Feste und variable Ausgaben in Geschäftsbudgets

Fixe Kosten vs. Variable Kosten - einfach erklärt! (Jun 2019).



Feste und variable Ausgaben in Geschäftsbudgets

Bereiten Sie sich darauf vor, ein Budget für Ihr Unternehmen für den Start oder nur für die allgemeine Verwendung zu machen, um Ihr Unternehmen im Auge zu behalten? Einer der kritischen Teile dieses Budgets ist Ihre Auflistung von fixen und variablen Kosten. In diesem Artikel schauen wir uns das Gesamtbudget an und wie man diese fixen und variablen Ausgaben aussortiert und wie man deren Wert versteht.

Erstellen eines Business-Budgets

Ein Budget ist wirklich zwei verschiedene Abschlüsse.

Nehmen wir ein monatliches Budget an. Budget A zeigt das Ideal, wie jedes Konto für den Monat aussehen soll. Budget B ist das tatsächliche, was wirklich während des Monats geschehen ist.

Das Interessante an Budgets ist, dass sie fast immer falsch liegen, aber fast immer richtig liegen. Was ich meine, ist, dass einzelne Kategorien oft nicht herauskommen, wie Sie dachten, dass sie sollten - das tatsächliche kann höher oder niedriger sein, als was Sie budgetierten. Aber insgesamt gleichen sich die Beträge aus. Komisch, wie das funktioniert.

Jedes Unternehmensbudget besteht aus zwei Teilen für jedes Budget (A und B):

  • Einnahmen oder Einnahmen. Hierbei handelt es sich um den Betrag, den Sie in Ihrem Geschäft während des Monats für den Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen schätzen.
  • Ausgaben. Dies sind die Beträge, die Sie für die Ausgaben in jeder Kategorie budgetieren. Der Kostenanteil des Budgets ist am wichtigsten, da Sie möglicherweise nicht in der Lage sind, den Umsatz zu steuern, aber die Ausgaben kontrollieren können.

Feste und variable Ausgaben in Ihrem Geschäftsbudget einbinden

Wenn Sie sich auf die Planung Ihrer geplanten und tatsächlichen Geschäftsausgaben vorbereiten, müssen Sie sie in die Kategorien Fixkosten und variable Kosten unterteilen. ..

Fixkosten sind gut fixiert. Sie sind jeden Monat gleich. Aber noch wichtiger: Feste Ausgaben müssen jeden Monat bezahlt werden, egal was passiert.

Wenn Sie kein Einkommen haben, um diese fixen Ausgaben zu bezahlen, müssen Sie das Geld irgendwo finden. Feste Ausgaben umfassen Posten wie:

  • Leasing oder eine Hypothek.
  • Sonstige Kapitalaufwendungen, wie die Kosten für den Kauf von Betriebsmitteln - Ausrüstung, Fahrzeuge, Möbel.
  • Zahlungen für Geschäftskredite.
  • Versorgungszahlungen, einschließlich Telefonkosten.
  • Kosten für die Pflege einer Webseite (abhängig von Ihrem Geschäftstyp)
  • Versicherungskosten
  • Vertriebskosten, wie Kreditkartengebühren
  • Jede monatliche Mitgliedschaft, von der Sie glauben, dass Sie nicht leben können (Ihr Online-Buchhaltungssystem zum Beispiel)

Denken Sie an fixe Ausgaben wie diese: Wenn ich für ein paar Monate nicht genug Einkommen hätte, welche von diesen könnte ich aufgeben oder verschwinden? Könnte ich einen Mietvertrag kündigen und zu Hause arbeiten?

Variable Aufwendungen sind jene Betriebsausgaben, die je nach Geschäftsvolumen, Umsatz oder Transaktionsvolumen variieren.

Beispiele für variable Ausgaben sind:

  • Porto und Versand für Kundenkäufe
  • Rohstoffe
  • Inventar der zu verkaufenden Produkte
  • Stundenlohn für die Produktion von Produkten
  • Versorgungsunternehmen in Produktionsgebieten
  • Verkaufsprovisionen

Eine andere Möglichkeit, variable Ausgaben zu betrachten, besteht darin, dass es sich um diskretionäre Ausgaben handelt. Sie müssen sie nicht kaufen oder für sie bezahlen.

Kombinierte feste und variable Ausgaben. Sie können feststellen, dass einige Ausgaben sowohl fest als auch variabel sind.

Der Lohn eines Verkäufers kann einen festen Teil (das Grundgehalt) plus einen variablen Anteil (die Provisionen für Verkäufe) enthalten.

Sind die Mitarbeiter feste oder variable Ausgaben?

Gute Frage. Wenn Sie einen Vollzeitangestellten eingestellt haben, der eine Vollzeitbeschäftigung erwartet, haben Sie wahrscheinlich einen festen Aufwand geschaffen. Es ist besser, unabhängige Unternehmer oder Freiberufler einzustellen, wenn Sie anfangen, um die festen Kosten eines Mitarbeiters zu vermeiden.

Das Wichtigste, was Sie über feste und variable Ausgaben wissen sollten

Halten Sie Ihre Fixkosten so niedrig wie möglich, insbesondere wenn Sie Ihr Unternehmen gründen. Während des ersten Jahres oder so des Starts, können Ihre Geschäftseinkommen niedrig sein, während Sie Ihre Kunden aufbauen. Einige Monate haben Sie vielleicht nicht genug, um Ihre Rechnungen zu bezahlen. Wenn Sie weniger Fixkosten haben, bleiben Sie im Geschäft, bis die Verkaufszahlen steigen.

Wenn Sie zu viele fixe Ausgaben haben, müssen Sie möglicherweise einige Entscheidungen treffen, einige Mitarbeiter aufgeben, ein Darlehen (eine andere feste Ausgabe) erhalten oder leider Ihre Türen schließen.