Sammelt Utah eine Todessteuer?

Sammelt Utah eine Nachlasssteuer?

HINWEIS: Staatliche Gesetze ändern sich häufig, und die folgenden Informationen spiegeln möglicherweise nicht die jüngsten Änderungen der Gesetze wider. Für aktuelle Steuer- oder Rechtsberatung konsultieren Sie bitte einen Buchhalter oder einen Anwalt, da die in diesem Artikel enthaltenen Informationen keine Steuer- oder Rechtsberatung sind und kein Ersatz für Steuer- oder Rechtsberatung sind.

Während Utah nicht als einer der steuerfreundlichsten Staaten für Rentner bekannt ist, gehört Utah zu den Staaten, die derzeit keine Erbschaftssteuer auf Landesebene erheben.

Vor einigen Jahren waren die Dinge jedoch anders, bevor größere Änderungen in Bezug auf die Bundessteuergesetze in Kraft traten. Was haben die Steuergesetze der Bundesstaaten mit den staatlichen Steuern in Utah zu tun? Vor dem 1. Januar 2005 hat Utah tatsächlich eine separate Nachlasssteuer auf staatlicher Ebene erhoben, die als "Abholsteuer" oder "Schwammsteuer" bezeichnet wird. Diese Steuer entspricht einem Teil der gesamten föderalen Erbschaftssteuer.

Was ist die Abholsteuer oder Schwammsteuer?

Die "Abholsteuer" oder "Schwammsteuer" ist eine staatliche Erbschaftssteuer, die auf der Grundlage der staatlichen Erbschaftssteuergutschrift erhoben wird, die die IRS in der Steuererklärung des Bundesstaats, IRS Form 706, vor dem 1. Januar 2005 erlaubt hat. Jeder Staat hatte unterschiedliche Steuergesetze in Bezug auf die Abholsteuer, so dass der Betrag, den ein Staat sammeln würde, auf der Grundlage der eigenen Erbschaftssteuergesetze dieses Staates variierte. Im Wesentlichen wurde jedoch die Gesamtsteuer für Grundbesitz aufgrund der Abholsteuer nicht erhöht oder gesenkt.

Stattdessen wurde die gesamte Steuerrechnung zwischen dem IRS und der staatlichen Steuerbehörde aufgeteilt.

Was bedeutet das also im Klartext? Es bedeutet, dass ein Teil der Bundessteuer tatsächlich vom IRS weggenommen und stattdessen an die staatliche Steuerbehörde des Erblassers gezahlt wurde. Vor dem 1. Januar 2005, als ein verstorbener Utah Einwohner fiskalische Grundsteuern schuldete, sammelte die Utah State Tax Commission die Abholsteuer von dem verstorbenen Utah Einwohner.

Was ist die Zukunft der Utah Estate Tax?

Mit Wirkung vom 1. Januar 2005 wurde die Abholsteuer gemäß den Bestimmungen des Gesetzes über die wirtschaftliche Entwicklung des Wachstums und der Steuerentlastung ("EGTRRA") offiziell abgeschafft. Als Reaktion auf diese Änderungen des Bundesgesetzes, die die Abholsteuer auslaufen ließen, wählten einige Staaten, die eine Abholsteuer erhoben hatten, Gesetze aus, die es dem Staat gestatten, noch immer eine Erbschaftssteuer einzutreiben. Dies wird als "Entkoppelung" bezeichnet, da die Staaten, die eine Erbschaftsbesteuerung erlassen haben, nicht mehr auf die geltenden Erbschaftssteuergesetze der Bundesländer stützen.

Die Mehrheit der Staaten unternahm absolut nichts und sammelte daher keine staatliche Erbschaftssteuer mehr ein, und Utah war einer von ihnen. Darüber hinaus sollte nach den Bestimmungen von EGTRRA die Abholsteuer im Jahr 2011 zurückkehren, aber nichtsdestotrotz enthielt der Gesetzesentwurf zur Erleichterung der Arbeitsunfallversicherung und zur Schaffung von Arbeitsplätzen im Jahr 2010 keine Wiedereinführung der Abholsteuer, also zählen Sie nicht auf Utah. Erhebung seiner eigenen separaten Erbschaftssteuer in absehbarer Zeit.

Weitere Informationen über die Utah Estate Tax finden Sie auf der Utah State Tax Commission Website.

Sammelt Utah eine staatliche Erbschaftssteuer?

Erfasst Utah derzeit eine staatliche Erbschaftssteuer, die eine Steuer ist, die gegen den Anteil erhoben wird, den jeder einzelne Begünstigte eines Nachlasses erhält, im Gegensatz zu einer Nachlasssteuer, die gegen den gesamten Nachlass erhoben wird?

Die Antwort auf diese Frage lautet Nein , Utah erhebt derzeit keine staatliche Erbschaftssteuer.