Unterschiede zwischen kostenpflichtigen Inhalten, freiem Content und Freemium Content

Technikverweigerer !? Smartphone Exposure Problematik | by Sophia Transistor (Jun 2019).



Bezahlter Content, kostenloser Content und Freemium Content

Die Unterschiede zwischen kostenpflichtigen Inhalten, kostenlosen Inhalten und Freemium-Inhalten können dazu führen, dass Ihre Website erfolgreich oder finanziell und brandmarken wird. Während neue Medienplattformen traditionellen Medien einen Schub geben, müssen sich viele Unternehmen entscheiden, ob sie Besucher für Online-Inhalte berechnen. Mehrere Faktoren sollten berücksichtigt werden, wenn Sie die Vor- und Nachteile von bezahlten gegenüber freien Inhalten und dem Zwischenträger Freemium abwägen.

Website Design

Ob Sie gerade Ihre eigene Nachrichten-Website starten oder Ihre Website bereits eine etablierte Online-Marke ist, jedes Medien-Website-Ziel ist es, Traffic aufzubauen und Geld zu verdienen. Bezahlte Inhalte wirken sich auf Ihr Website-Design aus und darauf, wie Sie Leser auf Ihren Inhalten verkaufen.

  • Free Web Content: Der Fokus liegt auf Inhalten und Statistiken. Überzeugen Sie, dass Ihre Medienseite ihre Zeit wert ist. Was können sie von dir finden, das nicht irgendwo anders online ist?
  • Bezahlter Web-Inhalt: Geld und Zeit werden aufgewendet, um eine Paywall aufzubauen. Werden Sie alle Ihre Inhalte einschränken oder einen Freemium-Service anbieten, der einige kostenlose Inhalte enthält? Versichern Sie Ihren Nutzern, dass Ihre Website ihr Geld wert ist, insbesondere wenn sie Ihre Inhalte kostenlos erhalten haben.

Cross-Promotion zu anderen Medien

Sie haben eine Website als Erweiterung Ihrer traditionellen Medienplattform gestartet. Die übliche Cross-Promotion kann jedoch komplizierter werden, wenn Ihr Content mit einem Preisschild versehen ist.

  • Kostenloser Web-Content: Auch wenn Content auf anderen Websites weit verbreitet ist, kann er dennoch für die Cross-Promotion zu anderen Medien genutzt werden, beispielsweise zur Cross-Promotion der Reichweite Ihres TV-Senders. Eine Geschichte über die Leistung Ihres lokalen Schulsystems kann einfach die Grundlagen auf einer Plattform und einen vollständigen Bericht auf der anderen Plattform enthalten.
  • Bezahlter Webinhalt: Exklusiver Inhalt ist kritisch. Besucher werden nicht bereit sein, für die gleichen Nachrichten zu bezahlen, die sie an anderer Stelle finden können, wie zum Beispiel den Schulsystembericht. Sie könnten die Leser mit einem kurzen Blick auf die Geschichte locken, die nur Website-Abonnenten zur Verfügung steht, bevor Sie sie auf dem freien Teil Ihrer Website oder in Ihrem traditionellen Medien-Outlet anbieten.

Geschäftsmodell

Traditionelle Medienunternehmen haben Jahre damit verbracht, Webstrategien zu entwickeln, um sicherzustellen, dass sie nicht 1 000 $ ausgeben, um 100 $ auf ihrer Website zu verdienen. Das Geschäftsmodell ändert sich dramatisch, wenn Sie bezahlte Web-Abonnenten hinzufügen.

  • Kostenloser Web-Content: Ihre Website ist vollständig werbefinanziert. Die Anzeigenpreise basieren auf Ihren Statistiken, genau wie ein Fernseh- oder Radiosender kommerzielle Zeit mit Hilfe des Bewertungsbuchs als Leitfaden verkaufen würde.
  • Bezahlter Webinhalt: Sie erhalten Werbeeinnahmen plus Abonnementgebühren. Während sich das nach mehr Dollars anhört, wird die Anzahl der Besucher auf Ihrer Website wahrscheinlich einen Schlag erleiden, wenn Sie eine Paywall errichten.So können Sie Werbetreibende verlieren, die die größtmögliche Zielgruppe erreichen möchten, und Ihr Abonnentenstamm muss diesen entgangenen Umsatz wettmachen.

Standortpositionierung gegen Ihre Konkurrenten

Wenn Sie und Ihre Konkurrenten auf demselben Spielfeld sind - jeder Inhalt ist kostenlos oder es handelt sich um bezahlte Websites - ist die Positionierung Ihrer Online-Marke einfach.

Das ändert sich, wenn Sie der einzige in der Stadt sind, der ein kostenpflichtiges Abonnement benötigt.

  • Kostenloser Web-Content: Wenn Ihre Website kostenlos ist, haben Sie keinen Wettbewerbsnachteil, solange Ihre Inhalte aktualisiert werden und die Website gut aussieht und funktioniert.
  • Bezahlter Web-Content: Sie werden fallen, wenn Nutzer Ihre Website verlassen, um kostenlosen Content von Ihren Mitbewerbern zu erhalten. Ihr Konkurrent könnte sagen, dass sie die größte Site in Ihrem Markt sind und Sie ohne eine Comeback-Linie verlassen.

Leserinteraktion

Sogar Ihre Interaktion mit Lesern ist durch den Wechsel zu kostenpflichtigen Medien beeinträchtigt. Sie müssen aufpassen, dass Sie Ihre Gesamtmarke nicht verlieren.

  • Kostenloser Web-Content: Es gibt unbegrenzte Möglichkeiten, um mit Ihrem Publikum zu kommunizieren. Sie möchten, dass Nutzer über Ihre Website und Ihre Social Media-Plattformen mit Ihnen interagieren, und Sie können soziale Medien nutzen, um Ihre Leser direkt auf Ihre Website zurückzubringen.
  • Bezahlter Webinhalt: Sie sind von einigen der Medien ausgeschlossen. Sie möchten möglicherweise nicht zahlen müssen, um ihre Fotos in Ihrer Webgalerie zu posten oder um die Nachrichten zu kommentieren. Sie können dadurch auch Ihre Facebook-Fans und Twitter-Follower verlieren.

Auswirkungen auf Ihre Community

Ihre Leser sind der Grund, warum Sie geschäftlich tätig sind. Ihre Erwartung ist es, Webinhalte kostenlos zu erhalten. Jede Änderung wird Sie vom Standpunkt der Öffentlichkeitsarbeit beeinflussen. Sie verstehen möglicherweise zunächst nicht die Unterschiede zwischen kostenpflichtigen Inhalten, kostenlosen Inhalten und Freemium-Inhalten oder akzeptieren, dass einige Inhalte möglicherweise nicht kostenlos sind.

  • Kostenloser Web-Content: Eine kostenlose Website baut guten Willen in der Community auf und kann Nutzer zu Ihrem Offline-Produkt führen. Es ist besonders hilfreich für Medienplattformen, die einen starken Fokus auf lokale Inhalte im Gegensatz zu nationalen Inhalten haben.
  • Bezahlter Webinhalt: Ihr Image könnte in Ihrer Community besonders im ersten Moment Schaden nehmen, wenn die Leute Sie dafür belästigen. Aber Ihre engagiertesten Leser müssen daran erinnert werden, warum sie Ihnen als Informationsquelle vertraut haben, als Ihr Inhalt frei war.