Der Donald-Trump-Effekt auf den US-Dollar und die Devisen


Dollar under selling pressure after Trump comments (Jul 2019).



Wie Trump den US-Dollar und die Devisen beeinflusst

Wenn der Dollar ausbricht, sorgen sich finanziell denkende Menschen und das aus gutem Grund. Als Reservewährung der Weltwirtschaft ist der US-Dollar dafür verantwortlich, Vermögenswerte weltweit wie Rohstoffe zu bewerten und wird international als liquide, hoch glaubwürdige und grenzüberschreitend verfügbare Finanzierungsquelle aufgenommen. Wenn die geliehenen Dollars wertvoller werden und in weniger wertvollem Umfang (in einem relativen Umfang) zurückgezahlt werden müssen, werden die Währungen in der geborgten Menge größer, da es schwieriger wird, sie zurückzuzahlen.

In den letzten 10 Jahren kam es 2008 zu Zeiten aggressiver Dollarstärke, als sich die Kreditkrise zu entfalten begann, es gab eine globale Knappheit an Dollars und eine aggressive Bewegung in US-Treasuries, die als die weltweit sicherste Investition. Wir sahen auch eine deutliche Dollarstärke im Jahr 2014, als die Federal Reserve die geldpolitische Straffung diskutierte, da der Rest der Welt wie die Europäische Zentralbank und die Bank of Japan und zuletzt die Bank of England die Politik gelockert haben, um Wachstum zu fördern und den Exportsektor zu unterstützen. ..

Die aggressive Dollarstärke in der zweiten Jahreshälfte 2014 war von einem Beinahe-Crash- und Rohstoffmarkt begleitet, allen voran vom Ölmarkt. Vor dem Hintergrund des Rohstoffabschwungs sahen wir mehrere Rohstoffwährungen wie den australischen Dollar, den neuseeländischen Dollar und den kanadischen Dollar gegenüber dem US-Dollar aggressiv fallen.

Zum 9. November 2016 hat der US-Dollar-Index (DXY) auf ein seit 2003 nicht mehr erreichtes Niveau gepusht. Angesichts der 21 Monate der Konsolidierung von März 2015 bis November 2016 befürchten einige, dass die schmerzliche Dollarstärke hatte im Jahr 2008 gesehen, und 2014 sind wieder auf uns.

Der Trump-Effekt

Märkte tendieren dazu, sich am aggressivsten zu bewegen, wenn sie von einer Überraschung erfasst werden. Finanzmodelle nennen diesen exogenen Schock oft. Während der Trump-Sieg für das US-Präsidentschaftsrennen von 2016 nicht der traditionellen Definition eines exogenen Schocks entspricht, der manchmal auch als schwarzer Schwan bezeichnet wird, zeigt er einen zunehmenden Trend scheinbar unwahrscheinlicher Ereignisse.

Vor der US-Wahl dachten die meisten Ökonomen und Marktteilnehmer, dass das Votum Großbritanniens beim EU-Referendum, das zu einem "Brexit" führen würde, nahezu unmöglich war, aber das "Votum verlassen" -Lager am Ende. Trotz der Abstimmung über das EU-Referendum, das am 24. Juni 2016 stattfand, ist der Markt nach wie vor von Volatilität nach dem Brexit-Schock betroffen. Diese Volatilität hat in den Spotmarktmonaten nach der Abstimmung zu deutlichen Kursbewegungen des GBP geführt, da viele Händler immer noch unsicher sind, wie genau die britische Wirtschaft außerhalb der traditionellen Beziehungen des Gemeinsamen Markthandelsabkommens der EU vorgehen wird.

Schneller Vorlauf auf die Woche nach der US-Präsidentschaftswahl und den Finanzmärkten scheint in einem Zustand der verwirrten Glückseligkeit zu handeln. Die Verwirrung kann einen Ursprung finden, weil viele verstehen, dass der Kandidat einer Wahl tendenziell radikalere Ansichten hat als der Präsident oder der gewählte Beamte. Da sich Donald Trump jedoch als Außenseiter positioniert hat, der bereit ist, nach seinen eigenen Regeln zu spielen, erwarten viele seine Programme, die den Trend der Globalisierung zurückdrängen, um den Dollar auf Kosten anderer Volkswirtschaften zu begünstigen.

Wenn man etwas über die Devisenmärkte 101 erfährt, ist eine der dominierenden Kräfte, die die Währungswerte bestimmen, der Handel und der Kapitalfluss.

Handelsströme stammen aus dem Orderfluss von Exporten und Importen in ein Land. Kapitalströme stammen aus dem Orderfluss von Investitionen in und aus einem Land.

