Gerichtsschreiber Karrieren

Gerichtsschreiber Karrieren - Bildung und Anforderungen

Jeder, der jemals versucht hat, eine Rechtsangelegenheit allein zu handhaben, hat wahrscheinlich einen Gerichtsschreiber kennengelernt. Diese Angestellten sind für die administrative Arbeit verantwortlich, die mit der Führung der kommunalen, Bezirks-, Staats- und Bundesgerichtssysteme verbunden ist. Ob Sie eine rechtliche Beschwerde einreichen oder einfach nur eine Geldstrafe zahlen möchten, Sie werden höchstwahrscheinlich Ihre Papiere oder Ihr Geld einem Angestellten übergeben.

Verantwortlichkeiten

Die Zuständigkeiten dieser Position können sehr unterschiedlich sein, abhängig von den Gerichtshöfen, der Erfahrung des Gerichtsschreibers und der Region, in der er arbeitet.

Sie können in einer Einstiegsposition beginnen und sich von dort aus hocharbeiten. Mit Ausbildung und Erfahrung können Gerichtsschreiber in höhere Verantwortungspositionen vordringen.

Der typische Berufsweg für einen Gerichtsschreiber ist:

  • Stellvertretender Schreiber : Die meisten Gerichtsschreiber beginnen als stellvertretende Schreiber, auch als Gerichtsassistenten bekannt. Sie üben eine Vielzahl von Verwaltungsaufgaben aus, darunter die Vorbereitung und Bearbeitung von Rechtsdokumenten, Korrespondenz, Anträgen und Bestellungen sowie die Bereitstellung von Kundendienst für die Öffentlichkeit, Justizbeamte, Anwälte und Mitarbeiter.
  • Gerichtsschreiber : Stellvertreter können zu den Gerichtsschreibern aufsteigen. Gerichtsschreiber Verantwortlichkeiten sind ähnlich denen von stellvertretenden Angestellten, aber sie beinhalten höhere Verantwortung und Entschädigung.
  • Oberster Gerichtsbeamter : Oberste Gerichtsbeamte, auch als Oberbeauftragte oder Oberbeamte bezeichnet, sind die höchsten Beamten der Gerichtsverhandlung. In einigen Jurisdiktionen ist der oberste Gerichtsschreiber eine Position auf Führungsebene. Chief Court Clerks sind für alle administrativen und operativen Elemente des Clerks Office verantwortlich. Sie beaufsichtigen oft andere Mitarbeiter. Dies ist effektiv eine Managementposition.

Ausbildung

Die Gerichtsschreiber besitzen mindestens ein Abitur oder einen gleichwertigen Abschluss. Auf der Aufstiegsleiter zählt viel Erfahrung, aber vielleicht können Sie zumindest in der Tür bleiben, ohne dass Sie über die Highschool hinaus weiterbilden müssen. Einige Gerichtssysteme erfordern mindestens zwei Jahre College, und viele Jurisdiktionen bevorzugen einen Bachelor-Abschluss.

Ein Hintergrund in Wirtschaft oder Verwaltung, Politikwissenschaft, Strafrecht, Recht oder einem verwandten Bereich ist hilfreich.

Gehälter

Die Gehälter für Gerichtsangestellte variieren je nach Gerichtsbarkeit, Gericht und Position. Büroangestellte, die für das Bundesgerichtswesen arbeiten, verdienen in der Regel die höchsten Gehälter. Büroangestellte, die gerade erst mit einem High-School-Abschluss beginnen, verdienen am wenigsten. Der Medianlohn lag im März 2017 bei ungefähr 37.500 Dollar. Damit ist er mittendrin. Genauso verdienen viele Angestellte mehr als die, die weniger verdienen.

Arbeitsbedingungen

Gerichtsbedienstete arbeiten im Allgemeinen in Büroumgebungen und können gezwungen sein, lange Zeit zu sitzen oder zu stehen, während sie Ablagen, Kopien und Verwaltungsarbeiten ausführen. Büroangestellte müssen sich oft beugen oder bücken, um Dateien abzurufen und Kisten, Akten und andere Materialien mit einem Gewicht von bis zu 30 Pfund oder mehr zu heben.

Gerichtsschreiber arbeiten normalerweise eine Fünf-Tage-40-Stunden-Woche. Ihre Arbeitszeit kann je nach Bundes- oder Landesgesetzen, Zuständigkeitsregeln und den Befehlen von Richtern oder anderen, die die Arbeitszeit regulieren können, variieren. Die meisten Feiertage sind bezahlte Tage.

Büroangestellte können keine Rechtsberatung abgeben, obwohl sie oft dazu aufgefordert werden. Dies kann für die Bürger, denen sie dienen, frustrierend sein, weil sie erklären können, wie ein Dokument einzureichen ist, aber sie können die rechtlichen Auswirkungen nicht genau darlegen.

Dies kann eine feine Linie sein, die schwer zu pflegen ist. Ein Angestellter hat in der Regel viel mehr Kontakt mit der Öffentlichkeit als ein Gerichtsangestellter, der selten oder nie Grund hat, mit Joe Litigant zu interagieren. Der Kundenservice Aspekt dieser Arbeit kann besonders für diejenigen ohne Erfahrung im Umgang mit der schlimmsten menschlichen Natur zu bieten haben zu bieten hat. Menschen gehen nicht zu Gerichtsgebäuden, weil alles in ihrem Leben großartig ist - sie haben Probleme, sie wollen Antworten, und sie können wütend und sogar beleidigend werden, wenn ihnen gesagt wird, dass nur ein Anwalt ihnen diese Antworten geben kann. Eine dicke Haut ist erforderlich.

Vereine

Gerichtsschreiber können Berufsverbänden angehören, wie z. B. der Bundesgerichtshofsverband oder der Landesverband für Gerichtsverwaltung.