Ein Kurzführer zum Job-Interview

Job-Interview - Alles, was Sie wirklich wissen müssen
Artikel Inhalt:
Wenn ein Arbeitgeber anruft und Sie bittet, zu einem Vorstellungsgespräch zu kommen, ist das eine große Sache. Es bedeutet, dass er oder sie Ihren Lebenslauf angeschaut hat und basierend darauf glaubt, dass Sie für den Job qualifiziert sind. Sie fragen sich vielleicht: "Wenn der Chef bereits weiß, dass ich qualifiziert bin, warum sollte ich mich dann um ein Interview kümmern?

Wenn ein Arbeitgeber anruft und Sie bittet, zu einem Vorstellungsgespräch zu kommen, ist das eine große Sache. Es bedeutet, dass er oder sie Ihren Lebenslauf angeschaut hat und basierend darauf glaubt, dass Sie für den Job qualifiziert sind. Sie fragen sich vielleicht: "Wenn der Chef bereits weiß, dass ich qualifiziert bin, warum sollte ich mich dann um ein Interview kümmern?"

Was versucht der Interviewer über Sie zu erfahren?

Während eines Vorstellungsgesprächs bestätigt der Arbeitgeber, dass Sie tatsächlich alle Stellenanforderungen erfüllen.

Ob Sie es glauben oder nicht, einige Leute - und natürlich nicht Sie - liegen auf ihren Lebensläufen und der Interviewer wird Fragen stellen, um sicherzustellen, dass der Bewerber bis jetzt ehrlich war.

Sobald er oder sie bestätigt, dass Sie tatsächlich die Wahrheit gesagt haben, und Sie sind so qualifiziert, wie Ihr Lebenslauf impliziert, wird der Interviewer wissen wollen, welche Art von Angestellter Sie sein werden. Wirst du ein harter Arbeiter sein? Bist du begeistert? Bist du sympathisch? Eines der wichtigsten Dinge, die der Arbeitgeber versuchen wird zu bestimmen, ist, ob Sie eine gute Passform sein werden. Ein Arbeiter, der nicht ist, kann einen Arbeitsplatz stören, und niemand will das.

Was ist deine Rolle im Interview?

Sie haben zwei Ziele, wenn Sie ein Vorstellungsgespräch führen. Ihre erste ist es, sie dazu zu bringen, dich zu wollen. Sie müssen den Arbeitgeber davon überzeugen, dass Sie eine hervorragende Ergänzung des Personals sein werden. Sie möchten, dass Sie sich vorstellen, dass Sie die Arbeit machen, für die Sie gerade Kandidaten sind. Sie haben wahrscheinlich zumindest etwas Konkurrenz da draußen.

Sie müssen beweisen, dass Sie die beste Person für diesen Job sind.

Ihr zweites Ziel ist es, sicherzustellen, dass der Job gut zu Ihnen passt und dass Sie zufrieden und erfolgreich sein werden, wenn Sie es bekommen. Informieren Sie sich über die Erwartungen des Arbeitgebers. Versuchen Sie, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie es sein wird, dort zu arbeiten. Werfen Sie einen Blick auf Ihre potenziellen Mitarbeiter.

Sehen sie glücklich aus? Stellen Sie Fragen über den Job, aber vermeiden Sie, nach Gehalt und Nutzen zu fragen, es sei denn Sie ein Anstellungsangebot erhalten.

