Allgemeine Mythen über Strafverfolgung und Polizeiarbeit

Mythen über Strafverfolgung und Policing
Artikel Inhalt:
Sogar die Rekruten der Polizeiakademie und die Majestätsbeamten der Strafjustiz kennen die Wahrheit hinter vielen Missverständnissen über die Polizeiarbeit nicht. Vom Konzept der Gefangenschaft bis zum Lesen der Miranda-Warnung werden Strafverfolgungspraktiken sowohl von der Öffentlichkeit als auch von den Medien ständig missverstanden und missverstanden.

Sogar die Rekruten der Polizeiakademie und die Majestätsbeamten der Strafjustiz kennen die Wahrheit hinter vielen Missverständnissen über die Polizeiarbeit nicht. Vom Konzept der Gefangenschaft bis zum Lesen der Miranda-Warnung werden Strafverfolgungspraktiken sowohl von der Öffentlichkeit als auch von den Medien ständig missverstanden und missverstanden. Sind hier die Tatsachen hinter einigen der allgemeineren Mythen über Gesetzpolizeibeamten, um dir zu helfen zu entscheiden, ob eine Strafverfolgungskarriere für dich recht ist.

Mythen über Miranda-Rechte: Muss die Polizei Ihre Rechte lesen?

"Sie haben das Recht zu schweigen." Zweifellos haben Sie eine Iteration gehört, entweder im Fernsehen oder im wirklichen Leben, von jemandem, der über ihre Rechte informiert wird. In Rechtsschutzkreisen als die Miranda-Warnung bekannt, werden diese Rechte Personen in Polizeigewahrsam rezitiert oder vorgelesen, die kurz davor stehen, interviewt oder verhört zu werden.

Die Verwirrung kommt, wenn diese Rechte nicht gelesen werden. Die meisten Menschen haben die falsche Vorstellung, dass Miranda-Warnungen vor jeder verhafteten Person gelesen werden müssen. Sogar Leute im Gefängnis werden sagen, dass sie nie wirklich verhaftet wurden, weil "die Bullen mir niemals meine Rechte vorgelesen haben." Es genügt zu sagen, wenn Sie sich irgendwie im Gefängnis befinden, wurden Sie tatsächlich verhaftet.

Der eigentliche Zweck von Miranda besteht darin, eine festgenommene oder inhaftierte Person über ihre verfassungsmäßigen Rechte zu informieren, namentlich ihr Recht auf rechtliche Vertretung und die Vermeidung von Selbstbelastungen.

Die Forderung, die Rechte zu lesen, gilt nur dann, wenn die Polizei die Person befragen will. Wenn keine Fragen gestellt werden, ist kein Lesen von Miranda erforderlich.

Das Versäumnis, Miranda zu lesen, macht eine Verhaftung selbst nicht ungültig. Es bedeutet einfach, dass jede Information, die durch Befragung ohne Miranda erhalten wird, von der Zulassung vor Gericht ausgeschlossen wird.

Werden die Polizeifallen wirklich eingeklemmt?

Die Leute glauben weithin, dass, wenn ein Verkehrsoffizier, der die Geschwindigkeitsdurchsetzung durchführt, versteckt ist, er sich der Gefangenschaft schuldig macht. Aus irgendeinem Grund gibt es eine Vorstellung, dass Offiziere jederzeit vollständig sichtbar sein müssen, damit jegliche Verkehrszitationen gültig sind. Wenn das nicht der Fall ist, ist das gängige Missverständnis, dass ausgestellte Tickets herausgeschmissen werden.

Das Verbot des Einklemmens hat nichts damit zu tun, ob ein Beamter zum Zeitpunkt der Tatbegehung sichtbar ist oder nicht. Stattdessen geschieht es, wenn ein Strafverfolgungsbeamter oder eine andere Justizbehörde jemanden dazu verleitet oder ermutigt, ein Verbrechen zu begehen, und es dann verhaftet. In diesem Fall wird das Individuum dazu verleitet, zu denken, dass es in Ordnung ist, eine Handlung zu begehen, und wird dann von derselben Person bestraft, die ihn dazu gebracht hat zu glauben, dass es in Ordnung ist, damit anzufangen.

Sich hinter den Büschen mit einem Radar zu verstecken, qualifiziert nicht als Falle, weil der Offizier Ihnen nicht sagt, dass es okay ist zu beschleunigen. Er ist nur da, um dich zu erwischen, wenn du es tust.

Regeln für Undercover-Polizisten: Muss die Polizei Ihnen sagen, dass sie Polizisten sind?

Glauben Sie es oder nicht, Wörter wie "Sind Sie ein Polizist? Sie müssen mir sagen, wenn Sie ein Polizist sind!" wurde tatsächlich gesagt, Undercover-Polizei.

Wenn die Polizei Ihnen tatsächlich sagen musste, dass sie verdeckte Polizeibeamte waren, wenn Sie danach fragten, würde dies wahrscheinlich für einige kurzlebige Stacheloperationen sorgen.

Wie bei den Geschwindigkeitsfallen kommt dieses Missverständnis auch aus dem Missverständnis des Einklemmverbots. Der wahre Test ist, ob der Offizier unter der Farbe des Gesetzes den Verdächtigen dazu verleitet, etwas zu tun, was sie sonst nicht getan hätten.

Im Falle von verdeckten Ermittlern gibt es keine Verhaftung, weil Verdächtige nicht wissen, dass der Beamte wirklich ein Offizier ist, und daher können sie vernünftigerweise nicht den Eindruck gewinnen, dass jede Tätigkeit, die sie ausführen, unter der Recht.

Mythen der Busting über die Polizei können die gemeinschaftliche Zusammenarbeit fördern

Es ist leicht, nicht nur die Art und Weise, wie die Polizei operiert, sondern auch die Regeln zu missverstehen, die ihr Verhalten von Anfang an regeln.

Es ist wichtig, dass Menschen, die eine Karriere in der Strafjustiz anstreben, diese und andere Mythen über die Strafverfolgung in den Griff bekommen. Auf diese Weise können Kriminologen ihre Arbeit besser an die Öffentlichkeit bringen und eine bessere Zusammenarbeit zwischen Polizei und Gemeinden fördern.