Nächstenliebe und Disaster Scams: Lassen Sie Kriminelle nicht an Ihren Herzensstrings ziehen

Nächstenliebe und Katastrophenbetrug: Lassen Sie Kriminelle Ihre Herzsaiten nicht ziehen
Artikel Inhalt:
Wie bei Einzelhändlern folgen Cyberkriminelle oft einem saisonalen Kalender, und die Urlaub ist für sie genauso wichtig wie für den Einzelhandel. Cyber-Kriminelle koordinieren oft ihre Angriffe, um den Wechsel der Jahreszeiten und der Feiertage zu nutzen. Sie nutzen auch Naturkatastrophen aus, wenn sich die Menschen wohltätig fühlen.

Wie bei Einzelhändlern folgen Cyberkriminelle oft einem saisonalen Kalender, und die Urlaub ist für sie genauso wichtig wie für den Einzelhandel. Cyber-Kriminelle koordinieren oft ihre Angriffe, um den Wechsel der Jahreszeiten und der Feiertage zu nutzen. Sie nutzen auch Naturkatastrophen aus, wenn sich die Menschen wohltätig fühlen. Obwohl diese Ereignisse das Beste in den meisten Menschen hervorbringen, bringen sie auch das Schlimmste bei Kriminellen hervor.

Was bedeutet das für Sie? Es bedeutet, wenn es eine Naturkatastrophe, ein Ereignis oder sogar einen großen Feiertag, wie Weihnachten gibt, stellen Sie sicher, dass Sie forschen, bevor Sie geben.

Achten Sie auf die Zeichen der Betrügereien

Die meisten Wohltätigkeitsorganisationen nutzen eine Reihe von Möglichkeiten, um potenzielle Spender zu erreichen, einschließlich Telefon, E-Mail und Mobilgeräte. Betrüger wissen das und wenden die gleichen Methoden an, um von diesem guten Willen zu profitieren. Unabhängig davon, wie eine Wohltätigkeitsorganisation Sie erreicht, können Sie nach Anzeichen suchen, um sicherzustellen, dass sie tatsächlich eine Wohltätigkeitsorganisation und kein Betrüger sind. Hier sind einige dieser Zeichen:

  • Sie weigern sich, Einzelheiten darüber anzugeben, wie die Spende verwendet wird.
  • Der Nachweis des steuerlichen Abzugsstatus wird nicht erbracht.
  • Sie verwenden einen Namen, der einer seriösen Wohltätigkeitsorganisation bemerkenswert nahe kommt.
  • Sie benutzen Hochdruck-Taktiken für Spenden.
  • Sie bitten nur um Spenden in bar.
  • Sie garantieren Gewinne gegen Zahlung von Beiträgen.

Folgen Sie der Charity-Checkliste

Es wird von der Federal Trade Commission empfohlen, dass die Verbraucher einer "Wohltätigkeits-Checkliste" folgen, um die Organisation vor einer Spende zu recherchieren.

Hier sind einige Dinge zu tun:

  • Fragen Sie nach Informationen wie Adresse und Telefonnummer.
  • Holen Sie sich den Namen der Organisation und führen Sie Online-Recherchen durch. Stellen Sie sicher, dass Sie einige Recherchen mit dem Namen der Organisation und den Wörtern "Betrug" oder "Beschwerden" durchführen.
  • Die Wohltätigkeitsorganisation anrufen Methoden.
  • Erkundigen Sie sich beim Better Business Bureau oder bei Give. Org und stellen Sie sicher, dass die Wohltätigkeitsorganisation in Ihrem Staat registriert ist.
  • Verfolgen Sie Ihre vergangenen und aktuellen Spenden.
  • Betrachten Sie einen jährlichen Spendenplan, statt spontan zu spenden.
  • Schlagen Sie die Organisation auf der IRS-Website nach, um sicherzustellen, dass sie rechtlich steuerlich absetzbare Beiträge erhalten können.
  • Den Unterschied zwischen "steuerlich absetzbar" und "steuerfrei" verstehen. Steuerabzug bedeutet, dass Sie die Spende von Ihren Steuern abziehen können. Steuerbefreit bedeutet, dass die Organisation keine Steuern zahlen muss.
  • Spenden Sie niemals Geld oder Geld und geben Sie in keiner Situation Ihre PIN-Nummer an. Verwenden Sie stattdessen einen Scheck oder eine Kreditkarte, aber tun Sie dies erst, wenn Sie die Organisation vollständig recherchiert haben.
  • Sie sollten nicht an Organisationen spenden, die anbieten, eine Spende von Ihrem Zuhause abzuholen.
  • Seien Sie misstrauisch gegenüber Wohltätigkeitsorganisationen, die plötzlich als Reaktion auf ein aktuelles Ereignis oder eine Naturkatastrophe erscheinen. Selbst wenn es sich um eine legitime Wohltätigkeitsorganisation handelt, haben sie wahrscheinlich nicht die Infrastruktur, um Spenden anzunehmen und sie angemessen zu nutzen.
  • Seien Sie skeptisch gegenüber E-Mails, die eine Spende beantragen, da dies ein Phishing-Betrug sein könnte. Ich mache es mir zum Ziel, niemals auf einen E-Mail-Link zu klicken, besonders wenn es sich um eine kurze URL handelt. Geben Sie stattdessen den Namen manuell in Ihren Webbrowser ein oder gehen Sie direkt zur Website der Wohltätigkeitsorganisation.
  • Werbebanner können ebenso Betrügereien sein wie unaufgeforderte Briefsendungen, insbesondere wenn die Bitte verzweifelt oder dringlich erscheint.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie nicht einer persönlichen Schluchzgeschichte zum Opfer fallen. Es gibt Einzelpersonen, die andere kontaktieren können, um Geld auf der Grundlage ihrer persönlichen Nöte anzufordern. Obwohl die meisten Menschen für diese Betrügereien zu erfahren sind, wissen diese Personen genau, wie man andere Betrüger, vor allem diejenigen, die vielleicht naiver sind als ältere Menschen, zu betrügen.
  • Spende an Organisationen, von denen du weißt, dass du ihr vertrauen kannst, wie zum Beispiel das Rote Kreuz. Dies ist eine glaubwürdige, bekannte Organisation, die Menschen auf der ganzen Welt hilft.
  • Achten Sie vor dem Spenden auf die URL. Ein Domainname ist billig, und nur weil eine URL bissig aussieht, bedeutet das nicht, dass die Organisation legitim ist. Überprüfen Sie URLs immer, indem Sie nachforschen.

Wenn Sie diese Tipps befolgen, sollten Sie leicht Betrug vermeiden und dennoch Spenden an Bedürftige leisten können.