Arten von Job-Interviews

  1. Das Screening-Interview : Ihr erstes Interview mit einem bestimmten Unternehmen oder einer Organisation ist normalerweise ein Screening-Interview. Wenn es sich um ein größeres Unternehmen handelt, sprechen Sie persönlich mit jemandem aus der Personalabteilung (HR), telefonisch oder per Video-Chat. Er wird sicherstellen, dass Ihr Lebenslauf korrekt ist, indem er alle relevanten Informationen überprüft. Wenn Sie diesen Schritt bestehen, fahren Sie mit dem nächsten fort.
  2. Das Auswahlgespräch: Das Auswahlgespräch neigt dazu, die Kandidaten nervös zu machen. Der Personalchef führt es in der Regel, manchmal zusammen mit seinen Mitarbeitern, durch, um festzustellen, ob Sie für die Stelle gut geeignet sind. Der Arbeitgeber weiß, dass Sie über die erforderlichen Qualifikationen verfügen, aber nicht, ob Sie sich aufgrund Ihrer Persönlichkeit gut anpassen werden.Jemand, der nicht gut mit Management und Mitarbeitern interagieren kann, kann das Funktionieren einer ganzen Abteilung stören. Letztlich kann dies das Unternehmensergebnis beeinflussen. Es kann scheinen, dass mehr als ein Bewerber für eine einzelne Eröffnung passt. Sie können zu mehreren Interviews mit verschiedenen Personen eingeladen werden, bevor eine endgültige Entscheidung getroffen wird.
  1. Das Gruppeninterview: Während eines Gruppeninterviews befragt der Interviewer mehrere Bewerber gleichzeitig. Da jede Gruppe sich natürlich zu Führern und Anhängern schichtet, kann sie schnell herausfinden, in welche Kategorie jeder Kandidat fällt. Neben dem Herausfinden, ob Sie ein Anführer oder ein Follower sind, kann der Interviewer auch lernen, ob Sie ein "Teamplayer" sind. Sie sollten natürlich handeln. Wenn Sie als Führungskraft handeln, können Sie einen Job bekommen, der für Sie unangemessen ist.
  2. Das Panel-Interview: In einem Panel-Interview befragen mehrere Personen den Kandidaten auf einmal. Obwohl es ziemlich einschüchternd sein kann, versuchen Sie ruhig zu bleiben. Versuchen Sie, eine Verbindung zu allen Mitgliedern des Panels herzustellen. Treten Sie mit jedem in Augenkontakt, wenn Sie seine Fragen beantworten.
  3. Das Stress-Interview: Das Stress-Interview ist kein sehr netter Weg, um dem Unternehmen vorgestellt zu werden, das am Ende Ihr zukünftiger Arbeitgeber sein könnte. Unglücklicherweise verwenden einige Organisationen diese Technik, um Kandidaten auszusortieren, die mit Widrigkeiten nicht umgehen können. Der Interviewer kann versuchen, Stress künstlich in das Interview einzuführen, indem er Fragen so schnell stellt, dass der Kandidat keine Zeit hat, jeden einzelnen zu beantworten oder auf Antworten mit Schweigen zu antworten. Der Interviewer kann auch seltsame Fragen stellen, nicht um die Antwort herauszufinden, sondern stattdessen, wie der Kandidat antwortet. Bleib ruhig. Versuchen Sie später herauszufinden, ob diese Taktik angesagt war - zum Beispiel, wenn Sie für eine sehr anstrengende Arbeit interviewen - oder ob der Interviewer sich gerade als mittelmäßig verhalten hat. Die Antwort kann Ihnen helfen, zu entscheiden, ob Sie den Job schließlich haben möchten.

Vorbereitung auf das Interview

Sie sollten vor dem großen Tag immer einen potenziellen Arbeitgeber recherchieren. Was Sie lernen, ermöglicht es Ihnen, Fragen intelligent zu beantworten. Vielleicht entdecken Sie sogar etwas, das Ihnen bei der Entscheidung hilft, ob Sie ein Stellenangebot annehmen.

Die Erfassung von Arbeitgeberinformationen ist keine einfache Aufgabe. Wenn es sich bei dem Arbeitgeber um eine Körperschaft des öffentlichen Rechts handelt, können Sie die Unterlagen der US Securities and Exchange Commission (SEC) verwenden, um Finanzinformationen zu erhalten. Diese Informationen werden schwieriger zu bekommen sein, wenn es sich um eine private Firma handelt. In jedem Fall sehen Sie sich die Website der Organisation und offizielle Social-Media-Seiten an. Dann verwenden Sie andere Ressourcen, einschließlich Artikel aus Zeitungen und Zeitschriften. Vergessen Sie nicht Ihr Netzwerk. Finden Sie heraus, ob jemand, den Sie kennen, für die Organisation arbeitet oder jemanden kennt, der dies tut.

Um Fragen zu einem Vorstellungsgespräch effektiv beantworten zu können, müssen Sie auch viel über sich selbst wissen. Sie mögen denken, dass Sie alles wissen, was Sie wissen müssen, aber wenn Sie anfangen müssen, über sich selbst zu sprechen, können Sie, wie die meisten Menschen, Schwierigkeiten haben.

Beginnen Sie mit der Auflistung Ihrer Attribute. Überlegen Sie, was Sie dem Arbeitgeber bringen können. Wenn Sie Probleme damit haben, fragen Sie frühere Mitarbeiter oder andere Personen, mit denen Sie eng zusammengearbeitet haben, welche Ihrer arbeitsbezogenen Eigenschaften Sie am meisten bewundert haben.

Sobald Sie eine Liste von Attributen gefunden haben, versuchen Sie, einige Fehler zu finden. Sie werden sie natürlich nicht spontan einem potenziellen Arbeitgeber bekannt geben, aber wenn Sie nach Ihren Fehlern gefragt werden, werden Sie bereit sein. Zum Beispiel, wenn der Interviewer fragt: "Was ist etwas, was für Sie ein Problem bei der Arbeit war?", Werden Sie in der Lage sein, etwas zu wählen, das harmlos ist oder in ein positives umgewandelt werden kann.

