Die dunklere Seite der Zielsetzung: Warum die Zielsetzung fehlschlägt

Warum kann ich meine Ziele nicht erreichen? - Dunkle Seite der Zielsetzung

Warum setzen und erreichen die meisten Menschen keine persönlichen Ziele, Karriereziele und Unternehmensziele? Zielsetzung ist eine positive, mächtige Praxis, wenn sie Begeisterung entfacht und eine klare Richtung vorgibt.

Wenn sie jedoch schlecht praktiziert werden, hat die Zielsetzung auch einen ernsten Nachteil, der Ihren Erfolg untergraben kann. Eine schlechte Zielsetzung macht die Menschen zynisch, verschwendet ihre Zeit und sorgt für Verwirrung darüber, wo sich Aktivitäten und Energie konzentrieren.

Wie geht so eine erfolgreiche Praxis als Zielsetzung oft falsch?

Wenn Sie meine Arbeit längere Zeit gelesen haben, wissen Sie, dass ich ein Befürworter bin, Ziele zu setzen und Ihre Fortschritte bei der Erreichung dieser Ziele zu messen. Ein kürzlicher Austausch mit William Hamilton, Präsident der TechSmith Corporation, und mehreren anderen Führungskräften (die anonym bleiben möchten) erinnerte mich daran, dass eine Zielsetzung, die schlecht, gedankenlos oder aus den falschen Gründen durchgeführt wird, einen erheblichen negativen Einfluss auf beide haben kann. und Ihr Unternehmensplan.

Vermeiden Sie diese fünf Missbräuche einer potenziell positiven, mächtigen Praxis: Zielsetzung für persönliche Ziele, Karriereziele und Unternehmensziele.

Tun Sie es einfach: Die Kunst der Einschüchterung

Organisationen erreichen oft keine Ziele und strategischen Planungsziele, die von Führungskräften festgelegt werden, denen entscheidende Informationen fehlen und die mit den Herausforderungen der Mitarbeiter nicht vertraut sind.

Die Ziele sind unrealistisch und sie berücksichtigen Organisationsressourcen und -fähigkeiten nicht.

Mitarbeiter glauben nicht, dass die Belohnungen, die sie für ihre Zielerreichung erhalten, der Energie entsprechen, die sie investieren, um sie zu erreichen. Häufig sind Manager eingeschüchtert, wenn sie einen Arbeitsplatzverlust für Misserfolg befürchten.

Ein ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Siebel Systems meint: "Meine Lieblingszielsetzung aller Zeiten war, wie Siebel Verkaufsziele für seine Distriktmanager festlegte: Die Quote für alle betrug 3,5 Millionen. Da brauchte man nicht mehr darüber nachzudenken, nein. Diskussion - tu es einfach oder du bist gefeuert!

Also hatte der Bezirksleiter, der die Citibank anrief, die gleiche Quote wie der Bezirksleiter, der die Staaten von Louisiana, Mississippi und Alabama anrief. "Ich erinnere mich auch daran, wie ich den letzten Tag eines jeden Verkaufsquartals bei Siebel verbracht habe, um unnatürliche Handlungen durchzuführen, um das Geschäft zu schließen und meinen Job zu retten. Am Ende des Jahres musste ich bis 10 Uhr p arbeiten. m. am letzten Tag des Verkaufsquartals (während wir die Firma zu Hause hatten), um ein letztes Geschäft zu schließen. Dieser Deal hat meine Arbeit gerettet. Ich war einer von zwei Staats- und Bezirksmanagern, die die Axt zwei Wochen später vermieden. "

Ziele beabsichtigt zu beeindrucken, nicht zu führen

William Hamilton sagt:" Während der brüllenden, verrückten Tage des Punkts.In den neunziger Jahren war es üblich, Ziele zu nutzen, um Eindruck zu machen, obwohl Organisationen diese Technik bereits lange vor der Einführung des Internets nutzten. In diesem Prozess schafft das Management Ziele, die darauf abzielen, externe Gruppen zu beeindrucken oder in die Irre zu führen. "

Laut Hamilton wird dieser Prozess" auch dazu verwendet, eine ernsthafte Analyse des Unternehmens und des Marktes zu vermeiden. Am Ende der Zeit Diese Ziele können dann von der Geschäftsleitung genutzt werden, um den Preis und die Schuld für das Scheitern der Erreichung der Ziele aufzubringen.

"An interne Mitarbeiter, die oft nicht überzeugt waren von den unrealistischen" Showzielen " Die Handlungen des oberen Managements führten zu ernsthaften Problemen in Bezug auf Moral und Kompetenzfragen. Für die Mitarbeiter, die sich die Euphorie angeeignet hatten, war das Scheitern der Ziele eine tödliche Abwärtsspirale. "

Der erste Teil dieses Artikels (siehe unten) betonte mehrere Probleme bei der Festlegung von Zielen. Zusätzliche potenzielle Probleme bei der Festlegung persönlicher Ziele , Karriereziele und Unternehmensziele sind folgende:

Wir mussten das Dorf zerstören

Um die Ziele der aktuellen Periode zu erreichen, ist die langfristige Lebensfähigkeit des Unternehmens gefährdet. Hamilton nennt diese Beispiele: negative Handlungen, die Menschen unternehmen, um unrealistische Ziele zu erreichen.