Natürlich findet Handel mit dem Land statt, das einen absoluten oder komparativen Vorteil hat, wenn es darum geht, ein wünschenswertes Gut mehr zu produzieren als andere Länder. Ein Großteil der Währungsabwertung, die mit einem lockereren geldpolitischen Programm stattgefunden hat, wurde als Wettbewerbsvorteil für den weltweiten Einkauf ihrer Exporte bezeichnet. Wie bereits erläutert, endeten viele dieser Volkswirtschaften jedoch aufgrund eines überraschend hohen Leistungsbilanzüberschusses mit unerwünscht stärkeren Währungen.

Die Kapitalströme basieren auf Investitionen im Ausland aufgrund stabiler Volkswirtschaften, in denen sich die Volkswirtschaften stabilisieren und die Rendite höher ist als die geforderte Risikoprämie für Investitionen in einem anderen Land.

In den meisten Ländern der großen Finanzkrise, in denen die Zentralbanken beschlossen hatten, die Referenzzinssätze in den meisten Fällen auf Null zu senken, tendierten Volkswirtschaften mit relativ hohen Zinssätzen dazu, Kapital aus der ganzen Welt anzuziehen. was war bekannt als die "Jagd nach Ertrag. "

Die Inflationskomponente

Relative Inflationserwartungen sind eine Kernkomponente der Währungsbewertungen. Einer der einfachsten Wege, um die Inflationserwartungen zu erfassen, ist der Staatsanleihemarkt und insbesondere die Suche nach höheren Renditen. Höhere Renditen tendieren dazu, sich mit festen Kuponzahlungen zu verständigen und nicht bereit zu sein, wenn eine mögliche Inflation bevorsteht, die die Kaufkraft des Anlegers auffressen kann, oder bessere Gewinne können in anderen Märkten wie Aktien oder Rohstoffen erzielt werden.

Am Mittwoch nach den Präsidentschaftswahlen stieg die 10-jährige US-Staatsanleihe um ihren größten Innertagesbetrag. Der scharfe Anstieg der Renditen, der mit einem Kursrückgang des Vermögenswerts einhergeht, kommuniziert einen Verkauf von Anleihen mit festen Kuponzahlungen.

Die zugrundeliegende Sichtweise oder Logik ist, dass der Super-Mehrheitskongreß in den Vereinigten Staaten unter einem republikanischen Präsidenten, der eine Karriere bei der Nutzung von Bilanzen aufgebaut hat, wahrscheinlich einen fiskalischen Stimulus unterstützen würde, der zu Inflation führen könnte. Andere große Zentralbanken kämpfen immer noch mit Disinflation oder Deflation und haben neue Formen der Lockerung der Geldpolitik untersucht.

Die anstehende Inflation der Vereinigten Staaten bei potenziellen fiskalischen Anreizen könnte zu einer größeren geldpolitischen Divergenz führen, ähnlich wie wir 2014 gesehen haben. Die aggressive geldpolitische Divergenz erhielt den Namen "Taper Tantrum" und wurde für die teilweise Verzögerung der Geldpolitik gutgeschrieben. Verschärfung durch die Federal Reserve, um zu viele Zwietracht in der globalen Wirtschaft zu verhindern. Aber nur wenige Jahre später könnten wir die Fed in demselben Rätsel finden, aber mit weniger Alternativen.

Divergenz der Geldpolitik

Der einfachste Ort, um das Potenzial für extreme geldpolitische Divergenzen zu erkennen, liegt zwischen der Bank of Japan und der Federal Reserve, sollte die US-Notenbank mehrmals pro Jahr die Zinsen steigen lassen. Im September führte die Bank of Japan die Renditekurvensteuerung ein. Ihre Prämisse war, die 10-Jahres-Rendite auf 0 Prozent festzusetzen, was dazu beitragen würde, die Kreditaufnahme zur Finanzierung staatlich induzierter Infrastrukturprojekte mit einer angestrebten Rendite zu unterstützen. Diese Art der festen Renditekurve durch staatlich induzierte Staatsanleihen könnte als eine Form von Helikoptergeld angesehen werden oder eine nahezu risikofreie Investition in Regierungsprojekte ermöglichen.

In den Wochen nach den Präsidentschaftswahlen in den USA haben wir gesehen, wie sich der Spread zwischen der 10-jährigen US-Staatsanleihe und der 10-jährigen japanischen Staatsanleihe von 150 Basispunkten um fast 230 Basispunkte erweitert hat. Die extreme Ausweitung vergleichbarer Staatsanleihen zeigt die unterschiedliche Geldpolitik und spielte eine Schlüsselrolle und könnte weiterhin eine Rolle bei dem starken Anstieg von USD / JPY von 99/101 spielen, den wir in diesem Sommer beobachten konnten.

