Machen Sie diese 5 Small Business Money Fehler nicht!

Machen Sie diese 5 Small Business Money Mistakes nicht!

5 Häufige Kleinbetrags-Geldfehler und wie man sie vermeidet

Es ist schwer, Ihr kleines Solo-Geschäft am Laufen zu halten - Kunden zufriedenzustellen, Marketing und Werbung zu betreiben und die Bücher zu behalten. Aber vernachlässigen Sie diese buchhalterischen und finanziellen Aufgaben nicht. Durch diese Aufgaben können Sie Probleme mit Ihrem Bankkonto und Ihrem Einkommen erkennen. Sie nicht zu tun, kann Probleme mit Überziehungen, Veruntreuung von Mitarbeitern und höheren Steuern bedeuten.

1. Bankauszüge nicht mindestens einmal im Monat abgleichen

Ich weiß, dass Sie beschäftigt sind, aber wenn Sie ein gutes Online-Buchhaltungssystem haben, sollten Sie in der Lage sein, Ihre Bankauszugsbilanz abzustimmen, wenn Sie sie erhalten. Wenn Sie einen Buchhalter haben, fragen Sie nach einer detaillierten Liste aller Transaktionen für jedes Geld, oder führen Sie die Liste selbst aus, bevor Sie alles dem Buchhalter übergeben.

Die Abstimmung eines Kontoauszugs ist ein Weg, um Unterschlagungen zu verhindern, wenn Sie Mitarbeiter haben. Selbst wenn Sie keine Mitarbeiter haben, hilft es Ihnen, mögliche Probleme zu erkennen. Wurde diese Rechnung bezahlt? Haben Sie das Einkommen Ihrer Arbeit erfasst?

Um die Abstimmung durchführen zu können, müssen Sie die Anweisung nicht ausdrucken, wenn Ihre Bank Ihnen erlaubt, alle Ihre Banktransaktionen in Ihr Buchhaltungssystem herunterzuladen. Dann können Sie eine Abstimmung durchführen.

Stellen Sie sicher, dass jeder Scheck von Ihnen oder einer anderen Person, der Sie vertrauen, signiert wurde. Finde alles Verdächtige auf der Einnahmen- oder Ausgabenseite auf.

Führen Sie diese Berichte jeden Monat aus: einen Debitorenbericht und eine Gewinn- und Verlustrechnung.

2. Keine Verfolgung von Forderungen und Arbeit an Ihrem Inkassosystem

Ich kann es nicht beweisen, aber ich glaube, dass mehr Geld von den Unternehmen verloren geht, als Forderungen zu begleichen, als auf irgendeine andere Weise. Regel # 1 beim Eintreiben von Forderungen (geschuldetes Geld) ist, dass je länger die Forderung geschuldet ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie einnehmen werden.

Das Einrichten eines Debitoren-Inkassosystems, in dem Sie selbstständig Kunden verfolgen, die nicht bezahlt haben, kann möglicherweise verlorene Einnahmen einbringen.

3. Zu viel Steuern zahlen - oder zu wenig!

Je mehr legitime Ausgaben Sie in Ihrem Unternehmen haben, desto niedriger ist Ihre Unternehmenssteuer. Um sicherzustellen, dass Sie diese Ausgaben unterstützen können, wenn Sie geprüft werden, müssen Sie über Dokumente verfügen, die diese Ausgaben als geschäftsbezogen anzeigen.

Die Kosten, die die meisten kleinen Unternehmen häufig vergessen, sind typischerweise Reisekosten sowie Mahlzeiten und Unterhaltungskosten. Das Aufbewahren von zeitnahen Aufzeichnungen über ausgegebene Gelder und Geschäftszwecke kann Ihnen durch ein IRS-Audit helfen.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Fahrzeugmeilenzahl für geschäftliche Fahrten verfolgen, indem Sie ein Fahrtenbuch in Ihrem Auto führen oder eine Reiseprotokoll-App verwenden.

Wenn Sie ein Bargeschäft haben, Ihre Rechnungen in bar bezahlen oder viel Geld in bar einnehmen, müssen Sie sich der Steuern bewusst sein.Vergessen Sie, wie ich oben erwähnt habe, Barausgaben zu erfassen, Ihre Steuerrechnung. Die Nichterfassung von Bareinnahmen kann zur Steuerzeit Probleme verursachen. In jedem Fall sollten Sie sich angewöhnen, alle Bartransaktionen gut zu protokollieren. Dazu gehört auch die Einrichtung eines Kassen-Systems zur Erfassung von Nebenkosten.

4. Der DIY-Fehler - ohne professionelle Berater

Kleine Unternehmen beginnen oft mit einer Kleinigkeit, und Einzelunternehmer denken oft, dass sie ohne Hilfe durcheinander kommen können: "Ich bin nicht groß genug, um einen Berater zu brauchen", hätten Sie vielleicht gesagt. Wenn Sie versuchen, es selbst zu tun, können Sie Probleme zur Steuerzeit verursachen, wenn Ihr Geschäft startet. Wenn Sie sich für einen unabhängigen Vertragspartner oder Mitarbeiter entscheiden, benötigen Sie auch Berater.

Jedes Geschäft, egal wie klein, benötigt mindestens zwei Business Advisors: einen Finanz- und Steuerberater (wie ein CPA) und einen Anwalt, der Ihnen hilft, Ihr Geschäft aufzubauen und für Fragen bereitzuhalten.

5. Keine Fragen stellen!

Es sind die Fragen, die Sie NICHT stellen, die Ihr Unternehmen in Schwierigkeiten bringen! Wenn Sie Finanzberichte und Kontoauszüge überprüfen, während Sie geschäftliche Probleme mit Ihren Beratern besprechen, bringen Sie die "dummen Fragen" zur Sprache, die Sie nicht für wert halten.

Sie werden froh sein, dass Sie es getan haben.