Kapital- und Kapitalstruktur eines Unternehmens

Kapital- und Kapitalstruktur eines Unternehmens

Definition:

Der Begriff Kapital hat mehrere Bedeutungen und wird in vielen Geschäftskontexten verwendet. Im Allgemeinen ist Kapital angesammeltes Vermögen oder Eigentum.

Ursprünge des Begriffs "Kapital"

Die Wurzeln des Begriffs "Kapital" gehen auf das Lateinische zurück, wo der Begriff capitāle, für Wohlstand stand. Viel später, in der Mitte des 19. Jahrhunderts während der industriellen Revolution, wurde das Kapital als Grundlage für andere Wörter benutzt. Zum Beispiel ist c apitalism ein System, in dem Vermögen und Eigentum (Kapital) von Privatpersonen und nicht von einem Staat besessen werden.

Ein anderer Begriff, der auf dem Begriff "Kapital" basiert, ist "kapitalistisch". Ein Kapitalist ist auf einfachste Weise jemand, der Geld in mehr Geld investiert - ein "Gewinn" (Nettoeinkommen).

Kapital im Geschäft

Geschäftseigentümer sind per Definition Kapitalisten, weil sie Kapital besitzen.Dieses Kapital ist in Form von Vermögenswerten (Wertgegenständen) vorhanden.Kapital ist ein notwendiger Teil des Geschäftsbesitzes, weil Unternehmen Vermögensgegenstände verwenden müssen, um Produkte und Dienstleistungen zu schaffen, die an Kunden verkauft werden.

  • Kapital ist der Betrag von Barmitteln und anderen Vermögenswerten, die einem Unternehmen gehören und die Forderungen, Sachanlagen und Grundstücke / Gebäude des Geschäfts umfassen.
  • Kapital kann auch das akkumulierte Vermögen eines Unternehmens darstellen, das durch seine Vermögenswerte abzüglich Verbindlichkeiten repräsentiert wird.
  • Kapital kann auch Aktien oder Eigentum in einem Unternehmen bedeuten. Ein Kapitalist ist auch ein Aktionär.

Kapitalstruktur eines Unternehmens

Die Kapitalstruktur eines Unternehmens ist die Mischung von Arten von Schulden und Eigenkapital, die das Unternehmen in seiner Bilanz hat.

Das Kapital oder das Eigentum eines Unternehmens kann bewertet werden, indem man weiß, wie viel des Eigentums in der Schuld liegt und wie viel im Eigenkapital. Die Kapitalstruktur wird manchmal als Verschuldungsgrad des Unternehmens bezeichnet.

In anderen Geschäftsbedingun- gen verwendetes Kapital

Weitere zugehörige Begriffe, die sich in einer Geschäftssituation auf den Begriff "Kapital" beziehen, sind:

Veräußerungsgewinne und -verluste sind Erhöhungen oder Verminderungen des Werts von Aktien und anderen Anlagevermögen, wenn sie verkauft werden. Kapitalertragssteuern sind auf Veräußerungsgewinne zu zahlen, die sich von gewöhnlichen Geschäftsgewinnen unterscheiden.

Kapitalverbesserungen sind Verbesserungen an Kapitalvermögen, um deren Nutzungsdauer zu erhöhen oder den Wert dieser Vermögenswerte zu erhöhen. Kapitalverbesserungen können strukturelle Verbesserungen oder andere Renovierungen an einem Gebäude sein, oder sie können die Nützlichkeit oder Produktivität verbessern.

Kapitalerhöhungen, die aktiviert werden müssen, unterscheiden sich von abzugsfähigen Reparaturen, die eher geringfügig sind. Zum Beispiel gelten als abzugsfähige Reparaturen:

  • Tapezieren und Streichen
  • Stemmnähte
  • Reparatur eines Daches
  • Ausbesserungsputz
  • Ersetzen von Stützmauern, Umlegen

Diese Artikel gelten als Kapitalverbesserungen :

  • Einbau neuer Türen oder Fenster oder Austausch von Türen und Fenstern
  • Austausch eines Daches
  • Einbau eines Klima- oder Lüftungssystems
  • Einbau einer Einbruchmeldeanlage
  • Verbesserung der Ladenfront

Unternehmensneugründungskosten werden auch als Kapitalausgaben betrachtet.

Risikokapital ist eine private Finanzierung (Kapitalinvestition), die von Einzelpersonen oder anderen Unternehmen für neue Geschäftsvorhaben bereitgestellt wird.

Ein Kapitalanlageleasing ist ein Leasing von Geschäftsausstattung, das Eigentum darstellt und in der Bilanz der Gesellschaft als Vermögenswert ausgewiesen ist.

Eine Kapitaleinlage ist eine Kapitaleinlage eines Unternehmens in Form von Geld oder Eigentum durch einen Eigentümer, Gesellschafter oder Aktionär. Der Beitrag erhöht die Eigenkapitalbeteiligung des Eigentümers an dem Geschäft.