Gemeinsame Lebensmittelunternehmer Fehler zu lernen von

Fehler zu vermeiden, damit Sie nicht in der Lebensmittelbranche scheitern

Fortsetzung von Warum scheitern Lebensmittelunternehmer - Pizzeria

Fortsetzung von ...

Hatten Sie kein Kapital mehr? Oder hast du Geld verloren?

Beides - wie ich in den vorherigen Antworten erklärt habe, waren unsere Kosten zu hoch, was den Handel zu hoch brachte. Im Nachhinein hätte ich es anders gemacht - in unserem Fall hätten wir uns stärker spezialisieren müssen, i. e. Erstellen Sie eine "Gourmet" oder "ganz natürliche" Pizzeria und zielen Sie auf High-End-Gourmet-Läden und / oder natürliche Ketten wie Whole Foods.

Ich denke nicht, dass dies ein Problem für ein Unternehmen wäre, das bereits Pizza / italienische Lebensmittel herstellt, die die Zutaten lose kaufen. Wir mussten so kleine Mengen kaufen und einen Co-Packer benutzen, der jeden Gewinn aufbrachte. Ich denke, unser Fehler war die "allgemeine" Route und nicht spezialisiert, da unsere Kosten zu hoch waren, um mit den alltäglichen Dingen da draußen zu konkurrieren.

Also warum scheitern Lebensmittelunternehmer?

Hier sind Fehler, die Sie vermeiden sollten, damit Sie nicht scheitern:

  • "Die Kosten waren zu hoch"

Gut ... die Kosten sind hoch oder niedrig im Vergleich zum empfohlenen Verkaufspreis (SRP). Dies ist ein verbreiteter Fehler, um ein Produkt zuerst zu bauen, ohne die Hausaufgaben zu machen, um zu wissen, was der "richtige" Preis für die Kategorie ist, in der das Produkt sein wird. Also Lebensmittelunternehmer, die diesen Fehler machen, versuchen, den Verkaufspreis zu erhöhen profitieren. Es funktioniert einfach nicht, da der Verbraucher das Produkt als zu teuer erachtet und der Supermarktkäufer Sie wahrscheinlich nicht ins Regal stellt.

  • "Im Nachhinein hätte ich es anders gemacht ... mehr spezialisieren, ich. e. Erstellen Sie eine "Gourmet" oder "ganz natürliche" Pizzeria ... "

Der erste Fehler ist zu denken, dass Sie Gourmet sein sollten. Was ist Gourmet? Es ist zu breit und nebulös.

Alles natürliche ist in Ordnung, aber es gibt so viele "natürliche" Produkte, dass dies kein Unterscheidungsmerkmal ist.

Gibt es irgendwelche - "nicht natürliche" Lebensmittel in Vollwertkost? Für Whole Foods ist alles natürlich nur einer von vielen Qualifikanten, bevor sie überhaupt damit beginnen, Ihren Artikel zur Verteilung zu betrachten.

  • "... zielen auf High-End-Gourmet-Läden und / oder natürliche Ketten wie Whole Foods"

Um eine "Ziel-High-End-Gourmet-Läden" anzusprechen, braucht eine Marke eine High-End-Produktlinie .. Der Verbraucher wird eine Pizza-Lasagne NICHT als High-End-Gourmet wahrnehmen.

  • "Wir mussten so kleine Mengen kaufen und einen Co-Packer benutzen, der jeden Gewinn aufbrachte. "

Copackers verschlingen keine Gewinne, es sei denn, Sie wählen einen schlechten Copacker aus. Kleine Mengen kosten mehr, aber wenn Sie anfangen, können Sie keine großen Mengen kaufen ... es isst viel zu viel Bargeld und all Ihr Geld wird in Ihrem Lagerbereich sein und nicht für Ihre Marke für Marketing und Vertrieb arbeiten.

  • "Ich glaube, unser Fehler war der" allgemeine "Weg und nicht spezialisiert, da unsere Kosten zu hoch waren, um mit den alltäglichen Gegenständen zu konkurrieren. "

Nun, hier ist das" Ihren Kunden und Ihre Kategorie nicht zu kennen ". Menschen, die "Alltagsgegenstände" kaufen, kaufen nach dem Preis. Also, wenn Sie auf dem Preis konkurrieren, dann sollten Sie besser anfangen mit wirklich niedrigen Kosten. Start-Food-Unternehmen müssen einzigartige Produkte haben, die dem Konsumenten etwas geben, was OR nicht wirklich finden kann, wirklich wollen.

Dann konkurrieren Sie nicht um Preis und haben ein Produktdesign, das Geld verdienen kann.