Kreatives Marketing: Wer, was, wie?

Kreatives Marketing: Wer, was, wie?

Eine Gruppe von Vermarkterinnen sitzt hinter einem Einwegspiegel und notiert sich sorgfältig eine Fokusgruppe. In der Nähe schabt ein Marketing-Spezialist Metadaten über die Demografie von Gebieten ab und sucht nach Mustern. Ein anderes Teammitglied liest, verbraucht und interpretiert die Umfrageergebnisse. Ein Analyst verarbeitet Tabellen, verschiebt Pivot-Tabellen und Querverweise über VLOOKUPS. Das ist die rohe Grundlage des Marketings: der Datensatz.

Na und?

Als nächstes kommen die Kreativen. Der kreative Prozess kann eher als ein Gestaltungsprozess betrachtet werden als ein Prozess der reinen Schöpfung. Verantwortliches Marketing fängt mit den grundlegenden Daten an und benutzt es, um eine Geschichte zu erzählen: warum dieses Produkt zu einem Markt passt oder nicht, warum dieser und jener Markt unterentwickelt ist, warum es nicht oder nicht mehr Potential gibt. Creatives formen und formen Daten wie Ton und formen eine sinnvolle, verkaufbare und zugängliche Erzählung. Der kreative Prozess endet, wenn ein Produkt erstellt wird: ein konkretes Angebot von Daten, um in einen Kommunikationskanal einzutreten und den Markt zu beeinflussen.
Eine der grundlegenden kreativen Marketing-Rollen ist die des Texters. Es ist die Aufgabe des Werbetexperten, Daten so zu interpretieren, dass sie entweder Geschäftspartnern oder Verbrauchern zugänglich sind. Der Texter formt Zahlen in eine Storyline. Sobald eine zusammenhängende Erzählung erstellt wurde, gibt der Texter seine Arbeit an das nächste Creative weiter: den Designer.


Kernfunktion des Designers ist es, die Storyline in eine funktional schöne Präsentation zu übersetzen. Dies kann bedeuten, eine datengesteuerte Erzählung zu nehmen und eine Infografik zu erstellen, die die Zugänglichkeit erleichtert. Design kann sowohl in gedruckte als auch digitale Spektren eingehen. Wenn die Handlung eine komplexere Verbreitung erfordert, kann das Kreativteam einen Videografen oder Animator hinzuziehen, um Storyboards in einen Film zu formen.

Unabhängig vom gewählten Kanal muss der Designer darauf achten, ein für diesen Kanal geeignetes Design auszuwählen.
All das zu überwachen ist ein kreativer Regisseur. Sie gibt den Ton und das Tempo des Projekts vor und sorgt für ein angemessenes Gleichgewicht zwischen Sorgfalt und Effizienz. Ihre Aufgabe ist es, die Integrität des Projekts zu gewährleisten und den Trichter zu schützen, der das Projekt auf ein konsumierbares Ende konzentriert. Dieser Trichter beginnt mit Rohdaten und normalerweise mit einer Menge davon. Es wird dann analysiert und zu einer zusammenhängenden Handlung interpretiert. Der Kreativdirektor muss sowohl in qualitativer als auch in quantitativer Analyse gegründet werden, um sicherzustellen, dass dieser Übergang stattfindet, ohne die Bedeutung der Daten zu verlieren. Die Geschichte konzentriert sich dann auf einen Berührungspunkt am Markt: ein spezifisches, funktionales Design, das angesichts der Einschränkungen oder Möglichkeiten des verwendeten Kanals sinnvoll ist.
Beim Aufbau eines Kreativteams muss eine Marketingabteilung eine heikle Balance zwischen Forschung und kreativem Ausdruck finden.Der kreative Prozess kann ein bisschen mystisch aussehen, aber er muss mit Daten beginnen und in der Produktion enden. Um diesen Fokus zu behalten, muss ein kreatives Talent offen für Feedback sein, muss belastbar sein und ein starkes Rückgrat haben.

Wenn ein Team expandiert und ausfüllt, kann es Spezialisten hinzufügen. Redakteure, die sich auf Grammatik konzentrieren, digitale Spezialisten, die sich auf Suchmaschinenoptimierung konzentrieren, Projektmanager, die ein Projekt durch die Schritte des kreativen Prozesses steuern, oder Webentwickler, die das Design im Web auf die nächste Ebene bringen können. Die Welt des kreativen Marketings ist breit und breit und bietet Raum für nahezu unbegrenzte Möglichkeiten.