"They:

Konzentrieren Sie sich auf den nächsten Verkauf.

  • Bieten Sie tiefe Rabatte auf Produkte an, um zukünftige Verkäufe in die laufende Periode zu bringen.
  • Verschieben Sie Ausgaben in die Zukunft, anstatt sie bei ihrer Entstehung zu berücksichtigen.
  • Verwenden Sie teure Werbeaktionen, die tatsächlich weniger Umsatz generieren als sie kosten.
  • Versäumnis, langfristige strategische Anstrengungen sorgfältig zu entwickeln, wenn "strategisch" bedeutet, dass die Auszahlung nicht innerhalb des nächsten Zielzeitraums liegt. "
  • Ein ehemaliger IBM-Manager illustriert diesen Punkt mit dieser Geschichte." Ein lächerlicher Prozess war der Weg IBM hat früher Verkaufsquoten festgelegt. In den letzten Jahren, als das Unternehmen sehr langsam wuchs, konnte man mit einem Anstieg der Quote um 25 bis 30 Prozent rechnen. Es spielte keine Rolle, dass die meisten IT-Budgets (Informationstechnologie) stagnierten, so dass der Quotenprozess in hohem Maße demoralisierend war.

"Der Weg, um Dollars dort zu verdienen, war, einen Job zu finden, wo sie nicht sicher waren, wie sie die Quote festlegen sollten - eine Art neuer Bereich - und aufzuräumen und weiterzuziehen.

Einige Leute spezialisierten sich auf diese Art. des Verhaltens. "

Zielsetzung wird über den Plan, nicht die Ausführung

Hamilton sagt, dass ein möglicher ernster Nachteil auftritt, wenn" das Verhältnis von Energie, Zeit und Kreativität, das in die Schaffung des Ziels geht, übersteigt (und kommt aus verstecken), das Produkt tatsächlich zu verwalten. "

In einer kleinen Produktionsfirma entschied sich eine Managementgruppe, Gantt-Diagramme zur Verfolgung der Zielerreichung zu verwenden. Nachdem sie mit einer enormen Zeitinvestition begonnen hatte, um die Charts für alle ihre Ziele zu erstellen, gab die Managementgruppe die Charting bald auf.

Als sie später befragt wurden, bestätigten sie, dass das Charting zu viel Zeit in Anspruch nahm, um die Ziele zu erreichen. Aber sie hatten tolle Charts, während sie sie aufhielten.

Ein anderes Beispiel dafür ist, wenn eine Organisation Zeit und Energie aufwendet, um einen umfassenden Geschäftsplan zu entwickeln, und dann befindet sich der Plan in einer Schublade. Während die Handlung, den Plan zu machen, wichtig war, ist das Follow-up das kritische Stück. Regelmäßige Überprüfung und Follow-up machen einen Plan live - und dienen.

Zu ​​viele Ziele Machen Sie nichts zur Priorität

In meiner Arbeit mit kleinen und mittelständischen Fertigungsunternehmen finde ich oft, dass Menschen so viele Hüte tragen, dass sie von der schieren Anzahl an Zielen, die sie zu erfüllen haben, überwältigt sind.

Ich habe einmal eine strategische Planungssitzung durchgeführt, bei der die Leute die Prioritäten analysierten und festlegten. Sie verlegten nicht-prioritäre Gegenstände in eine "B" -Liste und glaubten, dass sie erfolgreich eine "A" -Liste der wichtigsten erreichbaren Ziele erstellt hatten.

Sie können sich meine Betroffenheit vorstellen, als sich der Senior Manager am Ende der Sitzung die Liste der Ziele auf der "B" -Liste ansah und sagte: "Dies sind alles Gegebenheiten.

Das müssen wir ohnehin schaffen. "

Menschen mit zu vielen Zielen haben diese Probleme.

Sie haben nie das Gefühl, eine vollständige Aufgabe zu erfüllen.

  • Es ist schwierig, ihre Zielerreichung mit einem Belohnungs- und Erkennungssystem zu verbinden, das ihre Leistungen anerkennt.
  • Sie wissen nicht, was als nächstes am wichtigsten ist.
  • Sie fallen dem "check it the list" -Syndrom zum Opfer, bei dem sie Aufgaben von ihrer Liste überprüfen, bevor die Aktionen von der Organisation integriert wurden.
  • Zielsetzung ist eine positive, kraftvolle Geschäftspraxis, wenn sie Ihren Mitarbeitern sagt, wohin Sie gehen. Die effektive Zielsetzung zeigt auch, wie der Erfolg während der Reise und bei der Ankunft aussehen wird.

Wenn es jedoch schlecht praktiziert wird, kann die Zielsetzung Ihre Organisation auf alle beschriebenen Weisen und mehr negativ beeinflussen.