt haben Sie nahezu unbegrenztes Verlustpotenzial.

Call-Optionen bewegen sich auch nicht so schnell wie Futures-Kontrakte, es sei denn, sie sind tief im Geld. Dies ermöglicht es einem Rohstoffhändler, viele der Höhen und Tiefen in den Märkten zu überwinden, die einen Händler zwingen könnten, einen Futures-Kontrakt zu schließen, um das Risiko zu begrenzen.

Einer der Hauptnachteile beim Kauf von Optionen ist die Tatsache, dass Optionen jeden Tag Zeitwert verlieren. Optionen sind ein verschwenderischer Vermögenswert. Sie müssen nicht nur in Bezug auf die Richtung des Marktes, sondern auch auf den Zeitpunkt des Umzugs richtig sein.

Break-Even-Point beim Kauf von Call-Optionen

Strike-Preis + Option Premium-Prämie

Diese Formel wird bei Ablauf der Option verwendet, wenn es keinen Zeitwert für die Call-Optionen gibt. Sie können die Optionen natürlich jederzeit vor Ablauf verkaufen und es wird eine verbleibende Zeitprämie geben, es sei denn, die Optionen sind tief im Geld oder weit außerhalb des Geldes.

Update

Eine Call-Option kann auch als Stop-Loss-Instrument mit begrenztem Risiko für eine Short-Position dienen. In volatilen Märkten ist es für Händler und Investoren ratsam, Stopps gegen Risikopositionen zu verwenden. Ein Stopp ist eine Funktion der Risiko-Rendite und wie die erfolgreichsten Marktteilnehmer wissen, sollten Sie nie mehr riskieren, als Sie auf jede Investition machen wollen.

Das Problem mit Stopps ist, dass der Markt manchmal bis zu einem Niveau handeln kann, das einen Stopp auslöst und dann umgekehrt. Für diejenigen mit Short-Positionen dient eine Long-Call-Option als Stop-Loss-Schutz, aber sie kann Ihnen mehr Zeit als einen Stop geben, der die Position schließt, wenn sie mit dem Risikopegel handelt. Das liegt daran, wenn die Option noch Zeit hat, wenn der Markt volatil wird; Die Anrufoption dient zwei Zwecken.

Erstens fungiert die Call-Option als Preisversicherung, die die Short-Position vor zusätzlichen Verlusten über dem Ausübungspreis schützt.Zweitens und vielleicht noch wichtiger ist, dass die Call-Option die Möglichkeit bietet, auch dann short zu bleiben, wenn sich der Kurs über das versicherte Level oder den Ausübungspreis bewegt. Die Märkte steigen oft nur, um sich umzudrehen und dramatisch zu fallen, nachdem die Preisauslöser die Order gestoppt haben. Solange die Option noch Zeit bis zum Ablauf hat, wird die Call-Option einen Marktteilnehmer in einer Short-Position halten und ihm ermöglichen, eine volatile Periode zu überstehen, die schließlich zu einem Abwärtstrend zurückkehrt. Eine Short-Position zusammen mit einem Long-Call ist im Wesentlichen die gleiche wie eine Long-Put-Position, die ein begrenztes Risiko aufweist.

Call-Optionen sind Instrumente, die eingesetzt werden können, um direkt in einem Markt zu positionieren, um darauf zu wetten, dass der Kurs steigt, oder um eine bestehende Short-Position vor einer negativen Kursbewegung zu schützen.