Üben, üben und dann etwas üben

Es ist wichtig, dass man sich nicht zu sehr auf ein Vorstellungsgespräch einlässt, aber das heißt nicht, dass man nicht vorbereitet sein sollte. Sie möchten Fragen vertrauensvoll beantworten und Informationen über sich selbst bereitstellen, die Ihnen helfen, den Job zu bekommen. Finden Sie heraus, wie Sie alle Fragen beantworten, die der Interviewer an Sie richtet. Eine grundlegende Vorstellung davon zu haben, was Sie sagen möchten, wird Sie davon abhalten, zögerlich zu klingen, indem Sie zu lange pausieren oder Füllwörter wie "äh" und "um" verwenden, bevor Sie es schaffen zu antworten. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, welche Punkte Sie machen möchten, aber variieren Sie Ihre Antworten jedes Mal, wenn Sie üben, damit Sie nicht klingen, als hätten Sie sie auswendig gelernt.

Wie Sie Fragen beantworten, ist genauso wichtig wie Ihre Worte. Interviewer achten sehr auf Dinge wie Blickkontakt und Körpersprache. Sie möchten ein Bild von jemandem vermitteln, der selbstbewusst ist. Der einzige Weg, dies zu tun, ist zu üben. Viele Leute finden es hilfreich, sich selbst auf Video zu beantworten. Studieren Sie Ihre Haltung, die Art, wie Sie Augenkontakt herstellen, und Ihre Körpersprache. Wenn Sie keine Videokamera haben, reicht ein Spiegel aus. Lassen Sie sich von einem Freund mit Ihnen Vorstellungsgespräche führen. Je mehr Sie ein Szenario wiederholen, desto bequemer werden Sie anfangen, sich damit zu fühlen.

Was Sie anziehen sollten

Es wäre schön zu sagen, dass Ihr Aussehen nichts mit den Ergebnissen Ihres Vorstellungsgesprächs zu tun hat, aber leider ist das nicht der Fall. Aussehen zählt, ob es uns gefällt oder nicht. Wenn du weißt, wie du dich für ein Vorstellungsgespräch anziehst, bekommst du nicht den Job, wenn du nicht der beste Kandidat bist, aber das falsche Ding zu tragen, kann gegen dich zählen.

Kleiden Sie sich angemessen für den Job und das Unternehmen, für das Sie interviewen. Tragen Sie einen Anzug, wenn das der Industriestandard in Ihrem Bereich ist, oder auch wenn das Kleid etwas weniger formell ist. Tragen Sie jedoch keinen Anzug, wenn sich die Leute sehr beiläufig in Ihrem Arbeitsbereich anziehen. Zum Beispiel, wenn Sie einen Anzug zu einem Interview tragen, wenn alle anderen, einschließlich des Interviewers, Jeans tragen, werden Sie fehl am Platz aussehen. Selbst in diesem Fall sollten Sie sich ein wenig mehr anziehen als für einen weiteren Tag im Büro. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche typische Kleidung an einem bestimmten Arbeitsplatz ist, sollten Sie einige Tage vor dem Interview den Eingang des Arbeitgebers abstecken, um zu sehen, was die Leute tragen.

Gute Pflege ist unerlässlich.Ihre Haare sollten gepflegt und stilvoll sein und Ihre Nägel sollten gut gepflegt sein. Zu lange Nägel sind draußen. Sie möchten nicht so aussehen, als könnten Sie Aufgaben nicht bewältigen, für die Sie manuelle Geschicklichkeit benötigen. Polnisch sollte eine neutrale Farbe sein. Vermeiden Sie starke Düfte und starkes Make-up.

Wie man sich bei einem Vorstellungsgespräch verhält

Wenn der Interviewer das "wirkliche Sie" kennenlernen kann, kann er oder sie entscheiden, ob Sie gut mit seinen anderen Arbeitgebern zusammenpassen. Das erste, was Sie tun müssen, ist Rapport zu schaffen. Es beginnt in dem Moment, in dem du in die Tür gehst. Lass den Interviewer den Ton angeben. Warte zum Beispiel darauf, dass er oder sie die Hand zum Händeschütteln ausstreckt, aber sei bereit, deine Hand sofort anzubieten. Einige Experten schlagen vor, im gleichen Tempo und Ton wie der Interviewer zu sprechen. Zum Beispiel, wenn der Interviewer leise spricht, sollten Sie es auch tun.

Die Körpersprache gibt mehr über dich preis, als du sagst. Augenkontakt ist sehr wichtig, aber stellen Sie sicher, dass es natürlich aussieht. Ein lächelndes, entspanntes Gesicht ist sehr einladend. Hände, die lässig in Ihrem Schoß ruhen, anstatt die Arme über Ihrer Brust zu verschränken, zeigen an, dass Sie offen und nicht bewacht sind. Wenn Sie Ihre Hände beim Sprechen normalerweise stark bewegen, sollten Sie sie etwas abschwächen. Sie wollen nicht zu steif aussehen, aber Sie wollen nicht aussehen, als wären Sie ein Bündel nervöser Energie.

