Arbeitnehmer Diebstahlschutz

Diebstahlversicherung für Arbeitnehmer Diebstähle

Mitarbeiter-Diebstahlschutz schützt, wie der Name schon sagt, Unternehmen vor Eigentumsdiebstählen, die von Mitarbeitern begangen werden. Es wird auch als Mitarbeiter-Unehrlichkeitsdeckung bezeichnet. Die Diebstahlversicherung für Mitarbeiter kann allein oder in Verbindung mit anderen Kriminalitätsdeckungen, wie z. B. Computer-Betrug, im Rahmen einer kommerziellen Kriminalitätspolitik erfolgen. Die Kriminalitätsdeckung ist eine Art von gewerblicher Sachversicherung.

Viele Versicherer, die Kriminalitätsdeckungen anbieten, verwenden die standardisierten ISO-Verbrechensrichtlinien.

Andere haben ihre eigenen Verbrechensformen entwickelt. Die Kriminalitätsformen der Versicherer sind häufig erweiterte Versionen der ISO-Formulare.

Immediate Versus Delayed Discovery

Viele Mitarbeiterdiebstähle werden kurz nach ihrem Auftreten entdeckt. Ein Mitarbeiter von Ihnen bricht eines Nachts in Ihr Büro ein, indem er ein Außenfenster zertrümmert. Der Mitarbeiter stiehlt dann einen Computer. Wenn Sie am nächsten Morgen in Ihrem Büro ankommen, bemerken Sie sofort das zerbrochene Glas und den fehlenden Computer.

Andere Verbrechen werden erst lange nach ihrem Auftreten entdeckt. Beispielsweise schickt ein Mitarbeiter über einen Zeitraum von acht Monaten Mittel von Ihrem Unternehmen. Sie entdecken den Verlust erst ein Jahr, nachdem sie Ihre Anstellung verlassen hat. Die Arbeitnehmerin konnte ihre Handlungen verbergen, weil sie mit den internen Kontrollen Ihres Unternehmens (oder deren Fehlen) vertraut war.

Loss Sustained Versus Discovery

Verbrechensrichtlinien können entweder auf einer Entdeckung oder einer verlustbehafteten Basis angewendet werden.

Eine verlustbehaftete Politik ähnelt einer Haftpflichtpolitik. Sie deckt Verluste ab, die sich aus einem Ereignis ergeben, das während des Versicherungszeitraums stattfindet. Diebstähle, die vor dem Beginn oder Ablauf der Richtlinie auftreten, sind nicht abgedeckt.

Eine Ermittlungsrichtlinie ähnelt einer Behauptungsrichtlinie für Ansprüche. Sie deckt Verluste ab, die aus einem Ereignis resultieren, das zu einem beliebigen Zeitpunkt stattfindet, wenn der Verlust während des Richtlinienzeitraums entdeckt ist.

Arbeitgeber sollten zweimal überlegen, bevor sie von einer Entdeckung zu einer verlustbehafteten Form wechseln. Wenn ein Verlust während des Zeitraums der Ermittlungsrichtlinie aufgetreten ist, jedoch während der verlustgesicherten Richtlinie festgestellt wurde, wird der Verlust nicht abgedeckt.

Mitarbeiterdiebstahl

Der Diebstahlschutz für Mitarbeiter gilt für den Verlust oder die Beschädigung von Geld, Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten, die aus einem von einem Mitarbeiter begangenen Diebstahl resultieren. Die Deckung gilt auch dann, wenn Sie einen bestimmten Mitarbeiter, der den Diebstahl begangen hat, nicht identifizieren können. Darüber hinaus wird ein Verlust gedeckt, wenn ein Mitarbeiter den Diebstahl allein verübt oder mit anderen Personen kollaboriert hat.

Zum Zwecke der Unehrlichkeitsdeckung von Angestellten schließt "Diebstahl" Fälschung ein. Anderes Eigentum bedeutet Eigentum neben Geld oder Wertpapieren. Die andere Eigenschaft enthält jedoch keine elektronischen Daten oder Computerprogramme.

Hier sind einige Beispiele für Verluste, die wahrscheinlich unter einer Unehrlichkeitsversicherung für Mitarbeiter gedeckt werden würden:

  • Der Lagerverwalter in einem großen Restaurant stiehlt teure Lebensmittel. Er versteckt die Diebstähle, indem er die Bestandsaufzeichnungen durchwühlt.
  • Ein Vertriebsmitarbeiter verschwört sich mit einem unehrlichen Verkäufer. Der Lieferant füllt seine Rechnungen auf und teilt die Überzahlungen mit dem Mitarbeiter auf.
  • Ein Mitarbeiter der Lohnbuchhaltung führt eine Sperrmanipulation durch. Sie ändert Gehaltsschecks im Namen von zwei Mitarbeitern und erhöht die Beträge, die jede Woche in kleinen Beträgen gezahlt werden. Die Mitarbeiter teilen das zusätzliche Geld mit dem Lohnarbeiter auf.

