Betonvibrator-Spitzen: Wie schnell, häufig und tief

Beton Vibratoren: Wie, wann und wo?

Wie funktionieren Betonvibratoren?

Es gibt viele Arten von Betonvibratoren, aber wissen Sie, warum sie gebraucht werden? Wenn der Beton gegossen wird, kann es Hunderte oder sogar Tausende von Luftblasen haben, die ihn wesentlich schwächen. Die übliche Lösung, die in vielen Fällen auch eine Bauvorschriftenvorschrift ist, ist die Betonschwingung. Betonvibratoren beseitigen Luftblasen durch kräftiges Schütteln des frisch gegossenen Betons mit einem mechanischen Vibrator.

Drei verschiedene Arten Betonrüttler Arbeiten

Die drei gebräuchlichsten Arten der Verwendung von Betonrüttlern sind:

  • Schalungsschwingungen: Externe elektrische oder luftbetriebene Betonrüttler werden an der Außenseite der Schalung montiert .. Für größere Schüttungen sind die Außenformvibratoren oft 6 'voneinander beabstandet. Es werden für Fertigteile empfohlen.
  • Oberflächenvibration: Große Vibratoren (manchmal auch "Jumper" genannt) werden manuell auf die Oberfläche des Gusses gerichtet. Sie sind in Bezug auf die Eingusstiefe begrenzt - oft ist der Verfestigungsprozess unwirksam, wenn die Platte mehr als sechs Zoll tief ist -, aber sie stellen auch eine glatte Oberfläche bereit, was besonders wünschenswert ist, wenn das Aussehen ein Problem ist.
  • Interne Vibration: Am häufigsten werden Innenbetonvibratoren verwendet. Viele können von einem einzigen Operator bearbeitet werden. Das Verfahren ist relativ einfach: Der Arbeiter klemmt den Innenvibrator - entweder elektrisch oder pneumatisch - schnell in den nassen Beton und zieht ihn dann langsam zurück.

Wie lange muss ich Vibrationsbeton verbringen?

Es ist eine Binsenweisheit in der Konstruktion, dass der meiste Beton untervibriert oder unsachgemäß vibriert wird. Die beste Technik mit einem internen Vibrator ist es, den Vibrator sehr langsam herauszuziehen - mit einer Geschwindigkeit von etwa einem Zoll pro Sekunde. Solange beim Herausziehen des Betonvibrators noch Blasen austreten, sind mehr Schwingungen notwendig.

Manchmal fordern Bauunternehmer die Arbeiter auf, diese zeitaufwändige Aufgabe "effizient" zu erledigen, was schnell bedeutet, aber das Ergebnis kann ein strukturelles Versagen sein, nachdem der Beton ausgehärtet ist. Wenn Sie den Vibrator zu lange im Beton halten, trennen sich Wasser und Aggregate und verursachen andere Probleme mit der Festigkeit und Ästhetik des Betons.

Einige Betonvibrations-Best Practices

  • Es ist ratsam, einen Ersatzbetonvibrator als Backup bereit zu haben, falls der erste Vibrator ausfällt.
  • Achten Sie darauf, es nicht zu untervibrieren. ("Slump" ist ein Maß für die Verarbeitbarkeit von Beton; da Beton mit geringerer Neigung steifer ist, erfordert er mehr Vibrationen)
  • Beim Einfüllen von selbstverdichtendem Beton können Vibrationen eliminiert werden.
  • Achten Sie darauf, dass Sie den vorherigen Lift oder bereits vorhandene Betonschichten durchdringen, um kalte Fugen zu reduzieren.Der Vibrator sollte mindestens 6 Zoll in die vorherige Schicht eindringen. (Eine kalte Verbindung tritt auf, wenn die neuere Betonschicht auf eine ältere Schicht gegossen wird, die so eingerichtet und ausgehärtet ist, dass die beiden Schichten nicht verkleben können).
  • Der Betonvibrator sollte nahe der Vertikalen eingesetzt werden, um seine Wirkung zu maximieren.
  • Den Vibrator nicht überbiegen; es wird scheitern.
  • Ein häufiger Fehler ist die Verwendung des Vibrators als Betonierwerkzeug. Wenn Sie dies tun, könnten Sie eine inkonsistente Oberfläche erstellen und die Betonmischung wird negativ beeinflusst.
  • Der Vibrator sollte in der Betonmischung mindestens 10 Sekunden gehalten werden.
  • Der Betonvibrator sollte mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von nicht mehr als drei Zoll pro Sekunde hochgezogen werden. oft erzielt ein Zoll pro Sekunde das beste Ergebnis
  • Der Betonvibrator muss vollständig in den Beton eingetaucht sein.
  • Jedes Mal, wenn der Vibrator eingeführt wird, sollte sein Aktionsradius den vorherigen Aktionsradius überlappen. Eine gute Faustregel ist, dass der Aktionsradius das Vierfache des Vibrationsspitzendurchmessers beträgt.
  • Stellen Sie sicher, dass der Bereich nicht bereits von anderen Mitarbeitern vibriert wurde, bevor Sie fortfahren.
  • Stoppen Sie die Vibrationen, wenn keine Luft mehr aus dem Beton austritt, und achten Sie darauf, dass die gesamte Luft entfernt wurde.
  • Schalten Sie den Vibrator erst ein, wenn die Spitze vollständig eingetaucht ist.
  • Stoppen Sie die Vibration, wenn die Betonoberfläche einen Glanz annimmt.
  • Für kleine Arbeiten sollten Sie einen leichten tragbaren Vibrator verwenden
  • Den Vibrator nicht in den Beton drücken; es kann durch Bewehrungsstahl, den Bewehrungsstahl aufgefangen werden.