Wechseln der militärischen Aufzeichnungen

Wechseln der militärischen Aufzeichnungen

Unabhängig davon, ob Sie im aktiven Dienst, getrennt oder im Ruhestand sind, können Sie sich an den Vorstand Ihres Dienstes wenden, wenn Sie einen Fehler oder eine Ungerechtigkeit in Ihren militärischen Personalakten vermuten.

Ihr Recht, sich um die Korrektur von Aufzeichnungen zu bewerben

Jede Person mit militärischen Aufzeichnungen oder ihre Erben oder gesetzlichen Vertreter können bei der zuständigen Dienststelle Beschwerde zur Korrektur von Militärakten einreichen.

Die Armee, die Luftwaffe und die Küstenwache haben getrennte Bretter. Die Marine betreibt das Board für Marinepersonal und Mitglieder des United States Marine Corps.

Titel 10, United States Code, Section 1552, ist das Gesetz zur Korrektur von Militärakten. Dieses Statut ermächtigt den Sekretär des betreffenden Dienstes, alle militärischen Aufzeichnungen zu korrigieren, wenn dies "notwendig ist, um einen Fehler oder eine Ungerechtigkeit zu korrigieren". Der Zweck dieser Satzung war, den Kongreß von der Betrachtung von privaten Rechnungen zu erleichtern, um Fehler oder Ungerechtigkeiten in militärischen Aufzeichnungen zu korrigieren. Das Statut sieht vor, dass die Dienstsekretäre bei der Prüfung von Anträgen auf Berichtigung von Militärakten durch ein Gremium von ernannten Zivilisten handeln. AFI 36-2603, Air Force Board zur Korrektur von militärischen Aufzeichnungen, implementiert das Statut innerhalb der Air Force. Die Armeeverordnung 15-185 setzt das Statut innerhalb der Armee um. Der Code of Federal Regulations; Titel 33, Teil 52; 2.

setzt das Statut innerhalb der Küstenwache um. Die Marine und Marine Corps setzt die Satzung durch die Marine, Code of Federal Regulations; Titel 32, Teil 723.

Wann Sie sich für eine Korrektur Ihrer Aufzeichnungen bewerben müssen

Sie sollten andere administrative Abhilfemaßnahmen ausüben, bevor Sie sich an den Vorstand Ihres Dienstes wenden.

Zum Beispiel sollten Sie zunächst einen Berufungsbericht an die zuständige Berufungsbehörde übermitteln, bevor Sie sich an die Militärdatenbank Ihres Dienstes wenden. Ein Rechtsbehelf, in dem eine Aufhebung der Entlastung beantragt wird, sollte in der Regel dem Entlassungsprüfungsausschuss des Dienstes gemäß der Richtlinie des Verteidigungsministeriums (DoDD) 1332 vorgelegt werden. 28, Entlastungsprüfungsausschuss (DRB) Verfahren und Standards. Der Vorstand wird Ihre Bewerbung zurücksenden, wenn Sie zuvor nicht durch den entsprechenden Verwaltungsprozess nach Erleichterung gesucht haben. Sie sollten Ihre Anfrage innerhalb von 3 Jahren einreichen, nachdem Sie den Fehler oder die Ungerechtigkeit entdeckt oder vernünftigerweise entdeckt haben können. Die Boards überprüfen die Vorzüge früherer Anwendungen. Wenn es sich als verdienstvoll herausstellt, wird die Aktualität im Interesse der Gerechtigkeit aufgehoben. Sie sollten jedoch nicht davon ausgehen, dass ein Verzicht gewährt wird.

Anwenden

Die Anwendung ist ein einfacher Vorgang. Sie sollten ein DD-Formular 149, Antrag auf Berichtigung des Militärdokuments verwenden.Abschnitt 1552. Sie sollten das Formular sehr sorgfältig ausfüllen, indem Sie die angeforderten Informationen eingeben oder drucken. Hängen Sie Kopien von Anweisungen oder Datensätzen an, die für Ihren Fall relevant sind. Stellen Sie sicher, dass Sie Element 16 des Formulars unterschreiben. Schicken Sie das ausgefüllte Formular an die entsprechende Adresse auf der Rückseite des Formulars.