Neben dem schwachen japanischen Yen ist auch der Kurs des EUR gegenüber dem US-Dollar nach den US-Präsidentschaftswahlen auf das Jahr 2016 gefallen. Viele betrachten politische Unruhen ebenso wie potenzielle Lockerungen der Europäischen Zentralbank, da die Fed in aggressiven Straffungsmaßnahmen zur Eindämmung der Inflation als Grund zum Kauf von US-Dollar gegenüber anderen Hauptwährungen unterstützt werden könnte.

Die Handelskomponente

Die Handelskomponente, die zur Stärke des Dollars geführt hat, ist Teilspekulation und teilweise Abzug von Logik, dass Länder, die am meisten vom Freihandel profitiert haben, auf Kosten des US-Dollars die kommenden Jahre. Die Logik dieses Arguments ergibt sich aus der wahrscheinlichen Änderung von Handelsabkommen unter der anhängigen US-Präsidialverwaltung.

Am Montag, dem 21. November 2016, stellte der gewählte Präsident Donald Trump fest, dass er versuchen werde, die Vereinigten Staaten von der Transpazifischen Partnerschaft oder TPP zurückzuziehen. Im Einzelnen erklärte Trump: "Ich werde unsere Absichtserklärung veröffentlichen, sich aus der Transpazifischen Partnerschaft zurückzuziehen, eine potenzielle Katastrophe für unser Land." Stattdessen werden wir faire, bilaterale Handelsabkommen aushandeln, die Arbeitsplätze und Industrie wieder auf die Amerikaner bringen. Ufer. "

Das TPP hat Japan und die Vereinigten Staaten zusammen mit anderen asiatischen Volkswirtschaften mit dem Potenzial für China beizutreten und zeigt den Wunsch des gewählten Präsidenten Trump, sich nicht an Handelsabkommen zu beteiligen, wo die Vereinigten Staaten kein positives Nettogeschenk haben. Wert.Kurz nachdem Trump seine Absicht erklärt hatte, die USA aus der TPP herauszunehmen, merkte Premierminister Shinzo Abe aus Japan an, dass Sie ohne die Beteiligung der Vereinigten Staaten auseinanderfallen würden. "Die TPP wäre ohne die Vereinigten Staaten bedeutungslos."

das TPP ist ein Beispiel, es ist hilfreich zu zeigen, wie die Vereinigten Staaten anfangen können, beabsichtigte Handelsabkommen aufzugeben, die das makroökonomische Ideal des globalen Freihandels auf den Kopf stellen könnten.

Handelsüberschüsse wie exportabhängige oder rohstoffabhängige Länder beginnen, den potenziellen Handelszorn der neuen Regierung zu spüren, es könnte weiterhin zu einem Abflauen des erwarteten Handelsflusses kommen. Eine solche Umkehr könnte den USD weiterhin stärken und eine Schwächung anderer Währungen, die vom Außenhandel und von der Finanzierung abhängig sind.

Was Sie sehen müssen Weiter

Wenn Sie wissen möchten, was Sie sich ansehen sollten, behalten Sie den Dollar-Index im Auge, um zu sehen, ob das 14-Jahreshoch weitergeht. Schlüsselfinanzmarkt zu beobachten wäre Staatsverschuldung und insbesondere die Spreads zwischen vergleichbarer Laufzeit Staatsanleihen wie die USA nach Japan 10-Jahres-Rendite-Spread.

Wenn sich die Zinsstrukturkurve und die Spreads weiter ausdehnen, würde dies wahrscheinlich auf eine weitere Dollarstärke und eine wahrscheinliche Yen-Schwäche sowie eine Schwäche bei anderen Negativzinswährungen hindeuten. Ein weiterer Markt für Staatsanleihen ist die US-2-Jahres-Rendite. Die 2-Jahres-Rendite der USA wird in den kommenden Jahren als Richtwert für die erwartete Federal-Reserve-Politik angesehen. In den letzten zwei Monaten haben wir die US-2-Jahres-Rendite von ~ 75 Basispunkten auf fast 110 Basispunkte gesenkt. Angesichts der Tendenz der US-Notenbank, um 25 Basispunkte zu steigen, wenn sie dies für angemessen erachten, zeigt ein solcher Anstieg der Zweijahresrendite, dass seit der Wahl bis 2018 1½ Zinserhöhungen der Federal Reserve eingepreist sind.

Ein weiterer Anstieg Die Zweijahresrendite würde angesichts der zu erwartenden Inflation aggressivere Maßnahmen der US-Notenbank anzeigen, was den starken Trend des US-Dollars weiter beschleunigen könnte.

Neben der Staatsverschuldung können Händler die Entwicklung der Emerging Markets im Vergleich zum US-Dollar im Auge behalten. Ab Ende 2016 könnten die beliebten Schwellenländer, die einen Anhaltspunkt für weitere USD-Stärke in einem breiteren Maßstab geben könnten, der südafrikanische Rand, der mexikanische Peso und der chinesische Yuan sein.