Verluste nicht abgedeckt

Viele Mitarbeiter-Unehrlichkeitsrichtlinien enthalten die unten beschriebenen Ausschlüsse. Andere Ausnahmen können ebenfalls gelten.

  • Handlungen durch Auftraggeber Diebstahl, den Sie oder Ihre Partner, Direktoren oder Vertreter (außer einem Mitarbeiter) begangen haben. Firmeninhaber und Auftraggeber (wie Direktoren) sind keine Angestellten. Die von ihnen begangenen Diebstähle sind nicht gedeckt.
  • Rechtskosten Gebühren oder Aufwendungen im Zusammenhang mit Rechtsstreitigkeiten, z. B. einer Klage
  • Bestandsunterdeckung Bestandsunterdeckungen, wenn der Nachweis des Verlusts ausschließlich auf einer Bestands- oder Gewinn- und Verlustrechnung beruht. Ein Verlust kann jedoch gedeckt werden, wenn Sie den Verlust gesondert nachweisen können. Ein Beispiel ist ein Video von einem Mitarbeiter, der Inventar stiehlt.
  • Handelsverluste Verluste aus dem Handel (aufgrund schlechter Anlageentscheidungen usw.)
  • Indirekter Verlust Einkommensverlust, den Sie durch die Anlage von Geld, Wertpapieren oder sonstigem Eigentum hätten erzielen können, wenn der Verlust nicht eingetreten wäre ..
  • Wareneingang Verlust aufgrund von Betrug mit einer Lagerquittung. Ein Lagerbeleg ist ein Dokument, das bestätigt, dass der Eigentümer des Eigentums ein Eigentumsrecht hat.

Weitere wichtige Funktionen

Kriminalitätsrichtlinien enthalten eindeutige Bestimmungen, die in anderen Richtlinientypen nicht enthalten sind. Einige davon sind unten aufgeführt.

Stornierung der Deckung für einen unehrlichen Mitarbeiter

Diese Bestimmung hebt automatisch die Deckung für jeden Mitarbeiter auf, der eine unehrliche Handlung begangen hat, sobald Sie davon Kenntnis erlangt haben. Das heißt, sobald Sie feststellen, dass ein Mitarbeiter etwas gestohlen hat, sind Sie nicht für nachfolgende Folgeschäden durch diesen Mitarbeiter gedeckt.

Erkennungszeitraum

Erkennungsrichtlinien enthalten automatisch einen erweiterten Zeitraum von 60 Tagen , um einen Verlust zu erkennen. Das bedeutet, dass die Richtlinie Verluste abdeckt, die vor dem Ablauf Ihrer Richtlinie eintreten, wenn sie innerhalb der ersten 60 Tage nach Ablauf des Vertrags entdeckt werden. Wenn der Verlust durch einen in der Police genannten Vorsorgeplan entsteht, beträgt der Ermittlungszeitraum ein Jahr.

Eine verlustgesicherte Richtlinie enthält einen Erkennungszeitraum, der gilt, wenn Ihre Richtlinie abgebrochen wird. Die Police deckt den Verlust ab, den Sie vor der Stornierung der Police erlitten haben, jedoch nur, wenn Sie den Verlust innerhalb eines Jahres nach dem Stornierungsdatum feststellen. Der Erkennungszeitraum wird beendet, wenn Sie Ihre widerrufene Richtlinie durch eine neue Verbrechensrichtlinie ersetzen.

Definition von Mitarbeiter

Die Definition des Begriffs Mitarbeiter ist eher langwierig.Es beinhaltet eine natürliche Person, die in Ihrem Dienst ist oder innerhalb der letzten 30 Tage in Ihrem Dienst war. Eine natürliche Person ist ein Mensch (kein Unternehmen).

Bedeutung des Vorkommens

Die Grenze unter einer Verbrechensrichtlinie gilt für jedes Vorkommen. In Bezug auf die Diebstahlversicherung für Arbeitnehmer bedeutet dieser Ausdruck eine einzelne Handlung eines Arbeitnehmers oder alle Handlungen (einschließlich einer Reihe von Handlungen), die von demselben Arbeitnehmer begangen werden. Somit würden zwei Veruntreuungsakte, die von einem Mitarbeiter begangen werden, wahrscheinlich ein einziges Ereignis und nicht zwei getrennte Ereignisse darstellen.

Fidelity Bond

Eine Alternative zur Mitarbeiter-Diebstahlversicherung im Rahmen einer Verbrechensrichtlinie ist eine Treue-Anleihe . Eine Treue-Anleihe bietet dieselbe Deckung wie die oben beschriebene Mitarbeiter-Diebstahl-Versicherung. Bei einer Treuebindungsmaßnahme sind jedoch drei Parteien beteiligt: ​​der Gläubiger (Sie, die Partei, die geschützt wird), der Hauptverpflichtete (Arbeitnehmer, der gebunden wird) und die Bürgschaft (das Unternehmen, das den Schutz gewährt). Die im Rahmen einer Versicherungspolice geleistete Arbeitnehmer-Diebstahlversicherung umfasst nur zwei Parteien, Sie und den Versicherer.