Wenn Sie Fragen beantworten, sprechen Sie langsam und klar. Halten Sie kurz an, bevor Sie beginnen. Ihre Antworten werden weniger geübt sein und es wird Ihnen eine Chance geben, Ihre Gedanken zu sammeln. Denken Sie daran, dass eine sehr kurze Pause für Sie wie eine Ewigkeit erscheinen mag, aber nicht für den Interviewer.

Haben Sie Fragen?

Wenn sich die Dinge dem Ende nähern und der Interviewer fragt: "Hast du irgendwelche Fragen?", Sei bereit mit einigen. So viel wie möglich sollten Ihre Fragen den Arbeitgeber Sie in der Rolle vorstellen lassen, für die Sie ein Kandidat sind. Sie können zum Beispiel fragen, wie ein typischer Tag bei der Arbeit ist oder über spezielle Projekte, an denen Sie beteiligt sind.

Stellen Sie Fragen, die es Ihnen ermöglichen, mehr über den Arbeitgeber zu erfahren, aber fragen Sie nicht nach sollte durch Ihre Forschung aufdecken können. Sie wollen nicht so aussehen, als hätten Sie Ihre Hausaufgaben nicht gemacht. Wenn Sie diese Art von Fragen stellen, wird der Interviewer nicht nur wissen, dass Sie daran interessiert sind, dort zu arbeiten, sondern Sie können das, was Sie lernen, nutzen, um eine Entscheidung über die Annahme eines Stellenangebots zu treffen. Fragen Sie nicht nach Gehältern, Vergünstigungen oder Urlaub, da diese alle implizieren: "Was werden Sie, der Arbeitgeber, für mich tun?"

Wie man mit heiklen Fragen umgeht

Sie haben wahrscheinlich Hinweise auf illegale Interviewfragen gehört .. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Fragen selbst nicht illegal sind, sondern dass die Antworten eines Arbeitskandidaten verwendet werden, um eine Einstellungsentscheidung zu treffen. Wenn ein Interviewer zum Beispiel fragt, was Ihre Nationalität ist und er Sie aufgrund Ihrer Antwort nicht anstellt, könnte der Arbeitgeber gegen Abschnitt VII des Bürgerrechtsgesetzes von 1964 verstoßen. Arbeitgeber sollten diese Art von Fragen nicht stellen, aber Es liegt an Ihnen zu entscheiden, ob Sie sie beantworten wollen.Obwohl dies der Fall sein sollte, sind sich einige Interviewer der rechtlichen Probleme nicht bewusst. Sagen Sie einfach, dass die Antwort auf die Frage nichts mit Ihrer Fähigkeit zu tun hat.

Der Interviewer kann Sie fragen, was Ihr gewünschtes Gehalt ist. Es ist eine gute Idee, Gehaltsverhandlungsfähigkeiten zu beherrschen, bevor Sie anfangen. Finden Sie heraus, welche typischen Gehälter in Ihrem Bereich sind. Geben Sie immer einen Bereich an, jedoch keine genaue Menge. Auf diese Weise können Sie sich nicht von einem Job absetzen. Sie wollen nicht, dass der Arbeitgeber denkt, dass Sie sich das nicht leisten können oder dass Sie auch eine billige Ware sind. Lesen .

Tipps zur Nachverfolgung

  • Senden Sie dem Interviewer innerhalb von 24 Stunden eine Dankeskarte. Dies ist Ihre Chance, etwas zu wiederholen, was Sie in dem Interview erwähnt haben, oder etwas zu erwähnen, das Sie vergessen haben zu erwähnen. Es ist auch eine nette Geste und eine einfache Sache der Etikette. Es ist in Ordnung, Ihre Nachricht per E-Mail zu senden, solange Sie zuvor mit dem Arbeitgeber kommuniziert haben. Wenn Sie eine Dankesbotschaft senden, heben Sie sich von allen anderen ab, die dies vergessen oder nicht tun.
  • Schicken Sie auch eine kurze Notiz an alle Teilnehmer. Wenn Sie sich nicht an den Namen einer Person erinnern können, rufen Sie die Empfangsdame an, um Hilfe zu erhalten (und senden Sie ihr auch ein Dankesschreiben zu!).
  • Nach einer Wartezeit von etwa einer Woche, um vom Arbeitgeber zurück zu hören, sollten Sie überlegen, ob Sie anrufen möchten. Wenn der Arbeitgeber Ihnen jedoch mitteilt, dass Sie etwas erwarten können, rufen Sie ihn erst nach diesem Datum an.