Konkrete Mischung Attribute, Anweisungen und Einbrüche

Konkrete Mischung Attribute, Anweisungen und Einbrüche
Artikel Inhalt:
Betonmischung Eine Betonmischung ist wie ein gutes Rezept eines Kochs. Beton besteht aus Zuschlagstoffen, Portlandzement, Wasser und anderen zementartigen Stoffen oder chemischen Zusatzstoffen. Bei einigen Betonmischungen wird Luft durch Beimischung von Zement mit Luftporen eingeschlossen. Betonmischungen können auch chemische Komponenten enthalten, die dazu verwendet werden, die Handhabbarkeit zu beschleunigen, zu verzögern oder zu verbessern , wobei in bestimmten Fällen Wassermengen reduziert,

Betonmischung

Eine Betonmischung ist wie ein gutes Rezept eines Kochs. Beton besteht aus Zuschlagstoffen, Portlandzement, Wasser und anderen zementartigen Stoffen oder chemischen Zusatzstoffen. Bei einigen Betonmischungen wird Luft durch Beimischung von Zement mit Luftporen eingeschlossen. Betonmischungen können auch chemische Komponenten enthalten, die dazu verwendet werden, die Handhabbarkeit zu beschleunigen, zu verzögern oder zu verbessern , wobei in bestimmten Fällen Wassermengen reduziert, deren Festigkeit erhöht oder die Betoneigenschaften verändert werden.

Die Auswahl der besten Betonmischung ist eine Aufgabe, bei der Kosten und Platzierungsanforderungen berücksichtigt werden müssen, während gleichzeitig ein ästhetisches und integrales Produkt geboten wird.

Betonmischungsschlüsselattribute

Eine große Betonmischung sollte berücksichtigt werden:

  1. Verarbeitbarkeit - Die Betonmischungsverarbeitbarkeit ist die Eigenschaft, die die Mischungskapazität bestimmt, die richtig angeordnet und konsolidiert werden muss, um ein Produkt ohne Abtrennung fertigzustellen.
  2. Konsistenz - Diese Eigenschaft bestimmt die Beweglichkeit und die Neigung der Betonmischung. Dieses Merkmal ist ein Einbruchsmoment; Höhere Setzwerte, desto besser zu handhaben und größere Mobilität wird erreicht.
  3. Festigkeit - Dies ist eines der wichtigsten Merkmale einer Betonmischung und die bekannteste Eigenschaft von Beton ist die Messung der Druckfestigkeit, nachdem der Beton 28 Tage nach dem Gießen erreicht wurde.
  4. Wasser-Zement-Verhältnis - Das W / C-Verhältnis bei einer Betonmischung ist definiert als die Beziehung und das Verhältnis zwischen dem Gewicht des Zements, dem Gewicht des Wassers, das der Mischung zugesetzt wird, und zugesetztem Puzzolan. Diese Eigenschaft hat eine direkte und lineare Beziehung mit der Mischungsstärke.
  1. Haltbarkeit - Eine gute Betonmischung liefert Ihnen Beton, der ungünstigen Witterungsbedingungen standhält und sich ohne Anzeichen von Verfall ändert. Je beständiger der Beton ist, desto widerstandsfähiger gegen Wetterschwankungen wie Einfrieren, Benetzen, Trocknen und Erhitzen.
  2. Dichte - Betonmischungen können auch für bestimmte Anwendungen wie Gegengewichte, Strahlenschutz, Isolierung oder Dauerhaftigkeit und Widerstandsfähigkeit spezifiziert werden.
  1. Wärmefreisetzung - Eine Betonmischung sollte auch berücksichtigt werden, wenn Wärme unter einer chemischen Reaktion freigesetzt wird, die mit einer angemessenen Geschwindigkeit verblasst, ohne Risse oder Schrumpfung zu erzeugen.

Betonmischung unter Verwendung von ACI 211

Die Betonmischung, die von dem ACI-Ausschuss 211 bereitgestellt wird. 1 ist eine der am häufigsten verwendeten Methoden zur Konstruktion einer Methode, die es Ihnen ermöglicht:

  1. auf normalen oder leichten Aggregaten.
  2. Ähnliche Verfahren zu gerundeten oder kantigen Aggregaten.
  3. Zum Entwerfen von mitgerissenen oder nicht mit Luft mitgeführten Betonmischungen.

Mit der ACI 211. 1-Methode können Sie Betonmischungen nach folgenden einfachen Schritten entwerfen:

  1. Wählen Sie den Zielsink
  2. Wählen Sie die maximale Zuschlaggröße aus, je größer der Zuschlag der Betonmischung, desto besser für Schrumpfung und Kräuselung minimieren.
  3. Verwenden Sie ACI Tabelle 6. 3. 3 schätzen Sie den Wasser- und Luftgehalt.
  4. Wählen Sie das Wasser-Zement-Verhältnis für die Betonmischung.
  5. Berechnen Sie den Zementgehalt, indem Sie den Wassergehalt durch das Wasser-Zement-Verhältnis dividieren.
  6. Schätzen Sie den Inhalt des groben Aggregats.
  7. Schätzen Sie den Inhalt des Feinaggregats.
  8. Stellen Sie die Gesamtfeuchtigkeit auf ein. Nasszuschläge können die zuzusetzende Wassermenge deutlich reduzieren.
  9. Erstellen Sie Probierlose, um festzustellen, ob die Betonmischung Ihren Konstruktionsanforderungen entspricht.

Betonmischung: Empfohlene Einbrüche

Bei der Vorbereitung einer Betonmischung müssen Sie die Art des erwarteten Einfalls berücksichtigen.

Folgen Sie diesen empfohlenen Einbrüchen:

  1. Verstärkte Fundamentwände und Fundamente:
  2. a. Maximaler Einbruch 75mm

    b. Mindestabsenkung 25mm

  3. Einfache Fundamente, Senkkästen und Unterkonstruktionswände:
  4. a. Maximaler Einbruch 75mm

    b. Mindestabsenkung 25mm

  5. Balken und verstärkte Wände:
  6. a. Maximaler Einbruch 100mm

    b. Mindesteinbruch 25mm

  7. Gebäudespalten:
  8. a. Maximaler Einbruch 100mm

    b. Mindesteinbruch 25mm

  9. Beläge und Platten:
  10. a. Maximaler Einbruch 75mm

    b. Mindesteinbruch 25 mm

  11. Masse Betonmischung:
  12. a. Maximaler Einbruch 75mm

    b. Mindesteinbruch 25mm