Kann Leidenschaft Sie zu einer Karriere im Sport antreiben?

Kann Leidenschaft Sie zu einer Karriere im Sport antreiben?

Einmal denken junge Leute über ihre "Leidenschaft" nachzudenken. Viele - einschließlich der Referenten - bieten den Rat, dass Glück bei der Wahl einer Karriere gefunden werden kann, für die man sich begeistern kann.

Und durch die Magie von YouTube können Sie viele dieser Anfangsreden hören, einschließlich eines meiner Lieblinge (zumindest von einem Unterhaltungsstandpunkt), der von Conan O'Brien in Dartmouth geliefert wurde.

Vor ein paar Jahren hörte ich bei einer Abschlussfeier aufmerksam Adam Braun zu, dem Gründer der gemeinnützigen Stifte von Promise und Autor des New York Times Bestsellers. Das Versprechen eines Bleistift . Seine Rede war beeindruckend und brachte viele nuancierte Punkte hervor.

Aber eine Zeile, die Herr Braun mir geliefert hat, hat mich begeistert: "Verfolge keine Leidenschaft. Es wird nicht genug sein."

Und ich nehme an, der Grund dafür ist, dass ich diesen Punkt die ganze Zeit mit Schülern bespreche, da es sich auf Sportkarrieren bezieht.

So viele junge Menschen haben eine Leidenschaft für den Sport. Sie spielten Sport aufwachsen. Sie folgen Sportteams als Teil der täglichen (oder wöchentlich, im Falle der NFL) Stoff ihres Lebens. Sie sind fasziniert von der Möglichkeit, dass ihre Leidenschaft für Sport zu einer Karriere werden kann und ihnen ermöglicht, ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Und es ist leicht einzusehen, warum diese scheinbar logische Folge so viele junge Leute anzieht, die sich nach diesem Praktikum oder Einstiegsjob in der Sportindustrie sehnen.

Aber natürlich hat diese Erzählung einige Fehler.

Zunächst werden viele denken, dass ihre Leidenschaft sie zum idealen Kandidaten macht oder sie von anderen Kandidaten unterscheidet. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein, laut altgedienten Einstellungsmanagern. Sie beklagen privat (und gelegentlich auch öffentlich) Bewerber, die Leidenschaft als Visitenkarte trompeten.

Ein anderer Weg, Leidenschaft zu missverstehen, ist Kausalität. Dallas Mavericks Besitzer (und

Shark Tank Star) Mark Cuban erwähnt diesen Punkt oft und hat darüber in seinem Blog geschrieben. Die kurze Zusammenfassung seiner Ansicht ist, dass Leute leidenschaftlich über, was sie gut sind. Und Sie können eine Leidenschaft für einen Bereich oder eine Branche entwickeln, von dem Sie zu Beginn Ihrer Karriere nicht viel wissen. Aber wenn Sie Ihre Nische finden, werden Sie Ihre Fähigkeiten erweitern und die Leidenschaft wird folgen. Schon früh haben die Menschen nur begrenzte Erfahrung, daher möchten sie ihre Leidenschaft für den Sport als Karriere-Alternative nutzen. Aber für viele ist diese Schlussfolgerung einfach eine Funktion ihres begrenzten Wissens über mögliche Karriereoptionen.

Aber wenn Sie Sport leidenschaftlich lieben und sich für eine solche Position entscheiden, kann es in Interviews trotzdem ein Plus sein? Ja, wenn diese Tipps richtig angewendet werden:

Führen Sie nicht mit, wie leidenschaftlich Sie über das Team, die Liga oder das Unternehmen sind.Wenn Sie am Ende des Interviews direkt gefragt werden, ob Sie ein "Fan" sind, ist dies der geeignete Zeitpunkt, um dieses Element Ihrer Leidenschaft zu enthüllen.

  1. Wenn Sie einem Interviewer erzählen müssen, dass Sie eine Leidenschaft für ein Team, einen Job oder ein Produkt haben, tun Sie alles falsch. Es sollte offensichtlich sein, basierend auf Ihrer Forschung und Vorbereitung, dass Sie leidenschaftlich sind.
  2. Der beste Weg, um mit Leidenschaft zu differenzieren, ist eine Leidenschaft für das Sportgeschäft, nicht die Leidenschaft, nur ein Fan des Teams zu sein. Teams, Ligen und Firmen sind nicht im Geschäft mit der Einstellung von Fans. Sie suchen nach sachkundigen Fachleuten, die Wert auf ihre Firmen legen können.
  1. Um die Frage zu beantworten, die im Untertitel dieses Stückes gestellt wird: "Ist Passion genug?". Nee.

Wie Herr Braun darlegte, wird es nicht reichen.