Unterstützung Ihrer Anfrage

Der Vorstand wird Ihre militärischen Aufzeichnungen nur korrigieren, wenn Sie beweisen können, dass Sie Opfer von Irrtümern oder Ungerechtigkeiten sind. Sie tun dies, indem Sie Beweise vorlegen, z. B. unterzeichnete Aussagen von Ihnen und anderen Zeugen oder Kopien von Datensätzen, die Ihren Fall unterstützen. Es reicht nicht aus, die Namen von Zeugen anzugeben. Der Vorstand wird Ihre Zeugen nicht kontaktieren, um Erklärungen zu erhalten. Sie sollten sich an Ihre Zeugen wenden, um ihre unterschriebenen Aussagen mit Ihrer Anfrage zu erhalten.

Ihre eigene Aussage ist wichtig. Beginnen Sie mit Punkt 9 des DD Form 149 und fahren Sie bei Bedarf mit Punkt 17 fort. Sie können Ihre Erklärung auch auf Normalpapier schreiben und an das Formular anhängen. Beschränken Sie Ihre Aussage auf nicht mehr als 25 Seiten. Erklären Sie, was passiert ist und warum es sich um einen Fehler oder eine Ungerechtigkeit in einfachen, direkten Worten handelt.

Normalerweise sind die besten Beweise Aussagen von Personen, die direktes Wissen oder Beteiligung haben.

Zum Beispiel Aussagen von Personen in Ihrer Bewertungskette, wenn Sie einen Leistungsbericht anfechten. Oder eine Aussage von der Person, die Ihnen geraten hat, wenn Sie eine falsche Aussprache anzweifeln.

Zeichenreferenzen von Gemeindeleitern und anderen Personen, die wissen, dass Sie hilfreich sind, wenn Sie Gnadengaben beantragen, die auf Aktivitäten und Errungenschaften nach dem Dienst basieren. Dies ist jedoch nur eine allgemeine Regel. Sie müssen entscheiden, welche Beweise Ihren Fall am besten unterstützen.

Es kann einige Zeit dauern, bis Sie Aussagen und Aufzeichnungen zusammenstellen, um Ihre Anfrage zu unterstützen. Sie können die Einreichung Ihrer Bewerbung so lange hinauszögern, bis die Informationserfassung abgeschlossen ist. Sie sollten Ihre Anfrage jedoch innerhalb der 3-Jahres-Frist einreichen.

Hilfe anfordern

Mit wenigen Ausnahmen können alle vom Militär erstellten Personalakten vom Vorstand korrigiert werden. Der Vorstand kann jedoch den Urteilsspruch eines nach dem 4. Mai 1950 verhängten Kriegsgerichts nicht ändern. In diesen Fällen beschränkt sich die Befugnis des Vorstandes auf die Änderung des Urteils aufgrund von Gnadengesetzen. Der Vorstand wird Ihnen auf Anfrage eine Kopie der geltenden Dienstleistungsordnung zusenden.

Die meisten Bewerber vertreten sich selbst. Wenn Ihre Anfrage komplex ist, möchten Sie vielleicht, dass jemand Sie vertritt:

  • Viele Veteranen-Serviceorganisationen haben Mitarbeiter, die Sie bei der Beantragung des Vorstands vertreten. Sie können eine Liste dieser Organisationen erhalten, indem Sie an den Vorstand schreiben (siehe Adressen auf der Rückseite von DD Form 149)
  • Sie können auch einen Anwalt beauftragen, um Sie auf eigene Kosten zu vertreten
  • Sie sollten Ihren Vertreter auf DD nennen Formular 149, Punkt 7. Der Exekutivdirektor des Vorstands muss einen anderen Vertreter als einen Angestellten der Serviceabteilung oder einen Anwalt genehmigen.
  • Wenn Sie einen Vertreter benennen, wird sich der Vorstand normalerweise mit Ihrem Vertreter und nicht direkt mit Ihnen befassen. < Beratung und Anleitung sind aus vielen Quellen verfügbar.Militärpersonal-Spezialisten können Sie in Personalfragen beraten. Veteran Service-Organisationen werden Sie beraten, obwohl Sie sich entscheiden, sich selbst zu vertreten. Sie können Ihren Fall mit einem Vorstandsmitglied besprechen, oder Sie schreiben an den Vorstand, und ein Mitarbeiter wird Ihre Fragen beantworten.

Persönliche Auftritte vor dem Vorstand

Sie können einen persönlichen Auftritt vor dem Vorstand beantragen, indem Sie das entsprechende Kästchen auf DD-Formular 149, Punkt 6 markieren. Der Vorstand entscheidet, ob ein persönlicher Auftritt notwendig ist, um Ihren Fall zu entscheiden. Reisekosten liegen in Ihrer Verantwortung. Der Vorstand gewährt sehr wenige persönliche Auftritte, daher sollten Sie versuchen, Ihren Fall vollständig schriftlich zu präsentieren. Wenn Ihre Bitte um einen persönlichen Auftritt erteilt wird, wird der Vorstand Sie mit den notwendigen Details versorgen.

Gutachten

Nach Eingang Ihres Antrags erstellen eine oder mehrere Stellen Ihres Militärdienstes (JAG, Krankenhaus, Personal usw.) ein Gutachten zu Ihrem Fall. Das Gutachten wird zusammen mit Ihrer Fallakte an den Vorstand geschickt. Wenn das Gutachten die Ablehnung Ihres Antrags empfiehlt, wird der Vorstand es Ihnen zur Stellungnahme zukommen lassen:

Denken Sie daran, dass das Gutachten nur eine Empfehlung ist. Der Vorstand entscheidet über Ihren Fall.

Der Vorstand wird innerhalb von 30 Tagen um Ihre Stellungnahme zu dem Gutachten bitten. Sie können zusätzliche 30 Tage anfordern, wenn Sie es benötigen. Angemessene Anfragen werden normalerweise erteilt.

Es kann unnötig sein, dass Sie den Gutachten kommentieren. Wenn Sie nichts weiter zu sagen haben, machen Sie sich nicht die Mühe zu antworten. Wenn Sie ein Gutachten nicht kommentieren, bedeutet dies nicht, dass Sie dem zustimmen. Sie verhindert auch keine vollständige und faire Prüfung Ihrer Bewerbung.

Vorstandsmitglieder

Jeder Dienstsekretär ernennt hochrangige zivile Angestellte, die für den betreffenden Militärdienst arbeiten, um im Vorstand zu dienen. Service ist normalerweise eine zusätzliche Pflicht für die ernannten Personen. In der Regel dienen etwa 47 Personen im Vorstand.

Die Mitglieder werden nach dem Zufallsprinzip zu dreiköpfigen Gremien zur Behandlung von Fällen zugewiesen. Fälle werden zufällig Panels zugewiesen.

Die Mitarbeiter des Forums befassen sich mit Forschungsthemen und beraten die Mitglieder des Gremiums fachlich. Sie treten nicht auf die Seite oder empfehlen dem Gremium eine Entscheidung.

Die Mitglieder des Gremiums erhalten eine Kopie des Falles, bevor sie sich treffen. Sie besprechen Ihren Fall normalerweise vor der Abstimmung in einer geschlossenen Sitzung. Ihre Entscheidung basiert auf den Beweisen in der Fallakte.

Die Mehrheit regiert, aber ein abweichendes Mitglied kann eine Minderheitsmeinung zur Prüfung durch den Dienstsekretär oder seinen Beauftragten einreichen.

Die Entscheidung über Ihren Fall

Nach der Abstimmung über Ihren Fall unterzeichnet der Vorsitzende des Gremiums eine Aufzeichnung der Verfahren. In den Verfahrensakten werden die Gründe für die Entscheidung in Ihrem Fall erläutert.

Der zuständige Dienstsekretär hat die letzte Befugnis, eine Empfehlung des Ausschusses anzunehmen oder abzulehnen. In den meisten Fällen wird es akzeptiert.

Wenn das Board Ihren Fall abschließt, wird Ihnen die Entscheidung zugesandt.Wenn Erleichterungen gewährt werden, werden Ihre Aufzeichnungen korrigiert, und das Finanzpersonal wird Ihren Fall überprüfen, um festzustellen, ob Ihnen finanzielle Vorteile zustehen.

Der Vorstand ist der höchste administrative Appell und liefert die endgültige militärische Entscheidung. Wenn die Kammer Ihren Fall bestreitet, besteht Ihr nächster Schritt darin, eine erneute Prüfung zu beantragen oder eine Klage im Gerichtssystem einzureichen.

Überprüfung Ihres Falles

Sie können eine erneute Prüfung der Entscheidung in Ihrem Fall beantragen. Der Board wird Ihren Fall nur dann überdenken, wenn Sie neu entdeckte relevante Beweise vorlegen, die bei der Einreichung Ihres ursprünglichen Antrags nicht verfügbar waren. Der Nachweis kann sich auf die Aktualität Ihrer Bewerbung oder auf ihre Vorzüge beziehen.

Sie sollten Ihren Antrag innerhalb einer angemessenen Frist, nachdem Sie die neuen Beweise entdeckt haben, erneut prüfen.

Ein erneutes Argumentieren desselben Beweises wird Ihren Fall nicht überdenken.